Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH aus Hagen auf der MEDICA 2021 in Düsseldorf -- COMPAMED Messe
Standverwaltung
Option auswählen
Dienstleister

Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH

Haus Harkorten 8, 58135 Hagen
Deutschland

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Hallenplan

MEDICA 2021 Hallenplan (Halle 12): Stand B25

Geländeplan

MEDICA 2021 Geländeplan: Halle 12

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 06  IT-Systeme und IT-Lösungen
  • 06.04  eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Unsere Produkte

Produktkategorie: eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Telekonsil

1. Konsilanfrage
des Krankenhauses an den zuständigen Telekonsilgeber in Aachen oder Münster

2. Terminvergabe
Terminvereinbarung durch den Telekonsilgeber

3. Telekonsil
Durchführung des Telekonsils zum vereinbarten Zeitpunkt

4. Datenaustausch
Übertragung begleitender Daten (z. B. Konsilberichte) und Dokumentation in der Elektronischen Fallakte (EFA)

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH ist die gemeinnützige Trägergesellschaft des VKh.NRW und eine hundertprozentige Tochter des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie dient dem Aufbau und Betrieb eines telemedizinischen Netzwerks und einer virtuellen Vermittlungsplattform (VKh-Portal) für Telekonsile. Ziel ist die elektronisch gestützte Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern aber auch sektorenübergreifend erstmals in eine regelhafte Struktur zu überführen.

Als zentrale Organisationseinheit steuert das VKh.NRW die Prozesse, Strukturen und Dienste zur Vermittlung und Durchführung von Telekonsilen und macht diese für registrierte medizinische Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen verfügbar. Für den Datenaustausch zwischen den Konsilteilnehmern kann eine elektronische Fallakte (EFA) genutzt werden. Telekonsile werden in der Pilotphase zu ausgewählten medizinischen Indikationen angeboten. Zu diesen „Startindikationen“ zählen: therapierefraktäre Herzinsuffizienz, Seltene Erkrankungen, resektable Lebertumore, Infektiologie und Intensivmedizin.

Der kollegiale Austausch zwischen Ärztinnen und Ärzten geschieht auf Augenhöhe, ist interdisziplinär und sektorenübergreifend mit niederschwelligem Zugang durch praxisbewährte technische Systeme. So entsteht ein flächendeckendes, telemedizinisches Netzwerk zum sicheren und strukturierten Wissenstransfer und Austausch in besonders komplexen Behandlungssituationen. Ärzte und Ärztinnen profitieren dabei von einer gemeinsamen Sicht auf behandlungsrelevante Daten und nutzerfreundliche Videokonferenzsysteme. Die Teilnahme am Pilotbetrieb ist kostenfrei und Plattform und Services werden kontinuierlich weiterentwickelt. Das Virtuelle Krankenhaus kann in die Telematik-Infrastruktur eingebunden werden.

Firmeninfo als PDF