Virtual Ports Inc. aus Hod Hasharon auf der MEDICA 2021 in Düsseldorf -- COMPAMED Messe
Standverwaltung
Option auswählen

Virtual Ports Inc.

2, Habani Street, 4531902 Hod Hasharon
Israel
Telefon +972 9 9779988
Fax +972 9 9779989
info@virtual-ports.com

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
Israel Export Institute

Hallenplan

MEDICA 2021 Hallenplan (Halle 16): Stand J28

Geländeplan

MEDICA 2021 Geländeplan: Halle 16

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Bildgebung und Diagnostik / Medizinische Ausrüstung und Geräte
  • 01.03  Chirurgie und Endoskopie, Geräte für die
  • 01.03.02  Instrumente für die minimal-invasive Chirurgie (miC)

Instrumente für die minimal-invasive Chirurgie (miC)

Unsere Produkte

Produktkategorie: Instrumente für die minimal-invasive Chirurgie (miC)

Optimale Gewebsvisualisierung ermöglichen

Die Virtual Ports-Technologie verkörpert einen rationalisierten Ansatz für die minimalinvasive laparoskopische Chirurgie, indem sie einen neuartigen Ansatz für die Organretraktion und die Reinigung des Laparoskops entwickelt. Der Eckpfeiler der Virtual Ports-Produktfamilie ist die proprietäre MicroAnchoring™-Technologie, die zu intern verankerten Geräten mit kleinem Profil führt, die wichtige Verfahrensfunktionen über einen bereits vorhandenen Port ausführen, ohne den laparoskopischen Arbeitsbereich zu überladen. Die Wand der intraabdominalen Höhle wird genutzt, um das Virtual Ports-Gerät und/oder das zurückgezogene Organ außerhalb des kritischen Blickfelds des Chirurgen unterzubringen, wodurch der Gewebezugang und die Visualisierung verbessert werden.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

In den Vereinigten Staaten und Europa werden jedes Jahr mehr als drei Millionen laparoskopische Eingriffe durchgeführt. Da die Bedeutung der Ästhetik zunimmt, stehen die Chirurgen vor der Herausforderung, die erforderlichen Aufgaben der laparoskopischen Chirurgie durch kleinere Inzisionen und weniger Ports durchzuführen. Die Visualisierung des Zielgewebes ist von größter Bedeutung, wird aber häufig durch Organe und Weichgewebe beeinträchtigt, die das gewünschte anatomische Ziel überlagern.

Virtual Ports wurde 2006 gegründet und ist ein aufstrebendes Life-Science-Medizintechnikunternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, die laparoskopische Chirurgie durch den Einsatz der patentrechtlich geschützten MicroAnchoring™-Technologie auf ein höheres Leistungsniveau zu bringen, um eine sichere laparoskopische Organretraktion mit außergewöhnlich kleinen Geräten zu ermöglichen. Virtual Ports entwickelt und fertigt die einzigen Produkte, die bestehende Ports nutzen können, um Organe vollständig aus der Körperhöhle herauszuziehen. Diese Geräte ermöglichen es dem Chirurgen, wichtige Verfahrensfunktionen auszuführen, ohne den laparoskopischen Arbeitsbereich zu überladen.

Virtual Ports-Lösungen optimieren den Gewebezugang und die Visualisierung, indem sie es dem Chirurgen ermöglichen, das Organ, das das chirurgische Sichtfeld behindert, atraumatisch zurückzuziehen, indem es angehoben und an der intraabdominalen Wand verankert wird. Das Handinstrument des Virtual Ports, mit dem der Retraktor entfaltet wird, wird dann aus dem chirurgischen Port entfernt, so dass es für andere Zwecke zur Verfügung steht. Im Gegensatz zur konventionellen laparoskopischen Chirurgie, bei der spezielle Ports, Inzisionen und Hilfspersonal nur für die Organretraktion benötigt werden, führt der Virtual Ports-Ansatz zu einer vollständigen Organretraktion, ohne dass ein spezieller Port oder ein Assistent benötigt wird.

Das Virtual Ports-Konzept entstand aus der Zusammenarbeit mit führenden Chirurgen in den Bereichen Endoskopie und Urologie in Israel und den USA mit dem Ziel, den speziellen Port für die Organentnahme überflüssig zu machen und so die Ergebnisse für den Patienten zu verbessern und die direkten Kosten für Arbeit und chirurgische Materialien zu senken. Zu den klinischen Anwendungen gehören Cholezystektomie, allgemeine, bariatrische, onkologische, gynäkologische und urologische Operationen, Kolonresektion, Roboter- und Single-Port-Chirurgie.

Der EndoGrab™ Port-Free Retractor und der EndoLift™ Port-Free Retractor wurden im April 2007 bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) registriert und erhielten im August 2009 das CE-Zeichen. Ein drittes Produkt, die EndoClear™ Endocavity Laparoscope Cleaning Station, die es Chirurgen ermöglicht, die Linse des Laparoskops zu reinigen, ohne es aus dem Körper zu entfernen, erhielt im April 2008 die FDA-Zulassung. Seit ihrer Einführung wurden die Produkte von Virtual Ports bei mehr als 8.000 Eingriffen weltweit eingesetzt und in die chirurgische Praxis führender medizinischer Zentren in den USA integriert, darunter die Cleveland Clinic, das Stanford Medical Center und das Tampa General Hospital.