GESIM Gesellschaft für Silizium-Mikrosysteme mbH aus Radeberg auf der MEDICA 2020 in Düsseldorf -- COMPAMED Messe
Standverwaltung
Option auswählen

GESIM Gesellschaft für Silizium-Mikrosysteme mbH

Bautzner Landstr. 45, 01454 Radeberg
Deutschland

Ansprechpartner

Hendrik Fiehn

Marketing Manager

Telefon
004915758480100

E-Mail
fiehn@gesim.de

Jian He

Asian Sales Manager

Telefon
008613918682425

E-Mail
he@gesim.de

Steffen Howitz

CEO

Telefon
004915758480100

E-Mail
howitz@gesim.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Elektromedizin / Medizintechnik
  • 01.05  Implantate und Prothesen
  • 01.05.04  Sonstige Implantate und Prothesen
  • 02  Labortechnik
  • 02.17  Automatische Pipettierstation und Dilutierstation

Unsere Produkte

Produktkategorie: Automatische Pipettierstation und Dilutierstation

Mikropipettiersystem Nano-Plotter NP2.1

Der Nano-Plotter ist ein seit vielen Jahren bewährtes Pipettiersystem mit speziellen piezoelektrischen Spitzen für alle Pipettieraufgaben vom Pico- bis zum Nano-/Mikroliterbereich. Es lassen sich nahezu alle Biomoleküle (DNA, Proteine) an geeignete feste Oberflächen binden. Die Geräte aspirieren von 96-well bzw. 384-well SBS Platten und dosieren wahlweise einzelne Spots, Linien oder Arrays in 96-well Platten, auf NC-Membranen, Glasslides oder auch in mikrofluidische Systeme. Die automatische Dosierung auf kleine Pads wird durch intelligente Kamerasysteme unterstützt.

Der GeSiM Nano-Plotter wird seit Jahren bei Entwicklung und Produktion diagnostischer Schnelltests eingesetzt. Es gibt verschiedene Gerätevarianten, welche modular ausbaufähig sind mit Ihrer Applikation mitwachsen:
1. Nano-Plotter 2.1: Bis zu sechs SBS Platten, 44 Glasslides oder adäquate Objekte
2. Nano-Plotter 2.1/E: Bis zu zwölf SBS Platten, 96 Glasslides oder adäquate Objekte

Mehr Weniger

Produktkategorie: Automatische Pipettierstation und Dilutierstation

Modulare Hochdurchsatz-Pipettieranlage NP7-HV für die Massenproduktion von Biochips

GeSiM hat ein neues berührungsloses Microarray Spotting System entwickelt, Nano-Plotter NP7-HV „High Volume“ (HV), welches für eine 24/7 Produktion von Micorarray Slides, Biosensoren oder anderen Biochips geeignet ist.

  • Die Anlage ist als Linie konzipiert, freistehend, und modular für unterschiedliche Substrate (Slides, Well Platten, Membranen, mikrofluidische Kartuschen usw.).
  • Die Produktionslinie besteht aus einem oder mehreren NP7-HV Modulen mit Linearmotoren sowie einem oder rotierenden Tablett-Stackern für freie bzw. bedruckte Objekte. Alle Module sind durch ein Transportsystem miteinander verbunden.
  • Jeder NP7-HV Modul kann mit piezoelektrischen GeSiM-Pipetten, Solenoid-Dosierventilen, Spritzendosierern und anderen Tools (bis zu acht pro Modul) ausgestattet werden.
  • Probennahme aus bis zu zwei 384 Well Platten pro Modul
  • Weitere Tools (z.B. Kameras, Z-Meßstifte, Kartuschendispenser, UV-Lampen, Einmalspitzen, verfügbar für „GeSiM Robotics“ Instrumente) können mit zusätzlichen Z-Achsen verwendet werden.
  • Automatische Stacker für bis zu zehn Trays für bedienerarmen Betrieb
  • Kapazität pro Tray: 2x3 MTPs, 3x18 Slides bzw. eine vergleichbare Fläche für andere Objekte, somit insgesamt 60 MTPs bzw. 540 slide pro Stacker
  • Optionale Bildverarbeitung für bessere Spotpositionierung mit Hilfe von Markerstrukturen
  • Verfügbar ab zweite Hälfte 2021.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Implantate und Prothesen

3D Biodrucker für künstliche Gewebe und Implantate

Durch Kombination geeigneter Biotinten mit Zellkulturen können „lebende“ künstliche Gewebe erzeugt werden. Der Einsatz von Erwachsenenstammzellen eröffnet in vielen Bereichen der Medizin neue Möglichkeiten, aber auch aktuelle Regularien für die Kosmetikindustrie machen Tissue Engineering dort interessant.

Der 3D Druck ist ein üblicher Weg zur Herstellung solcher künstlichen Gewebe. Dabei müssen oft unterschiedliche Materialien in einem 3D Objekt kombiniert werden, woran die bekannten und billigen Filamentdrucker scheitern.

Für GeSiM Biodrucker gibt es mittlerweile sehr gut druckbare Knochenersatzwerkstoffe, Implantate können mittels 3D-gedruckter Beschichtungen funktionalisiert und mit neuen Eigenschaften versehen werden.

GeSiM 3D Biodrucker sind immer modular und können vom Nutzer mit einer Vielzahl unterschiedlicher Extrusionswerkzeuge individuell konfiguriert werden. So lassen sich z.B. feine Gazen durch den Melt-Electro-Spinning Modul erzeugen, eine interessante Option für Forschungen zur Wundheilung.

GeSiM bietet drei verschiedene Produktlinien an:

  • BS3.3 Prime: Ein Einstiegs-3D-Biodrucker mit drei Werkzeugachsen, pneumatischen und mechanischen Spritzenextrudern, UV-LED Lampe. Das Komplettpaket zum attraktiven Preis deckt bereits viele Anwendungsgebiete im Tissue Engineering ab.
  • BS3.3: Der GeSiM Standardbiodrucker mit vier Werkzeugachsen wird immer individuell konfiguriert und kann auch nachgerüstet werden. Es gibt wesentlich mehr Tools als Z-Achsen, es können praktisch alle Anwendungen abgedeckt werden.
  • BS5.1: Unsere größeren Biodrucker sind für 24/7 Betrieb ausgelegt, insbesondere der BS5.1/E bietet den derzeit größten Bauraum eines 3D Biodruckers und ist somit für Produktionsaufgaben geeignet.

Alle GeSiM Biodrucker bieten die gleiche Anwendersoftware mit CAD Interface für unterschiedliche Formate und zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten zur Anpassung an unterschiedliche Druckmaterialien.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Implantate und Prothesen

Biopolymere für den 3D Druck

Der Begriff „Bioinks“ umfasst biokompatible und bioresorbierbare Polymere, welche für die Verarbeitung per 3D-Druck geeignet sind. Im Weiteren sollen lebende Zellen mit diesen Materialien verdruckt werden können, oder sie unterstützen die nachfolgende Besiedlung mit Zellen. In gewissem Maße sind dies einander widersprechende Eigenschaften, da die für den 3D Druck erforderliche mechanische Steifigkeit mit wässrigen Medien schwierig erreichbar ist.

Der 3D-Biodruck findet daher meist unter sterilen Bedingungen statt und kombiniert mehrere Materialien in einer 3D-Struktur.

GeSiM bietet für Forschungszwecke Biotinten des koreanischen Herstellers InnoRegen, Inc. an: Funktionalisierte Hydrogele unterstützen speziell die Regenerierung von Knochen, Haut und Knorpel. Bitte kontaktieren Sie uns für Preisanfragen und weitere technische Informationen.

GeSiM beteiligte sich als Partner des europäischen Forschungsprojektes „FAST“ an der Entwicklung von Knochenersatzwerkstoffen mit guten Einwachsbedingungen für Osteoblasten. Diese Materialien weisen sehr gute mechanische Eigenschaften auf und lassen sich hervorragend mit GeSiM Biodruckern verarbeiten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Laborausrüstung

Geräte für den Mikrokontaktdruck

GeSiM Microcontact Drucker (Genannt „µCPx.x“) kombinieren immer zwei Verfahren in einem Gerät: „Microcontact Printing“ umfasst das Stempeln flüssiger „Inks“ auf planare Oberflächen, so können beispielsweise Fibronektin-Strukturen auf Glasslides gedruckt werden zur Steuerung der Zelladhäsion. Dabei können Strukturen bis in den Submikrometerbereich erzielt werden.

Nano-Imprint-Lithographie (NIL) hingegen basiert auf Stempeln mit einer 3-dimensionalen Struktur zur Herstellung von 3D Imprints. Dieses Verfahren ist zur Herstellung mikrofluidischer Bauelemente mit Strukturen << 1 mm geeignet. Als Substrat kommen dann z.B. Resistschichten in Frage, welche nach dem Imprint mittels UV oder thermisch gehärtet werden. Die Herstellung von Microneedle-Arrays für die Pharmaforschung ist eine aktuell nachgefragte Anwendung.

Die GeSiM Geräte arbeiten mit bis zu fünf Stempeln wodurch eine größtmögliche Design-Variabilität gesichert ist. Der Produktbereich startet mit dem günstigen µCP Core mit einem Stempel, das automatische µCP4.1 kann mehrere Stempel durch Kamerajustage synchronisieren. µCP6.1 erweitert den Mikrokontaktdruck um die optische Lithographie. Dazu ist unterhalb der Substratebene eine Kollimatoroptik angeordnet.

Bei allen GeSiM Microcontact Printern ist eine Abformstation enthalten, mit welcher der Nutzer Kopien der empfindlichen Stempel im eigenen Labor anfertigen kann.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Automatische Pipettierstation und Dilutierstation, Sonstige Laborausrüstung

Pipettierroboter mit Synthesefunktion

Liquidhandling vom Pikoliter- bis zum Milliliterbereich ist für den GeSiM BSyS Desktop-Roboter nur der Anfang. Das Gerät kann aber viel mehr: Die piezoelektrischen Jets können kleinste Tröpfchen mit hoher Geschwindigkeit mischen, es kann Pulver dosiert werden, Vials- und andere Reaktionsgefäße wechseln die Plätze bzw. eine Reaktoreinheit wird mit ihnen beschickt. Anschluß-Positionen auf den Racks auf der Workplate können z.B. über Reinigungssäulen miteinander verbunden werden. Titrationspipetten, Pastendosierer und Kameras wie auch Bildverarbeitungssoftware sind nur ein weiterer Teil der von GeSiM angebotenen Komponenten.

Vom Einzelschritt zum Workflow: GeSiM BSyS-Systeme werden immer applikationsspezifisch konfiguriert. Per Software lassen sich beliebig komplexe Abläufe einfach planen und ausführen. Bisherige Kundenprojekte erledigen die Synthese von Peptiden, Hydrogelen oder radiopharmazeutischen Tracern. Bitte kontaktieren Sie uns mit Ihrer Applikationsidee!

Auf Anforderung kann das System mit einer transparenten Abdeckhaube geliefert werden, oder zum Aufstellen in einer Laminar-Flowbox für steriles Arbeiten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Laborausrüstung

Mikrofluidik für Ihre Diagnostik-Entwicklung

25 Jahre Erfahrung bei GeSiM im Bereich mikrofluidische Durchflusszellen können Ihre F/E-Arbeiten für neue diagnostische oder zellbiologische Produkte signifikant beschleunigen! Wir designen und fertigen Durchflusszellen aus Glas, Kunststoff und Silizium, vorwiegend untere und mittlere Stückzahlen. Dabei reicht unser Service-Portfolio von einfachen Layouts bis hin zu komplexen MEMS-Systemen mit integrierten Elektrodenarrays, Heizern und optischen Elementen.

Die Verbindung von Mikro- und Makrowelt hat dabei für uns oberste Priorität:
  •  Für definierte kontinuierliche Fluidströme können mit einem sogenannten „Fluidprozessor“ Pumpen, Selektorventile, Schläuche und Fittings bedarfsgerecht konfiguriert und mit Ihrem Mikrofluidiksystem verbunden werden. Die dazugehörige Software unterstützt außerdem Mess- und Kamerasysteme.
  • Der batchorientierte Transfer kleiner Probenmengen aus Standard-Wellplates in kleine Kanäle erfordert lediglich einen Mausklick, wenn das mikrofluidische System auf einem GeSiM Pipettiersystem, z.B. dem Nano-Plotter, positioniert wird.
Für mikrofluidische Durchflusssysteme bietet GeSiM unterschiedliche Fertigungstiefen an: Neben dem Komplettservice gibt es beispielsweise das Produkt „MicCell“: Dies ist ein Toolkit für Herstellung und Betrieb mikrofluidischer Chips aus transparentem Kunststoff oder Folie. Die sensitiven flüssigkeitsführenden Komponenten können dabei vom Anwender selber repliziert werden.

Einige Beispiele erfolgreicher Kundenprojekte:

  • Abwasseruntersuchungen für chemische und biologische Verunreinigungen
  • Untersuchung der Zelladhäsion auf und Ausbildung von Biofilmen
  • Multi-Organchips für pharmazeutische Untersuchungen mit Organoiden
  • Manipulation von Zellen in dielektrischen Wechselfeldern
  • Identifikation von Krebs- oder Stammzellen durch eine „optische Pinzette“
  • Vieles mehr…

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Laborausrüstung

Piezoelektrische Mikrodispenser und Pipetten

Mit dem „multi-dos“ System bietet GeSiM eine universelle Lösung zur Freistrahldosierung kleinster Tröpfchen ab 60 Pikoliter an. Die akustisch angeregten Dosierköpfe arbeiten nach dem Drop-on-Demand-Prinzip und dosieren exakt die voreingestellte Anzahl von Tropfen pro Burst. Die kompakten Mikrodispenser bestehen aus Silizium-Glas-Chips und werden mit Methoden des Micromachining im Waferverbund gefertigt.

Unsere piezoelektrischen Mikrodispenser sind für Tropfengrößen von 60 bis 600 Pikoliter erhältlich, bei Dosierfrequenzen bis zu 1000 Tropfen pro Sekunden wird somit ein Volumen bis in den Mikroliterbereich abgedeckt. Es gibt verschiedene Lösungen zum Anschluss von Schläuchen und Reservoirs, bitte konsultieren Sie für weitere Details die angebotene Produktbroschüre.

Wie für alle piezoelektrischen Tropfendispenser ist auch für die GeSiM Produkte eine Viskositätsobergrenze von etwa 10 mPa*s zu beachten. Optional sind heizbare Dispenser erhältlich, wenn die zu dosierenden Flüssigkeiten bei erhöhter Temperatur ihre Viskosität verringern. Beispiele für dosierbare Substanzen finden Sie ebenfalls in unserer Broschüre.

Das Steuergerät „multi-dos“ kann mit Treibern für mehrere Dosierköpfe ausgerüstet werden. Optional können über ein schwenkbares Gelenk zwei Dispenser so zueinander justiert werden, dass sich die Flugbahnen beider Tropfen in einem definierten Punkt schneiden. Für die Integration der GeSiM-Mikrodispenser in die Kundenumgebung steht für das multi-dos Steuergerät eine Programmierschnittstelle zur Verfügung. Stroboskopkameras sowie motorbetriebene Spritzen für Befüllung und Reinigung werden außerdem angeboten.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Bioinstrumente und Mikrofluidik – Über GeSiM

GeSiM wurde 1995 als Spin-off des Forschungszentrums Rossendorf gegründet. Die Firma ist privat und nicht börsennotiert.

Mit breitem mikrotechnischem Hintergrund hatte sich GeSiM auf den Bereich Biogerätebau fokussiert mit Schwerpunkt Flüssigkeitshandling im Submikroliterbereich und Mikrofluidik.

GeSiM ist spezialisiert auf die Automatisierung von Flüssigkeitshandling, Mikrofluidik sowie Mikrokontaktdruck. Als führender Anbieter von Submikroliter Dispensern entwickelte GeSiM einzigartige piezoelektrische Pipettierspitzen auf der Basis von Silizium-Glas Chips. Das kompakte Pipettiersystem Nano-Plotter kann mit bis zu 16 dieser akkuraten Pipetterköpfe betrieben werden und wird hauptsächlich als Microarrayer für Biochips und Biosensoren genutzt. Mit der Nano-Plotter Linie wurde ein strikt modulares Konzept umgesetzt, die Geräte „wachsen“ mit den Anwendungen ihrer Besitzer. Durch nachträgliche Aufrüstung sowie eine Vielzahl von Zubehör wird die Lücke zwischen Forschung und Produktion gebrückt. Der Nano-Plotter wird bereits erfolgreich für die Produktion FDA-zertifizierter diagnostischer Produkte genutzt.

Flüssigkeitshandling durch Kontaktdruck wird mit den GeSiM Mikrokontaktdruckern angeboten. Diese Geräte transferieren Probe zu winzigen 2-dimensionalen Strukturen oder erzeugen 3-dimensionale Strukturen durch Nano-Imprint-Lithographie (NIL). Das patentierte Stempelverfahren beruht auf PDMS-Stempeln für einen akkuraten Struktur-Transfer.

Jüngere Entwicklungen fokussieren auf Geräte zum 3D-Druck biokompatibler Materialien, z.B. in sogenannte Bioscaffold. Übliche 3D-Drucker sind meist nicht zur Verarbeitung biokompatibler Materialien geeignet.

Im Weiteren beschäftigt sich GeSiM mit der Entwicklung mikrofluidischer Durchfluss Zellen. Mittels Mikrostrukturierungsmethoden werden miniaturisierte fluidische Komponenten aus Silizium, Glas, Keramik sowie PDMS hergestellt für Produkte die mit konventionellen Methoden nicht machbar sind.

GeSiM’s Spezialität sind kundenspezifische Lösungen welche nicht nur Mikrofluidik, sondern auch Konfektionierung, Makrofluidik und spezielle Steuerungssoftware umfassen (Welt-Chip-Interface). Das Management nutzt die Vorteile einer kleinen Organisation und ist schnellen Entscheidungen verpflichtet sowie dem direkten und nahen Kontakt zu Kunden und Distributoren. In den vergangenen Jahrzehnten durften wir mehrere Kunden auf ihrem Weg von der Forschung zum erfolgreichen Business begleiten.

Als Lieferant spezialisierter Tools beteiligen wir uns an öffentlichen Forschungsprojekten, hauptsächlich in Deutschland und Westeuropa. Die Mitarbeiter bei GeSiM haben ein tiefes Verständnis für die technologischen Prozesse in der (Nano-)Biotechnologie entwickelt.

Mehr Weniger

Firmeninfo als PDF