BioTeZ Berlin-Buch GmbH aus Berlin auf der MEDICA 2017 in Düsseldorf -- COMPAMED Messe

BioTeZ Berlin-Buch GmbH

Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
Deutschland

Telefon +49 30 94892130
Fax +49 30 9494509
info@biotez.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
DiagnostikNet-BB Netzwerk Diagnostik Berlin-Brandenburg e.V.

Hallenplan

MEDICA 2017 Hallenplan (Halle 3): Stand G54

Geländeplan

MEDICA 2017 Geländeplan: Halle 3

Ansprechpartner

Dr.rer.nat. Janko Brand

Senior Scientist
Therapeutic Drug Monitoring

Berlin

Telefon
49 3094893318

E-Mail
j.brand@biotez.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.04  Enzyme

Enzyme

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.04  Enzyme
  • 03.01.04.01  Humanenzyme

Humanenzyme

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.14  Schnelltests - klinische Chemie

Schnelltests - klinische Chemie

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.14  Schnelltests - klinische Chemie
  • 03.01.14.01  Point of care - Testsysteme

Point of care - Testsysteme

  • 03  Diagnostika
  • 03.02  Immunochemie (Immunologie)
  • 03.02.03  Autoimmunkrankheiten

Autoimmunkrankheiten

  • 03  Diagnostika
  • 03.02  Immunochemie (Immunologie)
  • 03.02.07  Immun-Assay-Systeme

Immun-Assay-Systeme

  • 03  Diagnostika
  • 03.02  Immunochemie (Immunologie)
  • 03.02.07  Immun-Assay-Systeme
  • 03.02.07.01  Affinitäts-Chromatographie vermittelter Immunoassay (ACMIA)

Affinitäts-Chromatographie vermittelter Immunoassay (ACMIA)

  • 03  Diagnostika
  • 03.02  Immunochemie (Immunologie)
  • 03.02.12  Rheumatische Krankheiten

Rheumatische Krankheiten

  • 03  Diagnostika
  • 03.02  Immunochemie (Immunologie)
  • 03.02.12  Rheumatische Krankheiten
  • 03.02.12.01  Diagnostika / Kits für die Rheuma-Diagnostik

Diagnostika / Kits für die Rheuma-Diagnostik

  • 03  Diagnostika
  • 03.02  Immunochemie (Immunologie)
  • 03.02.14  Spezifische Proteine

Spezifische Proteine

  • 03  Diagnostika
  • 03.02  Immunochemie (Immunologie)
  • 03.02.16  Therapeutische Medikamentenüberwachung

Therapeutische Medikamentenüberwachung

  • 03  Diagnostika
  • 03.02  Immunochemie (Immunologie)
  • 03.02.16  Therapeutische Medikamentenüberwachung
  • 03.02.16.01  Diagnostika / Kits für die Pharmaka-Bestimmung

Diagnostika / Kits für die Pharmaka-Bestimmung

Firmennews

Datum

Thema

Download

19.10.2017

Neue diagnostische Methode ermöglicht die Anpassung der Medikamentendosis

Eine Zusammenarbeit zwischen dem Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg, dem Rheumazentrum Nord-Brandenburg und BioTeZ demonstriert neue Wege in der Behandlung der Rheumatoiden Arthritis. Die Ergebnisse der gemeinsamen Studie werden in der aktuellen Ausgabe des Journals „Clinical and Experimental Rheumatology1“ veröffentlicht.
Durch die Einführung von therapeutischen Antikörpern konnten die Behandlungsergebnisse bei der Rheumatoiden Arthritis (RA) im letzten Jahrzehnt erheblich verbessert werden. Dennoch gibt es sowohl Fälle unzureichender Wirksamkeit dieser gezielten Therapien, als auch Nebenwirkungen durch die damit verbundene starke Immunsuppression, insbesondere bei hohen Wirkspiegeln. Eine Möglichkeit zur Therapieoptimierung ist die gezielte, individuelle Dosisanpassung der Wirkstoffe für jeden Patienten. Derzeit erhalten alle RA-Patienten den in dieser Studie untersuchten TNF-alpha-Inhibitor Adalimumab in einer zunächst durch die Zulassung vorgegebenen Standarddosis von 40 mg alle 14 Tage ohne Rücksicht auf bestehende Unterschiede in Körpergewicht, Geschlecht, Gesundheitszustand, Metabolismus, Alter und die Bioverfügbarkeit dieses Präparates. Dies führt dazu, dass einige Patienten eine zu hohe Medikamentendosis erhalten und andere Patienten wiederum einen zu niedrigen Wirkstoffspiegel aufweisen.
Mit dem hier verwendeten Test (recoveryELISA der Firma BioTeZ) ist es nun möglich, gleichzeitig sowohl die Konzentrationen dieses therapeutischen Antiköpers als auch des Zielantigens TNF alpha im Serum des Patienten während der Therapie zu quantifizieren (Zänker e t al. , 2017). 
Insgesamt 47% der Studienpatienten wiesen Medikamentenspiegel im Zielbereich auf, was zu effektiver Neutralisation von TNF-alpha führte. 35% der Patienten erzielten unter Standardtherapie zu niedrige Medikamentenspiegel und zu geringe TNF-alpha-Neutralisationsraten. 18% der Patienten hatten zu hohe Medikamentenspiegel und hohe Neutralisationsraten. Eine weitere Dosissteigerung ist in diesen Fällen nicht sinnvoll.
„Bei nicht ausreichendem Effekt und einem zu niedrigen Medikamentenspiegel kann eine Dosiserhöhung des Adalimumab durch eine wöchentliche Injektion zu signifikant besserem Therapieansprechen führen (Zänker et al. , 2017). Dies entspricht unseren Alltagserfahrungen und ließ sich nun in dieser Studie auch wissenschaftlich belegen“, so Dr. Michael Zänker, Rheumatologe und Chefarzt für Innere Medizin am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg.
Bei sehr hohen Medikamentenspiegeln, wie bei 18% der Studienpatienten, und erreichtem Therapieziel besteht die Möglichkeit, die Therapie zu deeskalieren, d.h. das Intervall der Injektionen um einige Tage zu strecken. Somit können die Wirkstoffmenge im Patienten auf die empfohlenen Werte reduziert und gleichzeitig mögliche Nebenwirkungen vermieden sowie Behandlungskosten gesenkt werden.
„Die Ergebnisse tragen dazu bei, die individuelle Behandlung von Patienten mit Rheumatoider Arthritis voranzutreiben und sind eine wichtige Ergänzung zur Therapievorhersage der anti-TNF-alpha Monotherapie mit Adalimumab“ so, Dr. Janko Brand, wissenschaftlicher Leiter der Studie bei BioTeZ.
Die Studie wurde von dem Rheumazentrum Nordbrandenburg e.V. finanziell unterstützt. Die Ergebnisse umfangreicherer Studien werden momentan ausgewertet und neue Entwicklungsprojekte für weitere Biologika sind in der Entwicklung.

BioTeZ ist ein 1992 gegründetes Biotech Unternehmen, entwickelt und produziert ELISA- Kits, Proteasen Aktivität Kits, Antikörper und Oligonukleotide. BioTeZ bietet Expertise in der Entwicklung von biochemischen Testverfahren für Forschungsinstitute, Krankenhäuser und Labore weltweit an.

Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg ist Hochschulklinikum der Medizinischen Hochschule Brandenburg „Theodor Fontane“. Jährlich werden über 12.000 Patienten stationär und ca. 20.000 Patienten ambulant versorgt.

Das Rheumazentrum Nord-Brandenburg ist eines von mehr als 25 kooperativen Rheumazentren der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie und umfasst als Netzwerk und gemeinnütziger Verein derzeit 8 an der Versorgung Rheumakranker beteiligter Praxen, Klinikeinrichtungen und Rehabilitationseinrichtungen verschiedener Trägerorganisationen im Norden des Landes Brandenburgs.

(1) Zänker, M., Becher, G., Arbach, O., Maurer, M., Stuhlmüller, B., Schäfer, A., Strohner, P. & Brand, J. (2017). Clin. Exp. Rheumatol

Mehr Weniger

19.10.2017

Das HUDSON Institut etabliert Testverfahren zur Früherkennung von Präeklampsie

Präeklampsie ist eine schwere Störung der Schwangerschaft die das Risiko einer Frühgeburt erhöht und lebensbedrohlichen Blutdruck der Mutter verursacht. Die Regulation des Blutdrucks sowie die Messung der ausgeschiedenen Proteine im Urin der Mutter sind von großer Bedeutung und die Früherkennung der Präeklampsie. Präeklampsie ist weiterhin ein Gebiet umfangreicher Forschung.
"Unsere wichtigsten Ziele sind die Entwicklungen von Strategien für die Früherkennung und Behandlung von Präeklampsie, eine lebensbedrohliche Erkrankung die in der Schwangerschaft auftreten kann. Darüber hinaus interessieren wir uns für die langfristigen gesundheitlichen Konsequenzen von Plazentainsuffizienz und Schwangerschaftskrankheiten ", sagt Prof. Guiying Nie Arbeitsgruppenleiterin am Medical Research’s Implantation and Placental Development in Australian. Sie und ihr Team haben einen HtrA3-Isoform-spezifischen ELISA entwickelt der für die Früherkennung von Präeklampsie (1) genutzt werden kann und ein Testsystem aufgebaut für HtrA4 (2).
Die ELISA-Tests wurden unter Verwendung der schwer zu produzierenden HtrA-Familienproteine (Hochtemperatur-erforderlicher Faktor A) HtrA1, HtrA3 und HtrA4, die von der BioTeZ GmbH bezogen wurden, validiert. "Wir freuen uns, wertvolle Reagenzien für die Grundlagenforschung zur Verfügung zu stellen. Dies hilft uns, neue Produkte zu entwickeln, die in echte Innovationen für den Gesundheitssektor umgesetzt werden können ", sagt Dr. Anca Marksteder leitende Wissenschaftlerin in der Proteinabteilung bei BioTeZ.
Präeklampsie kann in zwei Formen unterteilt werden; die frühe Form (<34 Wochen der Schwangerschaft) und späte Form (> 34 Wochen). Die kürzlich veröffentlichte Studie untersuchte die Serumspiegel von HtrA3-Isoformen (Lange Form, L, Gesamtform, T) bei Patientinnen die sich in der 11-13 Wochen nach der Gastrulation befanden und im 3. Trimester der Schwangerschaft eine Präeklampsie entwickelten. Die Ergebnisse zeigen, dass im Vergleich zu den Kontrollen die Patienten mit später Präeklampsie einen signifikant höhere HtrA3-L-Werte aufwiesen, während die Patientinnen mir früher Präeklampsie ein signifikant niedrigeres Verhältnisse von HtrA3-L / HtrA3-T hatten. Diese Daten unterstützen den Nutzen der nun zur Verfügung stehenden HtrA3 ELISA zur Früherkennung von Präeklampsie.

Prof. Guiying Nie arbeitet mit Ihrer Forschungsgruppe an Uterus-Unfruchtbarkeit und Empfänglichkeit für Embryo Implantation, nicht-hormonelle Empfängnisverhütung, Plazentaentwicklung und Schwangerschaftskrankheiten wie Präeklampsie.

Das Hudson Institute of Medical Research ist weltweit bekannt für seine bahnbrechende Forschung über die Fortpflanzungs- und Frühgeborenen Gesundheit und ist ein führendes Zentrum für die Erforschung von Infektionen und angeborener Immunität. Es ist eines der größten und angesehensten medizinischen Forschungsinstitute in Australien. Es blickt auf zurück auf 75 Jahre Forschung Exzellenz in der Entwicklung der IVF-Technologie, Entdeckung des Hormons Inhibin, das diagnostische Tests für Downs-Syndrom und Eierstockkrebs ermöglicht.

Die BioTeZ GmbH ist ein 1992 gegründetes Biotech Unternehmen, das ELISA, Protease Aktivität Kits, Antikörper, Oligonukleotide und Diagnostika entwickelt und selber produziert. BioTeZ verfügt über langjährige Erfahrungen in der Entwicklung von biochemischer Testverfahren für Forschungsinstitute, Krankenhäuser und Labore und agiert weltweit

1. Wang Y, Li Y, Hyett J, da Silva Costa F, Nie G. HtrA3 Isoform-Specific ELISAs for Early Detection of Preeclampsia. J Biomol Screen 2016;

2. Wang Y, Nie G. High levels of HtrA4 observed in preeclamptic circulation drastically alter endothelial gene expression and induce inflammation in human umbilical vein endothelial cells. Placenta 2016;47:46-55.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die BioTeZ Berlin-Buch GmbH ist ein auf biotechnologische Forschung und Produkte ausgerichtetes Unternehmen und wurde am 24. November 1992 aus mehreren biochemischen Gruppen der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der in Berlin-Buch (heute Biotech Park Berlin-Buch) gegründet. Wichtige Kooperationspartner sind u.a. das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), das Friedrich-Löffler-Institut (FLI), das CNR Genforschungszentrum Paris, das RCMDT Moskau und viele globale Unternehmen der Biotechnologie und Pharmazie.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

1-9 Mio US $

Exportanteil

> 75%

Anzahl der Beschäftigten

20-49

Gründungsjahr

1992

Geschäftsfelder

Diagnostika