Sensirion AG aus Stäfa ZH auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf -- COMPAMED Messe
Premium-Aussteller Hersteller

Sensirion AG

Laubisrütistr. 50, 8712 Stäfa ZH
Schweiz

Telefon +41 44 3064000
Fax +41 44 3064030
info@sensirion.com

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
IVAM Microtechnology Network

Hallenplan

COMPAMED 2017 Hallenplan (Halle 8a): Stand H19

Geländeplan

COMPAMED 2017 Geländeplan: Halle 8a

Ansprechpartner

Barbara Thurnherr

Telefon
0041 44 306 40 00

E-Mail
info@sensirion.com

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  Elektrische und elektronische Teile
  • 02.32  Sensoren, Microsensoren

Sensoren, Microsensoren

  • 10  Ausrüstung und Technologie für Labor und Produktion
  • 10.01  Laborausrüstung
  • 10.01.04  Detektoren

Detektoren

  • 10  Ausrüstung und Technologie für Labor und Produktion
  • 10.01  Laborausrüstung
  • 10.01.05  Durchflussregelung und Durchflussmesser

Durchflussregelung und Durchflussmesser

  • 10  Ausrüstung und Technologie für Labor und Produktion
  • 10.01  Laborausrüstung
  • 10.01.09  Lab on a chip

Lab on a chip

  • 10  Ausrüstung und Technologie für Labor und Produktion
  • 10.01  Laborausrüstung
  • 10.01.13  Messgeräte für Luftströmung, Feuchte und Temperatur

Messgeräte für Luftströmung, Feuchte und Temperatur

  • 10  Ausrüstung und Technologie für Labor und Produktion
  • 10.01  Laborausrüstung
  • 10.01.14  Mikrofluidik

Mikrofluidik

  • 10  Ausrüstung und Technologie für Labor und Produktion
  • 10.01  Laborausrüstung
  • 10.01.15  Mikrodosierung

Mikrodosierung

  • 10  Ausrüstung und Technologie für Labor und Produktion
  • 10.02  Produktionsausrüstung
  • 10.02.14  Flüssigkeitssteuerung

Flüssigkeitssteuerung

Unsere Produkte

Produktkategorie: Sensoren

Massenflussmesser für Gase

Sensirions Massenflussmesser ermöglichen schnelle, sehr genaue und äusserst ökonomische Messungen von Gasflüssen über einen grossen dynamischen Messbereich. Das Herzstück eines jeden Massenflussensor ist ein MEMS-basierter kalorimetrischer Mikrosensor, der den Gasfluss über ein thermisches Messprinzip ermittelt. Das Sensorelement ist dabei zusammen mit der vollständigen Signalaufbereitung auf einem einzigen winzigen Chip integriert. Diese einzigartige und innovative CMOSens® Technologie ermöglicht eine sehr gute Performance zu einem attraktiven Preis. Deshalb vertrauen heute weltweit führende Hersteller, insbesondere auch solche der Medizintechnik, auf Sensirions hochsensible Durchflussmesser.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sensoren

Massenflussregler für Gase

Sensirions Massenflussregler garantieren eine schnelle und sehr genau Steuerung von Gasflüssen über einen weiten dynamischen Messbereich. Die Massenflussregler basieren auf der einzigartigen und innovativen CMOSens® Technologie. Das Herzstück jedes Durchflussreglers ist dabei ein kalorimetrischer Mikrosensor (MEMS), der zusammen mit der kompletten Signalaufbereitung auf einem einzigen winzigen Chip integriert ist. Während die Durchflussströmung mit einem thermischen Messprinzip gemessen wird, wird eine effiziente Regelung des Flusses durch eine analoge Steuerschaltung ermöglicht. Diese einzigartige technologische Integration garantiert eine ausgezeichnet gute Leistung und Zuverlässigkeit zu einem sehr attraktiven Preis.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sensoren

Differenzdrucksensoren

Differenzdrucksensoren von Sensirion messen zuverlässig, schnell und stabil. Die digitalen und analogen Sensoren bieten höchste Präzision und Auflösung insbesondere bei sehr kleinen Druckdifferenzen. Angesichts des kompakten und kostengünstigen Designs sind die Sensoren ideal für kostensensible Anwendungen, beispielsweise in der Medizintechnik und der HLK-Industrie. Sämtliche Differenzdrucksensoren sind individuell kalibriert und temperaturkompensiert.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sensoren

Massenflussmesser für Flüssigkeiten

Sensirion’s Massenflussmesser für Flüssigkeiten setzen neue Massstäbe wo auch immer der Umgang mit Flüssigkeiten im Allgemeinen, niedrige Flussraten oder Dosierprozesse wichtig werden. So erlaubt unsere einzigartige CMOSens® Technologie bi-direktionale Messungen durch die Wand des Flusskanals hindurch beginnend bei mehreren Hundert Millilitern pro Minute bis hinunter zu einzelnen Nanolitern pro Minute. Anwendungen auf Gebieten wie der Medizintechnik, Diagnostik oder der Verfahrenstechnik profitieren täglich von unseren sicheren und zuverlässigen Sensorlösungen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sensoren

Feuchtesensoren

Sensirion ist weltmarktführend in der Herstellung von digitalen relativen Feuchte- und Temperatursensoren. Vor 15 Jahren revolutionierte Sensirion den digitalen Feuchtesensor und hat mit der SHTxx Serie den Industriestandard neu definiert. Die besten Produkte auf dem Markt, den unvergleichlichen Erfahrungsschatz und die ausgezeichnete Anwendungsunterstützung zeichnen Sensirion als Nummer 1 für Feuchte- und Temperatursensoren aus.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sensoren

Temperatursensoren

Die hochpräzisen, digitalen Temperatursensoren basieren auf Sensirions bewährter CMOSens®-Technologie, welche die Stärken von üblichen CMOS-Produktionsprozessen und fortgeschrittener MEMS Technologie auf einem einzigen Siliziumchip vereint.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sensoren

CO2-Sensoren

Der Einsatz von Sensirions CMOSens® Technologie bei der Detektion von infrarotem (IR) Licht erlaubt genaueste CO2-Messungen zu wettbewerbsfähigen Preisen. Zur NDIR Messtechnologie, welche die Detektion der Konzentration von CO2-Molekülen in der Luft ermöglicht, wurde Sensirions bewährter Feuchte- und Temperatursensor in das selbe Sensormodul integriert. Die Umgebungstemperatur und –feuchte kann somit dank Sensirions Algorithmus zur Kompensation von externen Wärmequellen ohne zusätzliche Komponenten und Kosten gemessen werden. Die äusserst geringe Höhe des Moduls ermöglicht eine einfache Integration in eine Vielzahl von verschiedenen Anwendungen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sensoren

PM2.5 Sensor

Der geplante PM2.5-Sensor von Sensirion wird bei der genauen und zuverlässigen Feinstaubdetektion (PM2.5 und PM10) neue Marktstandards setzen. Mit diesem neuen Feinstaubsensor erweitert Sensirion seine Palette an Umweltsensorlösungen und eröffnet neue Dimensionen für Anwendungen zur Überwachung der Luftqualität in Innenräumen sowie im Freien.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sensoren

Multi-Pixel Gassensor SGP

Der digitale Gassensor SGP eröffnet neue Möglichkeiten, unter anderem bei der Messung der Luftqualität in Innenräumen. Als langzeitstabiler Metalloxid-Gassensor mit mehreren Sensorelementen auf einem Chip stellt der SGP detaillierte Daten zur Luftqualität bereit. Das Sensorelement bietet einen unvergleichlich hohen Schutz gegen Schadstoffe in verschiedenen Anwendungen und ermöglicht dadurch eine einzigartige Langzeitstabilität sowie niedrigen Drift. Die kleine Grösse des Gehäuses (2.45 x 2.45 x 0.9mm3 DFN), das I2C Interface sowie der Staub- und Wasserschutz dank der angebrachten Membrane ermöglichen die Integration in eine Vielfalt von Anwendungen bei Haushalt- und "Smart Home" - Geräten.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

10.10.2017

Einweg-Durchflusssensor für die Messung niedrigster Durchflussraten in biomedizinischen Anwendungen

Sensirion als Markt- und Innovationsführer im Bereich digitaler Mikrosensoren präsentiert an der diesjährigen Branchenmesse COMPAMED 2017 den neuen Einweg-Durchflusssensor LD20 für die schnelle, präzise und zuverlässige Messung niedrigster Durchflussraten. Die Sensorserie basiert auf einer erfolgreichen Designstudie, die erstmals im Jahr 2014 vorgestellt und bereits mehrfach international ausgezeichnet wurde. Die Entwicklung des LD20-2600B, als erste Auskopplung der neuen Einwegsensorserie, ist mittlerweile abgeschlossen und der Sensor kann somit in hohen Stückzahlen verfügbar. Das intelligente, kompakte und kosteneffiziente Sensordesign eignet sich für unterschiedlichste Anwendungen in der Intensiv- und Heimpflege. Beispiele sind die Überwachung von ambulanten Infusionspumpen, die Messung kleinster Durchflussraten kritischer Medikamente in der Neonatologie und der Pädiatrie sowie die kontinuierliche Urinflussmessung.

 Der Durchflusssensor LD20-2600B basiert auf der bewährten CMOSens® Technologie von Sensirion. Ein vereinfachtes Design sorgt für optimierte Kosten, ohne Einbussen bei den fluidischen, elektrischen und mechanischen Verbindungen hinnehmen zu müssen. Barb-Anschlüsse gewährleisten eine einfache und sichere Integration in Flüssigkeitssysteme. Der gerade und hindernisfreie Flusskanal kommt ohne bewegliche Teile aus. Benetzte Materialien in Medizinalqualität sorgen darüber hinaus für eine hervorragende chemische Beständigkeit und ausgezeichnete Medienkompatibilität. Der Sensor ermöglicht die bidirektionale Messung von Durchflussraten im Bereich weniger Milliliter pro Stunde bis hin zu 1000 ml/h und erkennt zuverlässig und mit bisher unerreichter Geschwindigkeit und Sensitivität häufige Fehlermodi wie Okklusion, Luftblasen und Infiltration. 

Die umfassende Lancierung kleinerer Versionen des LD20-Sensors (z.B. des LD20-0600x) für noch geringere Durchflussraten bis hin zu wenigen hundert µl/h ist in Entwicklung; die Sensorprototypen sind bereits als Muster verfügbar.

Durchflusssensoren von Sensirion kommen in zahlreichen anspruchsvollen Anwendungen – von Diagnostikinstrumenten bis zur Prozesssteuerung in der Halbleiterbranche – zum Einsatz. Kombiniert mit der weitreichenden Erfahrung von Sensirion im medizinischen Bereich, ermöglicht die neue Einwegsensorserie LD20 maximale Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit in Ihrer Anwendung. Entdecken Sie die LD20-Sensoren an der diesjährigen COMPAMED (Halle 8a, Stand H19.6).

Mehr Weniger

10.10.2017

Multipixel Gassensor SGP ist weltweit erhältlich

   Der Siloxan-resistente Multipixel-Gassensor SGP ist weltweit über das Sensirion-Vertriebsnetz erhältlich.

Der SGP basiert auf der innovativen MOXSens®-Technologie und überzeugt mit der einzigartigen Kombination aus Langzeitstabilität und Multipixel-Technologie, die neue Möglichkeiten im Bereich zur Überwachung von Raumluftqualität eröffnet. Traditionelle Metalloxid-Gassensoren weisen eine unzureichende Langzeitstabilität auf, da sie nicht resistent gegen Siloxane sind. Dank der von Sensirion entwickelten MOXSens®-Technologie bietet der SGP eine unübertroffene Widerstandsfähigkeit gegenüber Siloxankontamination, wodurch er eine einzigartige Langzeitstabilität und Genauigkeit gewährleistet. Dieser langzeitstabile Sensor kann nun weltweit über Sensirions Vertriebspartner erworben werden.

Der SGP30 wurde für Smart-Home-, Haushaltsgeräte- und IoT-Anwendungen entwickelt und bietet zwei kalibrierte Luftqualitätssignale und «on-chip» Feuchtigkeitskompensation. Zudem bietet Sensirion mit dem SGPC3 einen stromsparenden und zuverlässigen Gassensor für mobile Anwendungen an.

Zur Evaluation und zum Testen des Sensors stehen diverse Anwendungshinweise und Beispiel-Code zur Verfügung. SGP-Evaluationskits sind ebenfalls über das Sensirion-Vertriebsnetz erhältlich.

Mehr Weniger

10.10.2017

Sensirion kauft Automobil-Division von AIC und stärkt Geschäft mit Sensormodulen für die Automobilindustrie

Sensirion erwirbt das Automobilgeschäft von Auto Industrial Co. Ltd. (AIC), einem Anbieter von Sensorlösungen für die Automobilindustrie. Mit dieser Übernahme, welche Standorte in China, Südkorea und den USA umfasst, baut Sensirion seine Marktposition als First-Tier- und OEM-Sensormodullieferant für die Automobilindustrie weiter aus. Mit dem Kauf verstärkt Sensirion neben seiner geografischen Präsenz auch das eigene Portfolio für die Automobilindustrie. Der übernommene Geschäftsbereich wird unter dem Namen Sensirion Automotive Solutions als rechtlich eigenständige Geschäftseinheit von Sensirion tätig sein. AIC und Sensirion arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Das im Übernahmeumfang enthaltene Sensor- und Modulgeschäft von AIC entwickelt, produziert und verkauft Sensormodule für die Automobilbranche. Zu den wichtigsten Produkten zählen Anti-Beschlags-Sensoren (ADS) sowie Sensormodule zum Messen der Luftqualität und CO2-Sensoren. "Seit vielen Jahren kennen wir Sensirion als führenden Hersteller von Umweltsensoren und setzen Sensirion-Sensoren erfolgreich in unseren Kernprodukten für First-Tier- und OEM-Automobillösungen ein", so AIC-CEO Joon-Kook Choi. "Ich bin überzeugt, dass Sensirion Automotive Solutions unsere Kunden in Südkorea, China und den USA mit einer neuen Palette an leistungsstarken Sensorlösungen noch besser bedienen kann." Mit ISO/TS16949-zertifizierten Fabriken, Forschungs- und Entwicklungszentren und Verkaufsbüros in China, Südkorea, der Schweiz und den USA sowie langjährigen Beziehungen zu OEM- und First-Tier-Kunden gehört Sensirion Automotive Solutions bereits heute zu den führenden Anbietern von Sensormodulen und Umweltsensoren für die Automobilbranche.

Das Produktportfolio von Sensirion stellt die ideale Ergänzung dar und umfasst Gas- und Flüssigkeitssensoren, Differenzdruck- und Umweltsensoren zur Messung von Feuchtigkeit, Temperatur, flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), Kohlendioxid (CO2) und Feinstaub (PM2.5). "Die Integration des Sensormodulgeschäfts von AIC stärkt unsere Position als Anbieter breitgefächerter Lösungen für die Automobilbranche und bringt uns näher an die Kunden heran", erklärt Sensirion-CEO Marc von Waldkirch. Mit der umfassenden Sensorentwicklungs- und -anwendungskompetenz von Sensirion und dem Know-how von AIC im Bereich Module kann das neue Unternehmen Sensirion Automotive Solutions anwendungsbereite Sensormodullösungen anbieten und im Bereich Umweltsensortechnologie für die Automobilbranche neue Massstäbe setzen. Sensirion AG der etablierte Lieferant von Sensorkomponenten und der neue Modulanbieter Sensirion Automotive Solutions operieren als unabhängige Unternehmen. Für die F&E-, Produktions- und Vertriebsstandorte in der Schweiz ändert sich durch die Übernahme nichts. Die Sensirion AG wird sich weiter auf den Bereich der Sensorkomponenten konzentrieren.

Mehr Weniger

10.10.2017

Sensirion gehört zu den besten Arbeitgebern der Schweiz

Sensirion ist ein grossartiger Arbeitsplatz. Dies belegt das Ranking von Great Place to Work®, dem Experten für Arbeitsplatzkultur und Arbeitgeberattraktivität. In der Kategorie "Grosse Unternehmen" (mehr als 250 Mitarbeitende) ist Sensirion im Jahr 2017 das zweitbeste Unternehmen. Die einzigartige Unternehmenskultur, die Sensirion zu einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz macht, bildet auch die Grundlage für die Innovationen, die das Hightech-Unternehmen immer wieder hervorbringt und es zum internationalen Marktführer für Umwelt- und Flow-Sensorik macht.

Gemäss Great Place to Work®, dem internationalen Forschungs- und Beratungsunternehmen, empfinden Mitarbeitende ihren Arbeitsplatz als attraktiv, wenn sie Vertrauen zu ihrem Arbeitgeber haben, stolz sind auf das, was sie tun, und Freude an der Zusammenarbeit mit Kollegen haben. Das Forschungsinstitut analysiert Unternehmen in Bezug auf ihre Attraktivität in einem zweistufigen Prozess. Erstens werden die Mitarbeitenden anonym zu ihrer Zufriedenheit befragt und zweitens werden sämtliche Prozesse im Human Resources einem Audit unterzogen.

Sensirion erreicht bei der Mitarbeiterzufriedenheit einen überdurchschnittlichen Trust-Index von 89 %. Der Aussage "Alles in allem kann ich sagen, dies hier ist ein sehr guter Arbeitsplatz" haben sogar 95 % aller Mitarbeitenden zugestimmt. Sie schätzen insbesondere die faire und kollegiale Zusammenarbeit, die offene und zeitnahe Kommunikationspolitik sowie den grossen Gestaltungsfreiraum beziehungsweise die hohe Eigenverantwortung. Das externe Audit von Great Place to Work® beurteilt bei Sensirion die Bereiche "Informieren", "Zusammenarbeit", "Anerkennen" und "Feiern" im Vergleich zu anderen Unternehmen als sehr vorbildlich.

Dass Sensirion in der Schweiz zu einem der beliebtesten Arbeitgeber gehört, ist allerdings nicht neu. Die unschlagbare Kombination aus Innovation und einzigartiger Unternehmenskultur haben Sensirion schon einige Auszeichnungen beschert. Im April 2017 hat beispielsweise auch das Personalforschungsinstitut Universum Sensirion als einen der Wunscharbeitgeber von Absolvierenden und Studierenden der Fachrichtungen Ingenieurwissenschaften, Informationstechnologien und Naturwissenschaften ausgezeichnet.

Mehr Weniger

10.10.2017

Sensirion löst bestehendes Stabilitätsproblem von Metalloxid-Gassensoren

An der diesjährigen Sensor+Test 2017 in Nürnberg (30. Mai bis 1. Juni) stellt Sensirion, Experte für Umwelt- und Durchflusssensorlösungen, mit dem SGP einen Siloxan-resistenten Metalloxid-Gassensor mit unerreichter Langzeitstabilität vor.

Der SGP-Gassensor basiert auf Sensirions Multipixel-Plattform, die auf kleinstem Raum (2,45 x 2,45 x 0,9 mm3) vier Sensorelemente in einem DFN-Gehäuse mit I2C-Schnittstelle und einem vollständig kalibrierten Ausgabesignal für Luftqualität vereint. Die einzigartige Kombination aus Langzeitstabilität und Multipixel-Technologie eröffnet neue Möglichkeiten zur Überwachung und Kontrolle von Umweltparametern für Smart Home und Industrie 4.0 Anwendungen. Dank dieser Eigenschaften ist mit dem SGP nun auch die Integration von Metalloxid-Gassensoren in mobile Endgeräte möglich.

Konventionelle Metalloxid-Gassensoren leiden unter unzureichender Langzeitstabilität, die sich vor allem in einem starken Sensitivitätsverlust und einer deutlich verlangsamten Ansprechzeit äussert. Ursache für diese Degradation ist eine Kontamination des Sensorelements durch bestimmte chemische Verbindungen wie beispielsweise Siloxane, welchen der Sensor auf Grund ihres häufigen Auftretens in der Innenluft in allen Anwendungen kontinuierlich ausgesetzt ist. Die Kombination aus Sensirions Metalloxid-Technologie und Multipixel-Plattform macht den SGP extrem widerstandsfähig gegenüber Kontamination und ermöglicht so eine nie dagewesene Langzeitstabilität und Genauigkeit. Mit dem SGP ist damit nun ein langzeitstabiler und zuverlässiger Metalloxid-Gassensor verfügbar.

Besuchen Sie Sensirion auf der Sensor+Test 2017 (Halle 1, Stand 316) und erfahren Sie mehr über den neuen Metalloxid-Gassensor.

Mehr Weniger

10.10.2017

Proximale Flow Sensoren neu auch für neonatale Anwendungen

Sensirion, der weltweit führende Hersteller von hochwertigen Sensoren und Sensorlösungen zur Messung und Steuerung von Fluss- und Umgebungsparametern, präsentiert anlässlich der Messe MD&M West 2017 einen proximalen Flow Sensor für die Flussmessung in respiratorischen Anwendungen der Neonatologie und Pädiatrie. Der vollständig kalibrierte Sensor SFM3400 ist sowohl als Einweg-Lösung wie auch als Mehrweg-Lösung erhältlich und überzeugt mit hoher Robustheit, Genauigkeit und eine sehr schnellen Signalverarbeitungszeit. Er eignet sich insbesondere für OEM-Anwendungen in der medizinischen Beatmung und Anästhesie von Neugeborenen und Kleinkindern.

Mit dem Massenflussmesser SFM3400 lanciert Sensirion einen Flow Sensor für Flussbereiche bis 33 slm und damit für Anwendungen in der Neonatologie und Pädiatrie. Der digitale SFM3400 ist sehr genau, robust und hat eine kurze Signalverarbeitungszeit. Er ist zudem vollständig bidirektional kalibriert. Das spezielle Design des Flusskanals resultiert in einem sehr kleinen Totraumvolumen (< 1 ml) und der leicht erhöhte Druckabfall sorgt für eine sehr grosse Stabilität gegenüber variierenden Einlaufbedingungen. Weiter verfügt der Sensor über Medizinkonen, die für die pneumatische Verbindung an den Atemzyklus angeschlossen werden können, und über eine mechanische Schnittstelle, die einen benutzerfreundlichen elektrischen Anschluss erlaubt. Dank all dieser Leistungsmerkmale eignet sich der neue Massenflussmesser besonders für die proximale Flussmessung in der medizinischen Beatmung und Anästhesie, er eignet sich aber auch für andere neonatale OEM-Anwendungen, wo eine proximale Flussmessung gebraucht wird.

Der neue Flow Sensor ist als Einweg-Lösung (SFM3400-D) wie auch als Mehrweg-Lösung (SFM3400-AW) erhältlich. Die wiederverwendbare Version ist im Autoklaven waschbar und damit sterilisierbar. Beide Versionen sind vollständig kalibriert. Eine Rekalibrierung durch den Kunden ist folglich nicht mehr notwendig.

Mit dem Massenflussmesser SFM3400 komplementiert Sensirion sein Produktsortiment für Durchflussmessungen in der Medizintechnik. Der Sensorhersteller bietet mittlerweile verschiedenste Sensorprodukte für inspiratorische wie auch exspiratorische und proximale Anwendungen, die in der Beatmung, Anästhesie, in Inhalatoren, der Arzneistoffgabe oder metabolischen Messungen zu Anwendung kommen. Zu den proximalen Sensoren gehören auch zwei Sensoren für die Beatmungstherapie und -pflege von Erwachsenen.

Mehr Weniger

10.10.2017

Differenzdrucksensoren der Serie SDP800 – die bewährte Technologie weiter verbessert

Sensirion, der weltweit führende Hersteller von Umgebungs- und Flow Sensoren, präsentiert die neuen Differenzdrucksensoren der SDP800 Serie - das Resultat aus über 15 Jahren Erfahrung in der Messung von Luftströmen in Millionen von HLK-Systemen, medizinischen Beatmungsgeräten und Fahrzeugen. Sie besitzen dieselben erfolgserprobten Eigenschaften wie die Differenzdrucksensoren der Serie SDP600 und verfügen über das gleiche bewährte Gehäuse, das eine einfache Integration erlaubt. Der Sensor-Chip der nächsten Generation kombiniert aussergewöhnliche Genauigkeit und Langzeitstabilität mit erweiterten Funktionalitäten und einer höheren Messgeschwindigkeit, und dies alles zu geringeren Kosten. Damit ist die SDP800 Serie die zuverlässige Lösung für anspruchsvolle und zugleich kostensensitive HLK-Anwendungen, wie beispielsweise VAV-Steuerungen und Brenner.

Die neuen Differenzdrucksensoren der SDP800 Serie zeichnen sich durch hervorragende Wiederholgenauigkeit und eine Messgeschwindigkeit von bis zu 2 kHz aus. Die vollständig kalibrierten und temperaturkompensierten Sensoren sind in verschiedenen Versionen verfügbar, die sich jeweils hinsichtlich Druckbereich, pneumatischem Anschluss und Ausgangssignal unterscheiden. Während die analoge Version über einen konfigurierbaren, analogen Spannungsausgang verfügt, bietet die digitale Version unterschiedliche Messmethoden, intelligente Mittelungsfunktion und mehrere I2C-Adressen. Sowohl die analogen als auch die digitalen Sensoren überzeugen durch einen bidirektionalen Druckbereich bis 125 Pa, beziehungsweise 500 Pa und sind entweder mit einem Manifold oder einem Anschluss für Schlauchverbindungen verfügbar.

Wie alle Differenzdrucksensoren von Sensirion basiert auch die SDP800 Serie auf der patentierten CMOSens® Technologie, wobei Sensorelement, Signalverarbeitung und digitale Kalibrierung auf einem kleinen CMOS-Chip kombiniert werden. Die Differenzdruckmessung erfolgt mittels thermischen Messprinzips. Dadurch arbeiten die CMOSens® Differenzdrucksensoren von Sensirion ohne Nullpunkt-Drift und übertreffen Sensoren mit herkömmlichen piezoresistiven Membranen hinsichtlich Empfindlichkeit bei geringen Differenzdruckniveaus, Offset-Drift und Hysterese sowie auch bezüglich Lageempfindlichkeit, Stossfestigkeit und Temperaturschwankungen.

Für schnelle und einfache Tests der digitalen Sensoren der Serie SDP800 ist ein Evaluations-Kit verfügbar. Das Evaluations-Kit EK-P5 besteht aus einem SDP810-Sensor, der sich mit einem USB-Kabel einfach an einen PC anschliessen lässt. Mit der dazugehörigen Software, welche auf der Sensirion Website zum Download zur Verfügung steht, kann der Sensor nach einigen einfachen Installationsschritten unter realistischen Bedingungen getestet werden. Das Kit kann direkt bei den Distributionspartnern von Sensirion erworben werden.

Mehr Weniger

10.10.2017

Sensirion Sensor + Fraunhofer Mikropumpe = Ein Intelligentes Medikamentendosiersystem in Mininaturform

Der Sensorhersteller Sensirion präsentiert an der diesjährigen Messe COMPAMED zusammen mit der Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien (EMFT) eine innovative Konzept-Studie auf dem Gebiet der Medizintechnik. In einem gemeinsamen Projekt wurde die Siliziummikropumpe der Fraunhofer EMFT mit dem Einweg-Durchflusssensor LD20 von Sensirion kombiniert, mit dem Ziel, ein intelligentes und kostengünstiges Modul zur kontrollierten und überwachten Medikamentenabgabe in Miniaturform zu entwickeln. Dieses hochintegrierte Einweg-Modul misst gerade einmal 35 x 15 x 5 mm3. Die beiden Partner stellen auf der COMPAMED 2016 den Demonstrator erstmals aus und präsentieren ihn interessierten Besuchern live.

Die Sensirion AG ist führender Hersteller von Sensoren zur Messung und Steuerung von Feuchte, Temperatur, Gas- und Flüssigkeitsdurchflüssen. Der kosteneffiziente Einweg-Durchflusssensor für Flüssigkeiten LD20, um den es sich hier handelt, ist äusserst kompakt und misst, basierend auf der patentierten CMOSens® Technologie, Flussraten im Mikro- und Milliliterbereich pro Stunde mit höchster Präzision und Zuverlässigkeit. Die Fraunhofer EMFT gehört im Bereich der Mikropumpen zu den weltweit führenden Entwicklungsteams. Wissenschaftler der Fraunhofer EMFT entwickelten verschiedene Mikromembranpumpen aus Silizium, deren Herstellung auf Wafer-Level grosse Stückzahlen bei gleichzeitig geringen Herstellkosten ermöglicht. Beide Partner haben in der Vergangenheit für ihre Entwicklungen im Bereich der Mikrofluidik bereits den DeviceMed-Innovationspreis erhalten.

Während eines Treffens auf der COMPAMED im Jahr 2015 haben Sensirion und die Fraunhofer EMFT die Idee für ein integriertes Einweg-Modul zur kontrollierten und überwachten Medikamentenabgabe besprochen. Aus dem innovativen Konzept ist ein Entwicklungsprojekt entstanden, an dem beide Teams während des vergangenen Jahres gearbeitet haben. Ziel des Projekts ist es, der Medizintechnikbranche die Möglichkeiten einer solchen Lösung für den Einweg-Gebrauch aufzuzeigen. Anlässlich der diesjährigen COMPAMED wird den Besuchern nun erstmals das Ergebnis präsentiert.

Das entwickelte Einweg-Modul ist ein hochintegriertes mikrofluidisches System. Es basiert auf dem Einweg-Durchflusssensor LD20 von Sensirion, der sehr schnell, präzise und intelligent kleinste Flussmengen misst, Fehler sensitiv detektieren und damit z. B. Querflüssen und Paravasation entgegenwirken kann. Die Mikropumpe der Fraunhofer EMFT wurde nahtlos in den verlängerten Flusskanal des Sensors integriert und erreicht trotz ihrer winzigen Grösse je nach Pumpentyp noch Förderraten mit Wasser von bis zu 1000 μl/min. Das minimal dosierbare Hubvolumen beträgt 50 Nanoliter. Das Einweg-Modul eröffnet gänzlich neue Möglichkeiten für tragbare und digitale Anwendungen zur vereinfachten Patienten-Compliance.

Mehr Weniger

10.10.2017

Weltweit kleinster Differenzdrucksensor ermöglicht unzählige neue Anwendungen

Sensirion, der weltweit führende Hersteller von hochwertigen Sensoren zur Messung und Steuerung von Feuchte, Gas- und Flüssigkeitsdurchflüssen, präsentiert an der diesjährigen Medizintechnikmesse MD&M West eine echte Neuheit - den weltweit kleinsten Differenzdrucksensor. Der neue digitale Differenzdrucksensor SDP3x von Sensirion misst nur gerade 5mm x 8mm x 5mm und ermöglicht damit unzählige neue Integrations- und Anwendungsmöglichkeiten u.a. zur Messung von Massendurchfluss in der Medizintechnik oder der Konsumgüterindustrie.

Der neue Differenzdrucksensor SDP3x ist um ein Vielfaches kleiner als seine Artgenossen. Er kann in Geräte eingebaut werden, wo bis anhin aufgrund des wenigen Platzes gar keine Sensorik möglich war. Zudem können dank des kleinen Sensors, bestehende Geräte um ein Vielfaches kleiner gestaltet werden. Der neue Sensor eignet sich damit insbesondere auch für portable, beziehungsweise mobile, Medizingeräte im Bereich der Heimpflege (Beatmung) oder für Produkte im Konsumgüterbereich.

Der Sensor SDP3x misst Differenzdruck und ist bestens geeignet für die Messung von Massenfluss in einer Bypass-Konfiguration. Neben seiner minimalen Grösse überzeugt er auch mit einer herausragenden Genauigkeit und Langzeitstabilität und ist frei von Nullpunktdrift. Der neue SDP3x ist reflow-lötbar und in einem Pick & Place-Package auf Tape & Reel für die industrielle Fertigung erhältlich. Weiter hat der kleine Sensor eine sehr schnelle Signalverarbeitungs- und Ansprechzeit und bietet verschiedene erweiterte digitale Funktionen wie mehrfache I2C-Adressen oder Interrupt-Funktionen. Alle diese neuen Eigenschaften machen Sensirions Differenzdrucksensor der SDP3x Serie zur perfekten Wahl für kostensensitive Anwendungen mit grossen Stückzahlen.

Die vollständig kalibrierten und temperaturkompensierten Differenzdrucksensoren sind in unterschiedlichen Versionen erhältlich. Der SDP31 ist digital mit einer I2C-Schnittstelle und der SDP36 hat ein analoges Ausgangsignal. Beide Versionen messen bi-direktional einen Flussbereich bis zu 500 Pa. Im Laufe des Jahres 2016 kommen zusätzliche Produkte der SDP3x Serie mit erweiterten Messbereichen und anderen Leistungsmerkmalen auf den Markt. Der SDP3x mit seinen verschiedenen Versionen deckt am Ende sämtliche Bedürfnisse der Kunden ab.

Der Differenzdrucksensor SDP3x basiert auf der neusten Generation von Sensirions CMOSens® Chips und ist das Herzstück der neuen Sensorplattform zur Messung von Differenzdruck und Gasdurchfluss. Wie bei allen Sensoren der patentierten CMOSens® Technologie ist auch beim SDP3x das Sensorelement und die Auswerteelektronik auf einem einzigen winzigen CMOS-Siliziumchip integriert. Dadurch entsteht ein langzeitstabiles, hochpräzises System für anspruchsvolle und kostensensitive Anwendungen.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Sensirion ist der führende Hersteller von hochwertigen Sensoren und Sensorlösungen zur Messung und Steuerung von Feuchte, Gas- und Flüssigkeitsdurchflüssen. Das 1998 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Stäfa bei Zürich (Schweiz) ging aus der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETH) Zürich hervor und beschäftigt Mitarbeitende unter anderem in den USA, Südkorea, Japan, China, Taiwan und Deutschland. Geforscht, entwickelt und produziert wird am Hauptsitz in der Schweiz.

Sensorkomponenten und -lösungen von Sensirion werden weltweit millionenfach eingesetzt, unter anderem in der Automobilindustrie, der Medizintechnik, dem HLK-Bereich, bei Industrieprozessen oder in Konsumgütern. Der Erfolg von Sensirion basiert auf der innovativen CMOSens® Technologie, welche Sensor und Auswertelektronik auf einem einzigen Halbleiterchip vereint. Dadurch lassen sich grosse Stückzahlen in hoher Qualität und zu tiefen Kosten produzieren. Dies macht Sensirion zum bevorzugten Lieferanten von Mikrosensoren und Sensorlösungen.

Die weltweiten Standorte und das lückenlose Distributionsnetz ermöglichen es, bei jedem Kunden vor Ort präsent zu sein und ihm in jeder Projektphase den bestmöglichen Support zu bieten. Dass wir dazu bereit sind, mehr zu leisten als andere, beweisen verschiedenste Auszeichnungen - zuletzt der "Entrepreneur of the Year 2010" Award von Ernst+Young. Dieser zeichnet Unternehmen aus, die mit persönlichem Engagement und Risikobereitschaft einen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft leisten.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

100-199 Mio US $

Exportanteil

> 75%

Anzahl der Beschäftigten

500-999

Gründungsjahr

1998

Geschäftsfelder

Elektrische und elektronische Teile