GESIM Gesellschaft für Silizium-Mikrosysteme mbH aus Radeberg auf der MEDICA 2017 in Düsseldorf -- COMPAMED Messe
Hersteller Dienstleister

GESIM Gesellschaft für Silizium-Mikrosysteme mbH

Bautzner Landstr. 45, 01454 Radeberg
Deutschland

Telefon +49 351 2695322
Fax +49 351 2695320
info@gesim.de

Hallenplan

MEDICA 2017 Hallenplan (Halle 3): Stand H22

Geländeplan

MEDICA 2017 Geländeplan: Halle 3

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  Labortechnik
  • 02.01  Analysegeräte
  • 02.01.47  Pipettiereinrichtungen für Mikrotiterplatten

Pipettiereinrichtungen für Mikrotiterplatten

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.02  DNA Diagnose Kits

DNA Diagnose Kits

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.02  DNA Diagnose Kits
  • 03.01.02.01  Lab-on-a-chip
  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.14  Schnelltests - klinische Chemie

Schnelltests - klinische Chemie

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.14  Schnelltests - klinische Chemie
  • 03.01.14.01  Point of care - Testsysteme

Unsere Produkte

Produktkategorie: Analysegeräte, Pipettiereinrichtungen für Mikrotiterplatten, Point of care - Testsysteme

Microarrayer Nano-Plotter

Der Nano-Plotter ist ein non-contact Mikropipettiersystem für den Volumenbereich ab 60 Pikoliter. Microarrays sowie die Herstellung arraybasierter Diagnostik (Multiparameterdiagnostik) sind die Hauptanwendungsfelder. Dabei werden Biomoleküle auf festen Oberflächen, z.B. Glasslides oder in 96 well Mikroplatten immobilisiert.
Der Nano-Plotter kann flexibel konfiguriert werden, ist z.B. mit ein bis 16 piezoelektrischen Pipettierspitzen sowie in zwei Größen erhältlich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Analysegeräte, Lab-on-a-chip

3D Bioprinter BS3.2

Das Gerät druckt Biopolymere in aufgeschmolzenem Zustand wie auch Biotinten bei Raumtemperatur, ggf. angereichert mit lebenden Zellen. Anwendungsfelder sind regenerative Medizin, Scaffoldproduktion für zellbasierte Screeningverfahren, Finishing für Metallimplantate sowie alle Forschungsfelder im Zusammenhang mit bioresorbierbaren Polymeren. Der BS3.2 ist mit pneumatischen, mechanischen sowie Hochvoltextrusionsverfahren (MES) lieferbar.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Analysegeräte, DNA Diagnose Kits, Lab-on-a-chip, Point of care - Testsysteme

BioSyntheSizer BS3.1

Diese Pipettiermaschine kann viel mehr als Pipettieren (dies natürlich auch): Automatisches Vial- und Tubehandling, Pulverpipettierung, Mehrlumen-Pipettierung (z.B. azeothropes Trocknen), Druck- und Temperaturprofile im Reaktor, es können Reinigungskartuschen eingebunden werden und vieles mehr...
Das Gerätesystem wird üblicherweise für eine bestimmte Anwendung konfiguriert in Absprache mit dem Hersteller GeSiM.
Es gibt bereits Konfigurationen für die Synthese von Radiotracern für die Nuklearmedizin oder auch für die Synthese funktionalisierter Hydrogele für die regenerative Medizin.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Lab-on-a-chip

Micro-Contact Printer µCP 4.1

µCP 4.1 ist ein kompakter Auftisch-Automat für zwei Anwendungen:

Mikrokontaktdruck spezifischer Substanzen (z.B. Proteine) auf festen Oberflächen: Die geometrische Auflösung kann dabei einen Mikrometer unterschreiten. "Patterned" Oberflächen können z.B. das Differenzierungsverhalten von Stammzellen beeinflussen. Es können bis zu vier Stempel mit verschiedenen Patterns verschiedene Substanzen auf eine Oberfläche drucken.

Bei der Nanoimprint-Lithographie (NIL) werden 3D-Strukturen in soften Polymeren erzeugt, z.B. Photoresisten. Damit können kostengünstig mikrofluidische Bauteile realisiert werden.

Bei beiden Verfahren kommen disposable Stempel zum Einsatz die vom Nutzer im Labor mit Hilfe einer Abgießstation selber zu fertigen sind.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Analysegeräte, Lab-on-a-chip

Automatisches Labor für Multi-Organ-Chips (CeCuLab)

CeCuLab basiert auf Multi-Organ-Chips (MOC) mit geschlossenen aber optisch transparatenten Kavitäten (z.B. Well-Plate Inserts) zum Züchten von Geweben und Zellverbänden. Die MOC Kavitäten sind Teil eines mikrofluidischen Systems mit Pumpen und Ventilen für die Ver- und Entsorgung von Reagenzien, Nährstoffen sowie Gas und können mit integrierten Sensoren ergänzt werden. Die MOCs dienen zum Kultivieren von Zellen, entweder in Suspension oder eingebettet in kleine Alginat Scaffolds. Für ein automatisiertes Handling werden alle MOCs im Slideformat gefertigt.

Ein Array von MOCs wird auf einem speziellen XYZ Roboter angeordnet, welcher seinerseits mit Tools für Liquid Handling (Nano- bis Mikroliterbereich), 3D Druck sowie UV-Belichtung, Kamera, Temperaturkontrolle sowie ELISA Detektion konfiguriert werden kann.

Ein Prototyp des in Entwicklung befindlichen Roboters wird an unserem Stand zu sehen sein.

Mehr Weniger