Newsletter der COMPAMED | Webansicht | English | Drucken
Bild: Kopfgrafik COMPAMED-Newsletter

Nachhaltigkeit weiter vorantreiben

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Thema Nachhaltigkeit hat uns hier auf COMPAMED.de bereits vor einiger Zeit beschäftigt (hier das Special "Nachhaltige Medizintechnik" nochmals zum Nachlesen). Eine neue EU-Initiative möchte nun dieses Anliegen im Bereich Plastik weiter vorantreiben. Ein wichtiges Thema, das trotz aktueller Themen nicht in den Hintergrund geraten darf. Hier geht es zur News. Viel Spaß beim Lesen!

Bleiben Sie gesund!

Simone Ernst
Redaktion COMPAMED.de

Inhalt

Special: Sensoren für Beatmungsgeräte
Video: Vorschau auf die COMPAMED 2020
Newsletter-Service
Newsletter-Archiv
RSS-Service

DFG-Schwerpunktprogramme für zwei Forscherinnen in der Mathematik und Elektrotechnik

Mikro- und Elektrotechnik

TU Berlin: Die neuen DFG-Schwerpunktprogramme "Theoretical Foundations of Deep Learning" und "Energieeffiziente Leistungselektronik ‚GaNius" wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt.
mehr lesen
Nach oben

Roboter hilft Pflegenden

Mikro- und Elektrotechnik

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) hat eine hochschuleigene, autonome Roboterplattform, den Assistenzroboter "ROSWITHA" (RObot System WITH Autonomy) entwickelt.
mehr lesen
Nach oben

COMPAMED 2020 – High-Tech Solutions for Medical Technology

COMPAMED-Video

Bild: Vorschaubild zum aktuellen Video
Wer sind die Menschen hinter der Medizintechnik? Am 16.-19. November 2020 können Sie sie auf der COMPAMED in Düsseldorf treffen. Besuchen Sie den führenden internationalen Marktplatz für die medizinische Zulieferbranche und Produktentwicklung und lassen Sie sich begeistern!
Hier geht's zum Video!
COMPAMED 2020 – High-Tech Solutions for Medical Technology
Mehr Videos im MediaCenter
Nach oben

Plastik neu gedacht!

Materialien und Produktion

Das FlexFunction2Sustain – Open Innovation Test Bed startete am 1. April 2020, um Innovationen für nachhaltige Kunststoff- und Papierprodukte zu fördern und schneller in marktfähige Produkte umzusetzen.
mehr lesen
Nach oben

Chirurgie: Die OP-Beleuchtung "denkt mit"

Materialien und Produktion

Ein Konsortium aus Wissenschaft und Medizintechnik entwickelt ein technisches System, das im Operationssaal automatisch für die optimale Beleuchtung sorgt. Es kompensiert Schattenwürfe, die durch Bewegungen des OP-Teams entstehen, und lässt sich zusätzlich gezielt über Gesten und Sprache steuern, wenn Chirurgen eine Stelle besonders gut ausleuchten möchten.
mehr lesen
Nach oben

Der implantierte Code: Produktkennzeichnung für jahrzehntelange Nachverfolgung

Materialien und Produktion

Mit einer neuen Technologie kann die Fertigung 3D-gedruckter Produkte effizienter gestaltet und Produktpiraterie besser verhindert werden. Das ermöglichen implantierte Codes, die am Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU entwickelt wurden.
mehr lesen
Nach oben

Sensoren für Beatmungsgeräte

COMPAMED-Special

Bild: Lächelnder Mann mit kurzen Haaren und Brille - Andreas Alt; Copyright: Sensirion. All rights reserved.
Für die richtige Beatmung ist es sehr wichtig, den Luftfluss während der Maßnahme dauerhaft zu kontrollieren, denn nur so können Patienten die Beatmung erhalten, die sie benötigen. Mit der Covid-19-Pandemie kommt den Herstellern von Beatmungsgeräten, aber auch Zulieferern von Sensoren wie der Sensirion AG, nochmals besondere Bedeutung zu.
Lesen Sie mehr im aktuellen Special!
Sensoren in der Medizintechnik
Sensoren für Beatmungsgeräte
Nach oben

Notaufnahme: Künstliche Intelligenz soll Herzinfarkt-Diagnose verbessern

Innovationen

Wenn Patienten mit ein Engegefühl in der Brust haben, ist es überlebenswichtig, so schnell wie möglich festzustellen, ob ein Herzinfarkt vorliegt. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) haben durch die Kombination von künstlicher Intelligenz und RNA-Molekülen eine Methode entwickelt, mit der die instabile Angina pectoris künftig früher erkannt werden könnte.
mehr lesen
Nach oben

Mikroroboter rollt tief ins Innere des Körpers

Innovationen

Mit einem Leukozyten als Vorbild haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Stuttgart einen Mikroroboter entwickelt, der in Größe, Form und Bewegungsfähigkeit einem weißen Blutkörperchen gleicht.
mehr lesen
Nach oben

Weißbuch: Nachhaltige Kunststoffe

Business

Forscher der Universität Bayreuth haben federführend an einem "White Paper" zu nachhaltigen Kunststoffen mitgewirkt, das vier Chemie-Fachgesellschaften aus Deutschland, Großbritannien, China und Japan heute veröffentlicht haben.
mehr lesen
Nach oben

Forschung: Künstlichen Intelligenz und personalisierten Medizin – weltweit vernetzt

Business

Leibniz Universität koordiniert internationales Zukunftslabor mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Ländern.
mehr lesen
Nach oben

Rolle-zu-Rolle-Verfahren: Netzwerk R2RNet bündelt Expertise

Internationale Märkte

Rolle-zu-Rolle (R2R)-Verfahren, bei denen z. B. Folien, Textilien, Flachmembranen, Metallfolien oder auch ultradünnes Glas funktionalisiert werden, spielen in zahlreichen industriellen Prozessen eine wichtige Rolle. In dem am 10. Juni 2020 gegründeten Netzwerk R2RNet bündeln 21 europäische Partner ihre Kompetenzen.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.COMPAMED.de/news_abo_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@compamed.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.