Innovationen

COMPAMED-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!

Bild: Eine Frau mit Mundschutz und Handschuhen hält eine dunkle Labormaus auf einem Tisch fest; Copyright: PantherMedia / phakimata

Ersatz für Tierversuche

15.10.2020

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben aus menschlichem Darmgewebe, das routinemäßig bei Operationen anfällt, sogenannte Darmorganoide gezüchtet. Diese "Miniatur-Därme" können für molekularbiologische Untersuchungen eingesetzt werden und ermöglichen es, Forschungsergebnisse direkt auf den Menschen zu übertragen und Tierversuche zu vermeiden.
Mehr lesen
Bild: Drei Männer und eine Frau stehen in einem Labor um ein Mikroskop herum; Copyright: TU Wien

Mikroskopie: Wie man die Naturgesetze überlistet – aber doch nicht ganz

14.10.2020

Super-Resolution-Mikroskopie wird heute auf der ganzen Welt verwendet, doch sie kann trügerisch sein: TU Wien und Meduni Wien zeigen, dass die Bilder oft falsch interpretiert werden.
Mehr lesen
Bild: Tisch für Patienten in einem Notfallraum; Copyright: Dario Antweiler/Fraunhofer IAIS

Whitepaper: Künstliche Intelligenz in der Notfallversorgung

07.10.2020

Im Forschungsprojekt "Leitsystem zur Optimierung der Therapie traumatisierter Patienten bei der Erstbehandlung" (LOTTE) hat das Fraunhofer IAIS gemeinsam mit Partnereinrichtungen aus dem Gesundheitswesen und den Rechtswissenschaften sechs Musterszenarien für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Behandlung von Schwerverletzten entwickelt.
Mehr lesen
Bild: Jenaer Materialwissenschaftlerin Dr. Izabela Firkowska-Boden vor Bildschirmen, die nanostrukturierte Oberflächen und Thrombozyten zeigen; Copyright: Anne Günther/Universität Jena

Implantate: Blutgerinnsel durch kleinste Materialmuster reduzieren

06.10.2020

Wenn Blutgefäße stark geschädigt sind oder die Herzklappen nicht mehr richtig arbeiten, muss Ersatz her. Allein in Deutschland werden daher pro Jahr ca. 190.000 Gefäßprothesen und 30.000 Herzklappenersätze implantiert. Diese Lebensretter bestehen in der Regel aus Kunststoffen.
Mehr lesen
Bild: Darstellung einer Zellen Verformung; Copyright: Marc Hippler, KIT

Zellen auf der Streckbank

29.09.2020

Das Verhalten von Zellen wird durch ihre Umgebung gesteuert. Neben biologischen Faktoren und chemischen Substanzen geraten auch physikalische Kräfte wie Druck oder Zug in den Fokus. Eine Methode, mit der sich der Einfluss äußerer Kräfte auf einzelne Zellen analysieren lässt, haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Universität Heidelberg entwickelt.
Mehr lesen
Bild: Sensor, daneben wird zum Größenvergleich ein Cent gehalten; Copyright: Lunghammer – TU Graz

Forschende entwickeln kleinsten Partikelsensor der Welt

25.09.2020

TU Graz, ams und Silicon Austria Labs entwickelten einen kompakten und energieeffizienten Messsensor für mobile Endgeräte, der die Nutzerinnen und Nutzer in Echtzeit über den Feinstaubgehalt in der Luft informiert und sie bei erhöhten Werten warnt.
Mehr lesen
Bild: eine Frau steht lässig auf einer Brücke vor einem großen technischen Gerät; Copyright: Markus Fischer/ Paul Scherrer Institut

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

24.09.2020

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen.
Mehr lesen
Bild: Gesicht einer Frau während einer Augen-OP; Copyright: PantherMedia/robertprzybysz

Künstliche Intelligenz für die Medizintechnik

22.09.2020

Wissenschaftler der Universität Bremen beteiligen sich mit zwei Teilprojekten am norddeutschen Innovationsnetzwerk "KI-Space". Ziel ist es, die Methoden der KI in der Medizintechnik verstärkt zu nutzen. In einem Projekt geht es um die erleichterte Diagnose und Behandlung von bestimmten Augenkrankheiten, im anderen um die automatische Erkennung der Körperhaltung bei physiotherapeutischen Übungen.
Mehr lesen
Bild: Pilotenhelm und Gerät, das verschiedene Anzeigen über Medizintechnikgeräte an Bord per Text wiedergibt; Copyright: GPP Communication GmbH & Co. KG

Mehr Sicherheit für Patienten im Rettungshubschrauber

15.09.2020

Projekt der Hochschule Landshut entwickelt Gerät, das die akustischen Alarmsignale von Medizingeräten direkt an die Headsets der Rettungskräfte übermittelt.
Mehr lesen
Bild: drei ältere Männer stehen nebeneinander und lächeln; Copyright: Jürgen Haacks, Uni Kiel

Neuer Hochleistungsrechner für Big Data Algorithmics und Simulationen

10.09.2020

Simulationen und Datenanalysen aus Fachbereichen wie der Bioinformatik, der Quantenchemie oder der Nano-Optik sind enorm aufwendig. Viele Prozesse verlaufen parallel und haben einen extrem hohen Bedarf an Rechenleistung und Datenspeichern. An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wird ein neuer Großrechner aufgebaut, der die hohen Anforderungen bedienen kann.
Mehr lesen
Bild: Grafik des Rasterelektronenmikroskops wie es einzelne Moleküle greift; Copyright: Forschungszentrum Jülich/Christian Wagner

Autonomer Roboter: KI kann gezielt Moleküle greifen und verschieben

04.09.2020

Jülicher und Berliner Wissenschaftler haben eine künstliche Intelligenz entwickelt, die selbstständig lernt, wie sie einzelne Moleküle mittels eines Rastertunnelmikroskops greifen und bewegen kann.
Mehr lesen
Bild: Hand hält durchsichtige Elektrode in die Kamera; Copyright: Reinhard Blumenstein/LIN

Durchsichtige Elektroden für die Hirnforschung

02.09.2020

Forschende des Leibniz-Institutes für Neurobiologie Magdeburg (LIN) und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg haben neuartige Elektroden zur Untersuchung des Gehirns entwickelt. Ihre Studie über die Verwendbarkeit transparenter und flexibler Elektroden zur Hirnstimulation und Ableitung haben die Wissenschaftler im Journal of Neural Engineering veröffentlicht.
Mehr lesen
Bild: Mikroaufnahme des neuen Materials; Copyright: Gregor Lang

Spinnenseide: Infektionen verhindern, Heilungsprozesse fördern

01.09.2020

Neue, an der Universität Bayreuth entwickelte Biomaterialien beseitigen Infektionsrisiken und fördern Heilungsprozesse: Einem Forschungsteam unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Scheibel ist es gelungen, diese für die Biomedizin hochrelevanten Materialeigenschaften zu kombinieren.
Mehr lesen
Bild: eine Frau und ein Mann stehen im blauen Licht vor einem Robotergestell; Copyright: Jacob Müller

Robotik-Forscher erfinden neues Robotergelenk

26.08.2020

Neues Patent an der Professur Robotik und Mensch-Technik-Interaktion (Prof. Dr.-Ing. Ulrike Thomas) für nachgiebiges Robotergelenk erteilt – Erfindung soll die Mensch-Roboter-Interaktion sicherer machen.
Mehr lesen