Newsletter der COMPAMED | Webansicht | English | Drucken
Bild: Kopfgrafik COMPAMED-Newsletter

Neuer Klebstoff revolutioniert Medizintechnik

Sehr geehrte Damen und Herren,

Forschende verschiedener Frauenhofer-Institute und Partner haben einen dopaminbasierten Gewebekleber entwickelt. Dieser druckbare Klebstoff ermöglicht eine dauerhafte und biokompatible Verbindung zwischen Implantaten und Gewebe. In unserem Artikel beleuchten wir, wie der Klebstoff die Notwendigkeit für spätere Revisionen minimiert und durch seine photoreaktiven Eigenschaften für präzise, maßgeschneiderte Anwendungen im 3D-Druck geeignet ist.

Entdecken Sie die spannendsten Neuigkeiten der Medizintechnik im COMPAMED-Magazin.

Viel Spaß mit unseren Inhalten wünscht Ihnen

Tim Plato
Redaktion COMPAMED.de

Inhalt

Artikel: Biomimetischer Kleber für Gewebe und Knochen aus dem 3D-Drucker
Bleiben Sie informiert auf COMPAMED.de
Navigator Festival: KI & Digitale Transformation
Newsletter-Service

Biomimetischer Kleber für Gewebe und Knochen aus dem 3D-Drucker

Artikel - MATERIALS

Bild: Implantatschaft unter 3D-Drucker; Copyright: Fraunhofer CMI
Einen Gewebekleber nach dem Vorbild der Miesmuschel haben Forschende am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB und dem Fraunhofer USA Center for Manufac-turing Innovation CMI entwickelt. Der dopaminbasierte Gewebekleber ist druckbar und lässt sich selbst auf gekrümmte, unebene Flächen drucken.
Lesen Sie mehr im Artikel!
Biomimetischer Kleber für Gewebe und Knochen aus dem 3D-Drucker
Alles rund um MATERIALS auf COMPAMED.de
Nach oben

Herzinsuffizienz: Monitoring des PA-Drucks per Sensor

News

MANUFACTURING & DEVICES

Die neueste Forschung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) schaut auf die Überwachung des pulmonalarteriellen Drucks (PA-Drucks) bei Herzinsuffizienz-Patientinnen und -Patienten im Stadium NYHA III. Die Untersuchung im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) vergleicht die Vorteile eines implantierten Sensors mit nicht invasivem Monitoring.
mehr lesen
Nach oben

KI & Digitale Transformation.

Einfach. Verstehen. Umsetzen.

Bild: Banner in Schwarz und Weiß zum Navigatorfestival; Copyright: Messe Düsseldorf

Generative KI verändert Geschäftsmodelle und Arbeitsweisen tiefgreifend. Doch was bedeutet das ganz konkret für Unternehmen und ihre Teams? Erfahren Sie auf diesem KI Business-Festival am 24. - 25. April 2024 im CCD Düsseldorf von Expert:innen aus den Bereichen Digitalisierung und Transformation, welche Chancen und Auswirkungen KI mit sich bringt und wie sich Unternehmen und ihre Teams bestmöglich dafür aufstellen.

Neben Keynotes bekannter Digital-Visionär:innen wie Dr. Holger Schmidt aka „Der Netzökonom“ und der Future-Skills Expertin Prof. Dr. Yasmin Weiß erleben Sie in praxisnahen Formaten und Live Demos u.a. von Microsoft, META, Alibaba und Google digitale Zukunftstechnologien hautnah.

BVMed zur MDR-Debatte im EU-Parlament

News

SERVICES & ADVICE

In der aktuellen Diskussion im Europäischen Parlament zur EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) äußert der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) klare Standpunkte. Die Forderung nach schnellen Lösungen zur Verbesserung der MDR steht im Mittelpunkt der Debatte.
mehr lesen
Nach oben

Blasenfülle in Echtzeit: Neue Technologie für Blasenfunktionsstörungen

News

MICRO TECH

Forschende der Northwestern University (USA) haben ein Implantat entwickelt, das die Blasenfülle in Echtzeit überwacht. Das batterielose, flexible Gerät wird an der Blasenwand befestigt und überträgt die Daten an eine Smartphone-App.
mehr lesen
Nach oben

Künstliche Intelligenz in der Medizintechnik: Präzision und Zuverlässigkeit durch KI

News

IT IN TECH

Künstliche Intelligenz (KI) erobert die Medizintechnik und verspricht präzisere Diagnosen, effizientere Prozesse und höhere Patientensicherheit. Doch wie sehen die vielfältigen Einsatzgebiete von KI in der Medizin aus und mit welchen Vorteilen und Herausforderungen geht die Technologie einher?
mehr lesen
Nach oben

Neue KI-basierte Diagnosehilfe für Seltene Erkrankungen SATURN

News

IT IN TECH

Die fortschreitende Digitalisierung optimiert die Diagnose von Seltenen Erkrankungen, die Ärztinnen und Ärzte meist vor große Herausforderungen stellt. Am Universitätsklinikum Frankfurt entsteht durch das Forschungsprojekt Smartes Arztportal für Betroffene mit Seltenen Erkrankungen (SATURN) eine neue Plattform, die Künstliche Intelligenz (KI) nutzt.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.COMPAMED.de/news_abo_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@compamed.de.

Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Wolfram N. Diener (Vorsitzender), Bernhard J. Stempfle, Erhard Wienkamp

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet sich auf Sie beziehende personenbezogene Daten. Nähere Informationen – auch zu Ihren Rechten – erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Grundsätzlich, d.h. vorbehaltlich der gesetzlichen Einschränkungen, können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, G2-RV, PF 101006, 40001 Düsseldorf, Deutschland, widersprechen.

Facebook LinkedIn YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.