Hüftprothesen: "Individuell gefertigte Pfannen werden momentan nur bei großen Defekten eingesetzt" --

Hüftprothesen: "Individuell gefertigte Pfannen werden momentan nur bei großen Defekten eingesetzt"

Interview mit Dipl.-Ing. Stefanie Betancur Escobar, Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen der Leibniz Universität Hannover

Wer ein künstliches Hüftgelenk erhält, hat eine lange Krankengeschichte hinter sich: Sie beginnt mit der Abnutzung des alten Gelenks und führt über Implantation und Rehabilitation idealerweise zur Wiederherstellung der Lebensqualität: Die Prothese macht mobiler und reduziert Schmerzen beim Gehen. Umso schlimmer ist es für Patienten, wenn eine Revision des Implantats nötig wird.

02.05.2014

Stefanie Betan-cur Escobar; © privat

Dipl.-Ing. Stefanie Betancur Escobar; © privat

Foto: Röntgenbild Hüfte

Nach der Implantation einer Hüftprothese verändert sich die Krafteinleitung in den Beckenknochen und damit auch der natürliche Knochenumbau. Das kann zur Migration oder sogar Lockerung der Prothese führen; © panthermedia.net/Sally Williams

Foto: Timo Roth; Copyright: B. Frommann

© B. Frommann