Einsatz von massiven Kupferoberflächen zum Schutz vor Übertragung hochpathogener Erreger --

Einsatz von massiven Kupferoberflächen zum Schutz vor Übertragung hochpathogener Erreger

Massive metallische Kupferflächen besitzen eine dauerhaft antimikrobielle Wirksamkeit gegen eine Vielzahl gramnegativer und -positiver Bakterien sowie gegen Viren. Dass auch Mikroorganismen mit hohem infektiösem Risikopotential effektiv abgetötet werden können, geht aus einer aktuell am Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr durchgeführten Dissertation hervor.

31.03.2016

Foto: Person im Schutzanzug mit Pipette in der Hand

Durchführung der Untersuchung zur Inaktivierung hochpathogener Erreger auf massiven, metallischen Kupferoberflächen im Hochsicherheitslabor der Schutzstufe 3 am Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr; © Deutsches Kupferinstitut Berufsverband