Einsatz von massiven Kupferoberflächen zum Schutz vor Übertragung hochpathogener Erreger --

Einsatz von massiven Kupferoberflächen zum Schutz vor Übertragung hochpathogener Erreger

Massive metallische Kupferflächen besitzen eine dauerhaft antimikrobielle Wirksamkeit gegen eine Vielzahl gramnegativer und -positiver Bakterien sowie gegen Viren. Dass auch Mikroorganismen mit hohem infektiösem Risikopotential effektiv abgetötet werden können, geht aus einer aktuell am Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr durchgeführten Dissertation hervor.

31/03/2016

Foto: Person im Schutzanzug mit Pipette in der Hand

Durchführung der Untersuchung zur Inaktivierung hochpathogener Erreger auf massiven, metallischen Kupferoberflächen im Hochsicherheitslabor der Schutzstufe 3 am Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr; © Deutsches Kupferinstitut Berufsverband