Eine neue Liga für Terahertz-Lichtquellen --

Eine neue Liga für Terahertz-Lichtquellen

Terahertz-Strahlung ist unsichtbar und für den Menschen ungefährlich. Sie ist besonders gut geeignet, moderne Materialien oder komplexe biologische Vorgänge zu untersuchen. Am Elektronenbeschleuniger ELBE des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) haben Wissenschaftler nun eine Prototyp-Anlage für die Forschung mit starken Terahertz-Feldern aufgebaut.

08.03.2016

Foto: Prototyp-Anlage TELBE am ELBE-Zentrum für Hochleistungs-Strahlenquellen des HZDR

An der Prototyp-Anlage TELBE am ELBE-Zentrum für Hochleistungs-Strahlenquellen des HZDR werden zwei Terahertz-Quellen parallel betrieben: ein Diffraktionsstrahler (rechts) und eine Undulator-Quelle; © HZDR/F. Bierstedt