Newsletter der COMPAMED | Webansicht | English | Drucken
Foto: Kopfgrafik COMPAMED-Newsletter

Gedruckte Elektronik – sinterfrei mit Hybrid-Tinten

Sehr geehrte Damen und Herren,

flexible Elektronik erweist uns heute schon große Dienste, zum Beispiel in kompakten Geräten oder als Teil von beweglichen Mechanismen. Auch die Medizintechnik hat einiges mit ihr vor: beispielsweise in auf der Haut getragenen Sensoren oder sogar in flexiblen Implantaten. Lesen Sie in unserem neuesten Interview, wie für diese Vorhaben aus Hybrid-Tinten flexible Elektronik ohne Sintern entstehen kann.


Einen schönen Tag wünscht

Timo Roth
Redaktion COMPAMED.de


COMPAMED Fachmesse mit Konferenzen und Foren
Montag bis Donnerstag
13. bis 16. November 2017
Düsseldorf

Inhalt

Interview: Hybrid-Tinten
Special: Miniaturisierung mit Formgedächtnislegierungen
Newsletter-Service
Newsletter-Archiv
RSS-Service

Mikro- und Elektrotechnik

Kernspintomograf für einzelne Proteine

Kernspintomografen, wie man sie aus dem Krankenhaus kennt, werden jetzt extrem feinfühlig. Ein Quantensensor, den ein Team um Jörg Wrachtrup, Professor an der Universität Stuttgart und Forscher des Stuttgarter Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung, entwickelt hat, ermöglicht es, mit der Kernspintechnik sogar die Struktur einzelner Proteine Atom für Atom zu untersuchen.
mehr lesen
Nach oben

Materialien und Produktion

Implantateinsatz ohne Nebenwirkungen

Um die häufigen unerwünschten Immunreaktionen, die Implantationen zur Folge haben, zu vermeiden oder zu verringern, wurde im Rahmen des EU-Forschungsprojekts IMMODGEL ein innovatives System aus chemischen (Hydrogel) und biologischen Komponenten (Zellen des Immunsystems) entwickelt. Der Fokus liegt auf Zahn- und Kehlkopfimplantaten aus Titan.
mehr lesen
Nach oben

Miniaturisierung mit Formgedächtnislegierungen

Special

Bild: Kleiner schwarzer Kasten mit einer Art Propeller im Inneren; Copyright: memetis
Formgedächtnislegierungen bieten sehr viele Möglichkeiten im Bereich der Miniaturisierung, etwa bei Pumpen und Ventilen. Wir sprachen mit Dr. Marcel Gültig und Christoph Wessendorf von memetis, was heute bereits möglich ist und welche Anwendungen in der Medizintechnik in Zukunft denkbar sind.
Lesen Sie mehr im Special!
Miniaturisierung mit Formgedächtnislegierungen
Zum Special "Die Sache mit der Erinnerung: Formgedächtnislegierungen"
Nach oben

Labormedizin und Hygiene

Vielversprechender Therapieansatz für chronische Wunden und multiresistente Keime

Die Behandlung von chronischen Wunden mit kalten Plasmen zeigt nach wenigen Anwendungen eine abheilende Wirkung. INNOVENT führt grundlegende Forschungsarbeiten zur Anwendung von kalten Jet-Plasmen in der Dermatologie und zur Erzeugung innovativer antibakterieller Oberflächen auf verschiedenen Materialien in Zusammenarbeit mit der Klinik für Hautkrankheiten des Universitätsklinikums Jena durch.
mehr lesen
Nach oben

Hybrid-Tinten: gedruckte Elektronik ohne Sintern

COMPAMED.de fragt nach...

Bild: Collage aus mehreren Bildern, die die Funktionsweise von gedruckter, flexibler Elektronik zeigen; Copyright: Leibniz INM
Gedruckte Elektronik spielt eine immer größere Rolle, sowohl in der Medizintechnik als auch in anderen Branchen: Sie ist flexibel, platzsparend und kann kostengünstig in großer Menge produziert werden. Jetzt erleichtern neu entwickelte Hybrid-Tinten die Herstellung gedruckter Elektronik und erschließen gleichzeitig neue Anwendungsmöglichkeiten durch ihre Biokompatibilität.
Lesen Sie mehr im Interview!
Hybrid-Tinten: gedruckte Elektronik ohne Sintern
Alle Interviews auf COMPAMED.de
Nach oben

Innovationen

Kompakte Beschleuniger: Mit Terahertz-Licht in die Materie blicken

In Materialforschung, Chemie, Biologie und Medizin bestimmen die chemischen Bindungen und insbesondere deren Dynamik die Eigenschaften eines Systems. Und diese lassen sich sehr genau mit Terahertzstrahlung und kurzen Pulsen untersuchen. Der Beschleuniger FLUTE am KIT wird neue Beschleunigertechnologien entwickeln.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.COMPAMED.de/news_abo_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@compamed.de.
Nach oben

beta-web GmbH - Partner der Messe Düsseldorf

Werbemöglichkeiten

Als offizieller Partner der Messe Düsseldorf vermarktet beta-web exklusive Werbeformen für Aussteller der COMPAMED.

Sie möchten Teil des Newsletters sein und insgesamt 13 000 interessierte Leser mit Ihrer Werbebotschaft erreichen? Dann kontaktieren Sie uns: compamed@beta-web.de oder rufen Sie uns an: Tel 0049 – 228 9193735.

Weitere Informationen zu buchbaren Werbeformen entnehmen Sie bitte unseren Mediadaten.
Hier geht es zur Website der beta-web GmbH
beta-web GmbH
Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 (0)211 / 4560-01
Fax: +49 (0)211 / 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Joachim Schäfer, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Facebook Twitter LinkedIn YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.