Newsletter der COMPAMED | Webansicht | English | Drucken
Foto: Kopfgrafik COMPAMED-Newsletter

Resorbierbare Implantate: die Zukunft des 3D-Drucks?

Sehr geehrte Damen und Herren,

der 3D-Druck von Implantaten wird rund um die Welt erforscht und vereinzelt schon zur Heilung angewendet. Nun rückt die Technologie zunehmend auch in den Fokus der regenerativen Medizin. Die gedruckten Implantate sollen vom Körper absorbiert werden, während an ihrer Stelle neues Gewebe entsteht. In unserem Special geht es im November um genau dieses spannende Thema. Lesen Sie mehr!

Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins Wochenende!

Elena Blume
Redaktion COMPAMED.de

PS: Implantate besonders lange haltbar machen – das ist das Ziel von insgesamt zwölf Fraunhofer-Instituten. Wie sie das realisieren möchten? In unserem aktuellen Interview erfahren Sie mehr.

COMPAMED Fachmesse mit Konferenzen und Foren
Montag bis Donnerstag
13. bis 16. November 2017
Düsseldorf

Inhalt

Special: 3D-Druck und Bioprinting
Interview: Langlebige Implantate
Newsletter-Service
Newsletter-Archiv
RSS-Service

COMPAMED 2017

Live erleben!

Bild: Banner COMPAMED 2017 live erleben
Willkommen zur COMPAMED 2017! Unsere Redaktion berichtet hier für Sie live aus Düsseldorf. Ab dem 13. November 2017 finden Sie hier aktuelle Interviews, Videos und Bilder aus den Messehallen.
COMAPMED 2017 live erleben!
Nach oben

3D-Druck und Bioprinting: regenerative Medizin aus der Düse

Special

Bild: Computergenerierte Grafik eines 3D-Druckers, der ein Herz fertigt; Copyright: panthermedia.net/luca de polo
Generative Fertigungsverfahren wie der 3D-Druck begeistern seit Jahren sowohl die Technologiebranche als auch die Medizintechnik. 3D-Druck ist besonders interessant für die Fertigung patientenindividueller Implantate. Dabei stehen zunehmend nicht mehr nur massive Implantate wie Endoprothesen oder Zahnersatz im Vordergrund.
Lesen Sie mehr im aktuellen Special!
Alle Beiträge zum Special
Nach oben
- Werbung -

Emerson Produkte für die Mikrofluidik. Fokus: Dentalanwendungen Halle 8b/G05

Aufgrund gestiegener technischer Anforderungen an Dentalwerkzeuge, entwickelte ASCO einen kundenspezifisch anpassbaren Ventilblock, der mit unterschiedlichen ASCO-Ventilen kombiniert werden kann, um die von Zahnärzten benötigten Medien zu steuern.
In einer Zahnarztpraxis arbeiten Zahnärzte und Zahnhygieniker mit der Instrumentenkonsole, um die Patienten sicher und effizient zu behandeln.
Foto: Dentalwerkzeug von Asco
Mehr über Emerson Produkte für die Mikrofluidik

Labormedizin und Hygiene, Mikro- und Elektrotechnik, Materialien und Produktion

Mikroskopie: Scharfer Blick auf empfindliche Proben

Mikroskope, die statt Licht Elektronen nutzen, sind das Werkzeug der Wahl für Materialforscher – für robuste Materialien. Empfindliche Materialien werden dagegen durch die Beleuchtung mit energiereichen Elektronen geschädigt. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat nun ein Elektronenmikroskop den Betrieb aufgenommen, welches auch mit "weichen" Elektronen eine hohe Auflösung erreicht.
mehr lesen
Nach oben
- Werbung -

Einweg-Durchflusssensoren für biomedizinischen Anwendungen

Bild: Kinderhand mit Infusion, die einen Teddy hält
Sensirions intelligente, kleine und kosteneffektive Einweg-Durchflusssensoren ermöglichen Lösungen, welche die Medikamentenverabreichung von Grund auf verändern. Der Einsatz von Einweg-Durchflusssensoren erhöht massgeblich die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Mobilität für die Pflege im Spital und zu Hause.

Halle 8a, Stand H19.6

Mehr über Einweg-Durchflusssensoren für biomedizinischen Anwendungen

Labormedizin und Hygiene

Bio-Stents erhöhen Herzinfarkt-Risiko

Biologisch abbaubare Stents galten als Ideal-Lösung bei verengten Herzkranzgefässen. Doch statt sich in Wohlgefallen aufzulösen, führen die "Bio-Stents" paradoxerweise häufiger zu weiteren Infarkten als herkömmliche Metall-Stents. Eine Studie der Universitätsklinik für Kardiologie am Inselspital kommt dem Rätsel auf die Spur.
mehr lesen
Nach oben

Labormedizin und Hygiene

Mehr Wissen über Proteine: Forscher aus Halle verbessern Massenspektrometrie-Verfahren

Pharmazeuten und Chemikern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ist es gelungen, eine genauere Methode der Protein-Massenspektrometrie zu entwickeln. Mit dem Verfahren können bereits kleinste Mengen von Proteinen erforscht werden.
mehr lesen
Nach oben

Langlebige Implantate: Gewinn für Gesundheitssystem und Patient

COMPAMED.de fragt nach...

Bild: Smarte Hüftgelenksprothese mit beschichteten Formgedächtnisaktoren aus Nickel-Titan-Legierung; Copyright: Fraunhofer IWU
Ein Implantat weist nach einer gewissen Zeit im Körper Alterungs- oder Ermüdungserscheinungen auf. Da die Funktionalität nicht mehr gewährleistet werden kann, muss es ausgetauscht werden. Die unvermeidliche erneute Operation ist für den Patienten eine große physische wie psychische Belastung. Dieses Problems haben sich nun zwölf Fraunhofer-Institute angenommen, darunter auch das Fraunhofer FEP, das seine Kenntnisse zur Oberflächenveredelung miteinbringt.
Lesen Sie mehr im Interview!
Langlebige Implantate: Gewinn für Gesundheitssystem und Patient
Alle Interviews auf COMPAMED.de
Nach oben
- Werbung -

NEU – Cermax MX300 Lichtquelle bietet 20% mehr Leistung

Die neue Cermax® MX300 Serie, eine weitere Xenon-Licht Innovation von Excelitas, bietet ein kompaktes Metallgehäuse, 250-325 Watt Leistungsbereich, noch längere Lebensdauer und 20% mehr Leistung als andere 300W Lichtquellen. Der diamantgedrehte Metallreflektor bietet eine verbesserte Verbindung zu kleineren Fasern. Damit wird eine maximale Lichtausbeute bei Anwendungen in der Endoskopie, für Stirnlampen und für chirurgische Roboter erreicht.

Halle 8b, Stand K30
Foto: Cermax MX300
Mehr über Cermax MX300

Innovationen

Kampf gegen Menschenhandel: smartphonefähiger Ultraschall-Handscanner zur besseren Identifizierung

Im Verbund eines multidisziplinären Forschungsprojekts hat das Fraunhofer-Institut IBMT einen mobilen, nichtinvasiven Ultraschall-Handscanner zur Identifizierung minderjähriger Opfer bei illegalen Grenzübertritten entwickelt.
mehr lesen
Nach oben

Innovationen

Fluoreszenzchips per Tintenstrahldrucker bestücken

Befinden sich Krankheitserreger im Blut? Sind Toxine im Essen enthalten? Künftig sollen sich solche Fragen schnell und einfach zuhause über einen kleinen Fluoreszenz-Chip und das Smartphone beantworten lassen.
mehr lesen
Nach oben
- Werbung -
Foto: Banner Hamamatsu

Allgemeine Unternehmensnews

PROTEC – erfahrener Original Equipment Manufacturer

PROTEC GmbH & Co. KG

Sie suchen individuell angepasste Produkt-Komponenten oder Systeme für Ihr Unternehmen? Bisher haben Sie keinen Partner gefunden, der Ihre OEM-Version genau nach Ihren Wünschen realisieren kann? Dann...
mehr lesen
Nach oben

Allgemeine Unternehmensnews

Gebündelte Kompetenzen für eine optimale Produktlösung – OKW, ANSMANN AG und Hoffmann + Krippner

OKW Odenwälder Kunststoffwerke Gehäusesysteme GmbH

Ein Elektronikgerät besteht aus vielen verschiedenen Komponenten, die alle effizient miteinander kombiniert sein müssen, um eine optimale, nutzergerechte Funktionstätigkeit zu erreichen. Durch die...
mehr lesen
Nach oben

Allgemeine Unternehmensnews

Kurz nachgerechnet: Was kostet Sie die MDR?

Metecon GmbH

Die neue Medizinprodukte-Verordnung (MDR) trifft alle Hersteller von Medizinprodukten gleichermaßen: Nach Ablauf einer Übergangsfrist von drei Jahren hat die Richtlinie ausgedient; die Konformität...
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.COMPAMED.de/news_abo_1 an Bekannte oder Kollegen.

Bei Schwierigkeiten mit der Bestellung schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@compamed.de.
Nach oben

beta-web GmbH - Partner der Messe Düsseldorf

Werbemöglichkeiten

Als offizieller Partner der Messe Düsseldorf vermarktet beta-web exklusive Werbeformen für Aussteller der COMPAMED.

Sie möchten Teil des Newsletters sein und insgesamt 13 000 interessierte Leser mit Ihrer Werbebotschaft erreichen? Dann kontaktieren Sie uns: compamed@beta-web.de oder rufen Sie uns an: Tel 0049 – 228 9193735.

Weitere Informationen zu buchbaren Werbeformen entnehmen Sie bitte unseren Mediadaten.
Hier geht es zur Website der beta-web GmbH
beta-web GmbH
Nach oben
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 (0)211 / 4560-01
Fax: +49 (0)211 / 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Joachim Schäfer, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Facebook Twitter LinkedIn YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.