Aktuell

News auf COMPAMED.de

Grafik: Zwei Industrieroboter bauen das Wort "News" aus roten Buchstaben zusammen; Copyright: panthermedia.net/Nuno André

© panthermedia.net/Nuno André

COMPAMED-Newsletter

Social Media

Übersicht: Aktuell

Seite von 5
Bild: Nanodraht-Memristor; Copyright: Forschungszentrum Jülich

Künstliche Synapse aus Nanodrähten

07.12.2018

Jülicher Forscher haben gemeinsam mit Kollegen aus Aachen und Turin ein Schaltelement aus Nanodrähten hergestellt, das ähnlich wie eine biologische Nervenzelle funktioniert. Ihr Bauelement kann sowohl Informationen speichern als auch verarbeiten. Die memristive Zelle aus Oxidkristall-Nanodrähten erweist sich damit als idealer Kandidat für den Bau eines bioinspirierten "neuromorphen" Prozessors.
Mehr lesen
Bild: Datenraumkonzept für Werkstoffinformationen; Copyright: Fraunhofer IWM

Digitaler Zwilling für Werkstoffe

06.12.2018

Sollen Produktionssysteme digital vernetzt und im laufenden Betrieb werkstoffgerecht verbessert werden, müssen dafür auch die Veränderungen der Werkstoffe gemessen, analysiert und abgebildet werden - im sogenannten "digitalen Materialzwilling". Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher haben mit einem Werkstoffdatenraum die Grundlage hierfür geschaffen.
Mehr lesen
Bild: Beschichtungen für Implantate; Copyright: Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

Passgenaue Knochenimplantate aus dem Drucker

05.12.2018

Tumorerkrankungen, Infektionen oder schwere Frakturen können die operative Entfernung von Knochen und den Einsatz von Implantaten notwendig machen. Fraunhofer-Forscher haben jetzt in Zusammenarbeit mit europäischen Partnern ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Knochenimplantate aus einem speziellen Kunststoff mittels 3D-Druck äußerst passgenau, stabil und variabel herstellen lassen.
Mehr lesen
Bild: Offener MR-Scanner mit Protonenstrahl; Copyright: MFD/Stephan Wiegand

Klare Vision zur Perfektionierung der Protonentherapie

04.12.2018

Einem Dresdner Wissenschaftlerteam am OncoRay ist es zum ersten Mal gelungen, einen Magnetresonanztomographen (MRT) mit einer Protonenstrahleinheit zu kombinieren. Ziel ist es die Präzision dieser Form der Krebstherapie zu verbessern. Durch Echtzeit-MRT Bildgebung soll die Tumorposition und Bestrahlung synchronisiert werden, was zu einer besseren Schonung der umliegenden Normalgewebe führt.
Mehr lesen
Bild: Materialbearbeitung mit gepulster Laserstrahlung; Copyright: BAM, Fachbereich Technologien mit Nanowerkstoffen

Laser – Risiko von Röntgenstrahlung reduzieren

30.11.2018

Ob Schneiden, Bohren, Abtragen oder Strukturieren – die industrielle Bearbeitung von Materialien soll möglichst schnell und kostengünstig sein. Auch in der Medizin finden ultrakurze Laserimpulse immer häufiger Anwendung, beispielsweise in der Augenchirurgie. Allerdings kann es unerwünschte Nebeneffekte geben: Bei der Nutzung von Laserimpulsen mit hoher Intensität entsteht Röntgenstrahlung.
Mehr lesen
Bild: 3D-Drucker; Copyright:LZH

Optische Komponenten aus dem Drucker

29.11.2018

Komplette Lasersysteme aus dem 3D-Drucker? Was nach Zukunftsmusik klingt, macht sich ein neues Forschungsvorhaben der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (LUH) zusammen mit dem Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH), dem Clausthaler Zentrum für Materialtechnik (CZM) und der Hochschule Hannover (HsH) zum Ziel. Sie wollen zumindest Teile eines Lasersystems additiv fertigen.
Mehr lesen
Bild: Sergey Turtaev (links) und Ivo T. Leite (rechts); Copyright: Sven Döring/ Agentur Focus

Neue Einblicke in verborgene Prozesse im Gehirn

27.11.2018

Was passiert im Gehirn, wenn wir etwas lernen? Wie bilden sich Erinnerungen und wie entsteht Alzheimer? Das könnten Wissenschaftler künftig besser verstehen. Mit einer haarfeinen endoskopischen Fasersonde ist es einem Forscherteam vom Leibniz-Institut für Photonische Technologien in Jena und der Universität Edinburgh gelungen, Einblicke in schwer zugängliche Hirnregionen zu erlangen.
Mehr lesen
Bild: Beschleunigerchip auf der Fingerspitze und eine Elektronenmikroskopie des Chips; Copyright: Hagen Schmidt/Andrew Ceballos

Auf dem Weg zum Beschleuniger auf dem Mikrochip

27.11.2018

Elektrotechniker am Fachgebiet Beschleunigerphysik der TU Darmstadt entwickeln ein Konzept eines lasergetriebenen Elektronenbeschleunigers, der so klein ist, dass er auf einem Siliziumchip hergestellt werden kann und kostengünstig und vielseitig einsetzbar ist. Das bei Physical Review Letters veröffentlichte Design wird nun von einer internationalen Kollaboration in die Praxis umgesetzt.
Mehr lesen
Bild: Längen- und Durchmesserverteilung von Goldpartikel; Copyright: Nature Communications / Simon Wawra

Goldene Zeiten für Partikelanalyse

23.11.2018

Verfahrenstechniker der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben eine Methode entwickelt, mit der sich Größe und Form von Nanopartikeln in Dispersionen deutlich schneller als bisher analysieren lassen.
Mehr lesen
Bild: Linearbeschleuniger FLUTE; Copyright: Markus Breig, KIT

Beschleuniger für Wissenschaft und medizinische Forschung

22.11.2018

Neuartige, kompakte Teilchenbeschleuniger für Anwendungen in Wissenschaft und medizinischer Forschung zu entwickeln, ist Ziel der neuen Forschungs- und Entwicklungsplattform für Beschleunigertechnologien "Accelerator Technology HElmholtz iNfrAstructure" (ATHENA). Die Plattform ist eine Zusammenarbeit von sechs Helmholtz-Zentren, darunter das Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
Mehr lesen
Seite von 5