Aktuell --

News auf COMPAMED.de

Grafik: Zwei Industrieroboter bauen das Wort "News" aus roten Buchstaben zusammen; Copyright: panthermedia.net/Nuno André

© panthermedia.net/Nuno André

COMPAMED-Newsletter

Social Media

Übersicht: Aktuell

Seite von 6
Bild: ; Copyright: panthermedia.net/

Optimierte Planung für Lebertumor-Therapie

24.08.2017

Algorithmen von Fraunhofer MEVIS verbessern den Einsatz von strahlenden Mikrokugeln in der Krebsbehandlung.
Mehr lesen
Bild: Seitenaufnahme von Händen mit Smartphone; Copyright: panthermedia.net/idprod

Körperenergie als Stromquelle

23.08.2017

Smartphone, MP3-Player, Sportelektronik wie Pulsmesser oder Tracker, medizinische Geräte wie Blutdruckmesser, Herzschrittmacher oder Insulinpumpe: Eine wachsende Zahl elektronischer Begleiter erleichtert unser Alltagsleben. Doch so nützlich die smarten Helfer auch sein mögen, ihr steter Hunger nach Strom ist ein Problem.
Mehr lesen
Bild: Zettelkatalog mit offener, rotmarkierter Schublade; Copyright: panthermedia.net/whitehoune

Kieler Wissenschaft entwickelt exzellentes Forschungsdatenmanagement

22.08.2017

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) und die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) richten eine gemeinsame Infrastruktur für Forschungsdatenmanagement ein, die Forschung und Entwicklung auf höchstem Niveau ermöglicht. Beide Kieler Einrichtungen bündeln ihre Ressourcen im Sinne eines Joint Lab.
Mehr lesen
Bild: zylinderförmiger Wirkstoff-Transporter mit dem Aussehen eines Maiskolbens; Copyright: Marc Schneider/NanoBioNet

Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

18.08.2017

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden.
Mehr lesen
Bild: vereinfachte Illustration von Datenfluss; Copyright: panthermedia.net/Hermann Liesenfeld

Unbekannte Proteinkomplexe leichter entschlüsseln

17.08.2017

Um neue Arzneimittel gegen Infektionskrankheiten entwickeln zu können, müssen Forscher die molekularen Grundlagen verstehen. Wie läuft die Vermehrung eines Erregers ab, welche Wechselwirkungen finden zwischen ihm und der Wirtszelle statt und wie werden diese Vorgänge reguliert?
Mehr lesen
Bild: Mann im Profil, der mit der OCT-Technik untersucht wird; Copyright: MedUni Wien

Neue OCT-Technik ermöglicht bessere 3D-Darstellung der zellulären Struktur im Auge

16.08.2017

Die optische Kohärenztomografie (OCT) ist ein Live-Bildgebungsverfahren, mit dessen Hilfe Erkrankungen der Netzhaut hochauflösend frühzeitig erkannt werden können, wie etwa die altersbedingte Makuladegeneration, diabetesbedingte Erkrankungen, Glaukom oder Gefäßverschlüsse.
Mehr lesen
Bild: Hand, die ein Smartphone hält; Copyright: panthermedia.net/LDProd

Smartpump: Klein, aber leistungsstark

15.08.2017

Feinstaub schädigt Herz und Lunge. Vor einer hohen Belastung könnte in Zukunft ein Smartphone mit eingebautem Gassensor warnen. Damit der Sensor schnell anspricht und genaue Messwerte liefern kann, haben Fraunhofer-Forscher eine leistungsstarke Mikromembranpumpe entwickelt, die die Umgebungsluft zuführt.
Mehr lesen
Bild: Aufbau Nanopartikel; Copyright: panthermedia.net/raimund14

Neuer Weltrekord an Genauigkeit für die medizinische Diagnostik

11.08.2017

Magnetic Particle Imaging: Höchste Präzision mit Nanopartikeln als Kontrastmittel – Dreidimensionale Echtzeit-Bilder mithilfe winzigster Magnete.
Mehr lesen
Bild: Der Jenaer Physiker Silvio Fuchs in einem Labor am Institut für Optik und Quantenelektronik der Universität Jena; Copyright: Jan-Peter Kasper/FSU

Hohe Auflösung ohne Teilchenbeschleuniger

10.08.2017

Physiker der Universität Jena führen erstmals optische Kohärenztomografie mit XUV-Strahlung im Labormaßstab durch.
Mehr lesen
Bild: angelegte Zellkultur in Petrischale; Copyright: panthermedia.net/anna puhan

Medikation für das ungeborene Kind

09.08.2017

Einem Empa-Team ist es gelungen, ein neues dreidimensionales Zellmodell der menschlichen Plazentaschranke zu entwickeln. Das "Modellorgan" liefert schnell und zuverlässig neue Erkenntnisse zur Aufnahme von Substanzen wie Nanopartikel über die Plazentaschranke und zu möglichen toxischen Effekten auf das ungeborene Kind.
Mehr lesen
Seite von 6