COMPAMED Messe und Foren. High tech solutions for medical technology. Laborausrüstung, Bauteile, OEM, Filterung, Schläuche, Werkstoffe, Nanotechnologie. Düsseldorf. -- COMPAMED Messe

COMPAMED 2021 wechselt in Halle 13 und 14

Messe Düsseldorf und Aussteller leisten wertvollen Beitrag zu COVID-19-Impfkampagne

Angebot und Zielgruppen

Foto: Bauteil - Schaltung auf Folie
Foto: Bauteil

Vielfalt entdecken, Zukunft gestalten

Wen Sie hier alles treffen

Sicherheitshinweis

Unser Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für MEDICA und COMPAMED 2021

Foto: ProtAction - Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen im Eingangsbereich der Messe

Wissenstransfer pur: 6 Foren und 3 Konferenzen

Grafik: Ansicht Veranstaltungsdatenbank

Online-Recherche in der Veranstaltungsdatenbank 2021

Mood Image
Brücke zwischen Grundlagenforschung und klinischer Anwendung
Erstmalig unterstützt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) zwei Kollegs für Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die im medizinischen Bereich arbeiten (Medical Scientists). Im Fokus der Kollegs steht, dass sich junge, hochtalentierte Grundlagenforschende im medizinischen Bereich etablieren. Ihre Forschung soll im Sinne der klinischen Anwendung optimiert werden.
Mehr lesen
Projektstart: Zukunftscluster für innovative berufliche Bildung
Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte InnoVET-Projekt "CLOU" (FKZ 21IV007D) unterstützt eine adaptive und wegoffene Aus- und Weiterbildung (DQR 5-7) in der chemischen und pharmazeutischen Industrie, die gleichzeitig technische Innovationen der beruflichen Bildung zugänglich macht.
Mehr lesen
Brandenburg Labs und TU Ilmenau entwickeln Spezialkopfhörer zur Therapie von Tinnitus
Die Brandenburg Labs GmbH und die Technische Universität Ilmenau starten ein Forschungsprojekt, in dem sie einen Spezialkopfhörer zur Diagnostik und Therapie von Tinnitus entwickeln. Der Kopfhörer mit Raumklang soll künftig eine engere Verknüpfung von Tinnitus-Diagnose und -Therapie (Theranostik) ermöglichen und die Lebensqualität von Tinnitus-Betroffenen verbessern.
Mehr lesen
Gemeinsam zum neuen Biokleber
Die EU fördert die grenzüberschreitende Forschung an der Universität Bayreuth und am Biologischen Zentrum der Tschechischen Akademie der Wissenschaften (AVČR). Inhalt des Projekts ist die Erforschung bioadhäsiver Proteine, die von Insektenlarven in Gewässern produziert werden, um die Möglichkeiten der industriellen Fertigung dieses Bioklebers zu erkunden.
Mehr lesen
Neue Stoffklassen für Nanomaterialien
Zwei neue Stoffklassen im Bereich der Nanomaterialien haben Chemiker der Goethe-Universität Frankfurt entwickelt und zusammen mit ihren Kooperationspartnern an der Universität Bonn untersucht: Erstmals gelang die Herstellung eines Nano-Balls aus Siliziumatomen und eines Bausteins für einen diamantähnlichen Kristall der Halbleiter-Elemente Silizium und Germanium.
Mehr lesen
Preis für Materialforscher: Qualitätsprüfung von Stahl mit weltweit höchster Genauigkeit
Der Materialforscher Dominik Britz aus dem Team von Prof. Frank Mücklich hat an der Universität des Saarlandes und am Material Engineering Center Saarland eine neue Methode zur Qualitätsprüfung von Stahl entwickelt, die weit zuverlässiger ist als bisherige Verfahren: Mit Hilfe künstlicher Intelligenz erkennt sie den inneren Aufbau der Gefüge und klassifiziert Stahltypen bis zu 95 Prozent genau.
Mehr lesen
Für weniger Röntgenkontrastmittel in der Umwelt
Die in der Medizin verwendeten iodhaltigen Röntgenkontrastmittel (RKMi) gelangen nahezu unverändert in Gewässer. Wie sich diese Menge reduzieren lässt, wurde in mehreren Pilotprojekten erforscht. Eine vom Fraunhofer ISI und von der IGES Gruppe durchgeführte Studie fasst deren Ergebnisse zusammen und gibt Empfehlungen für eine breitere Umsetzung.
Mehr lesen
Niedersachsen: Erster Quantencomputer wird im Jahr 2025 enthüllt
Erste Prototypen eines Quantencomputers werden in der Region Hannover-Braunschweig bereits getestet und mit rascher Geschwindigkeit weiterentwickelt. Bis 2025 wird im Schulterschluss von Forschung und Industrie der erste Quantencomputer des Landes in Betrieb genommen, über die kommenden 10 Jahre sollen mehr als 1,5 Milliarden Euro in dieses Zukunftsfeld fließen.
Mehr lesen
Neuartige Oberflächen gegen Bakterien: Forschungsproben fliegen zur ISS
Am 28. August startete SpaceX in Cape Canaveral mit der Falcon 9-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS. An Bord der Dragon-Raumkapsel waren hunderte Proben des Saarbrücker Materialforschers Frank Mücklich und seines Teams: Sie entwickeln neuartige, mit Laserinterferenz strukturierte Oberflächen, die verhindern, dass sich auf ihnen Krankheitskeime ansiedeln und vermehren.
Mehr lesen
Big Data: Hilfe beim Heben von Datenschätzen
Im Zuge der Digitalisierung der Wirtschaft fallen immer größere Datenmengen an. Ihre Auswertung kann für Effizienzgewinne sorgen, etwa in der Produktion oder bei der Steuerung von Maschinenparks. Damit kleine und mittlere Unternehmen von diesem Wandel profitieren können, bietet das Smart Data Innovation Lab am Karlsruher Institut für Technologie Ressourcen/Hilfestellung bei Industrieprojekten an.
Mehr lesen
Forscher der TU Dresden entwickeln implantierbares KI-System
Wissenschaftlern der Professur für Optoelektronik an der TU Dresden ist es nun erstmals gelungen, eine bio-kompatible implantierbare KI-Plattform zu entwickeln, die gesunde und krankhafte Muster in biologischen Signalen wie z.B. Herzschlägen in Echtzeit klassifiziert und so auch ohne ärztliche Überwachung krankhafte Veränderungen erkennt.
Mehr lesen
Kleinster Biosuperkondensator liefert Energie für biomedizinische Anwendungen
Forschungsteam der TU Chemnitz, des IFW Dresden und des IPF Dresden präsentieren biokompatiblen Energiespeicher für den Sensorik-Einsatz in Blutbahnen.
Mehr lesen
Diabetes-Prävention muss politisch gewollt sein
Die Prävention von nicht-übertragbaren Krankheiten wie Diabetes muss von der Politik ebenso aktiv vorangetrieben werden, wie derzeit die Prävention von COVID-19. Prävention ist immer eine Investition in die Zukunft einer gesamten Gesellschaft, die sich auszahlen wird – auch ökonomisch.
Mehr lesen
Hybride Lernumgebung für Virtuelle Produktentwicklung
Die TU Ilmenau entwickelt gemeinsam mit der Hochschule Nordhausen eine hybride Lernumgebung für die Ausbildung von Studierenden in einem industriellen Schlüsselgebiet: der Virtuellen Produktentwicklung. Von den Ergebnissen des als Pilotprojekt geförderten Vorhabens sollen künftig alle Thüringer Hochschulen profitieren.
Mehr lesen
Quantensensoren ermöglichen erstmals schmerzlose Muskeldiagnostik
Quantensensoren könnten teilweise die bisherige Standardmethode ersetzen und potentiell die Muskeldiagnostik revolutionieren.
Mehr lesen
Batterieherstellung der Zukunft – mithilfe von KI
Unter der Leitung von Prof. Dr. Karl-Heinz Pettinger vom Technologiezentrum Energie in Ruhstorf a. d. Rott forschen die Wissenschaftler an einer neuen Technologie, die mittels Elektrospinning und Künstlicher Intelligenz die Herstellung von Batterien flexibler gestaltet und Kosten reduziert.
Mehr lesen
High-Tech-Mikroskope von zuhause aus steuern
Die praktische Laborarbeit war während der Corona-Pandemie sehr eingeschränkt. Am Center for Advanced Imaging (CAi) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) werden erfolgreich Remote-Schnittstellen eingesetzt, damit Studierende die Bedienung moderner Mikroskope und die Auswertung der gewonnenen Bilder erlernen.
Mehr lesen
Initiative QuNET demonstriert Quantenkommuniktion
Das Projekt QuNET, eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Initiative zur Entwicklung hochsicherer Kommunikationssysteme, zeigt wie Datensouveränität in Zukunft gewährleistet werden kann. Diese Technologie wird nicht nur für Regierungen und Behörden wichtig sein, sondern auch um Daten des täglichen Lebens zu schützen.
Mehr lesen
Bauchspeicheldrüsen-Organoide auf neu entwickelter Chip-Plattform
Eine neue Organoid-on-Chip-Plattform ahmt die wichtigsten Merkmale der Entwicklung der menschlichen Bauchspeicheldrüse robust nach. Dies ist ein Meilenstein auf dem Weg, Bauchspeicheldrüsenkrebs künftig in einem frühen Stadium diagnostizieren zu können.
Mehr lesen
Toxizitätstest mit Plazenta und Embryo
Forscher der ETH Zürich haben einen Zellkulturtest entwickelt, um Substanzen zu erkennen, die Embryonen direkt oder indirekt schädigen. Es handelt sich dabei um die Weiterentwicklung eines Tests, der für neue Medikamente eingesetzt wird. Der Test soll helfen, Tierversuche zu reduzieren.
Mehr lesen
Energieeffiziente KI-Chips für die Erkennung von Vorhofflimmern
KI-Systeme können die Gesundheitsversorgung verbessern, Heilungschancen für Patienten erhöhen und Ärzte bei ihren Diagnosen unterstützen. Die Crux: Künstliche Intelligenz verbraucht enorm viel Strom.
Mehr lesen
Verschlüsselte Kommunikation mit Hilfe von Quantenprozessoren
Ein Physikteam der Universität Jena und des CiS Forschungsinstituts wird mit hochdotiertem Innovationspreis "INNOspace Masters Award" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ausgezeichnet. Das Team überzeugte mit seinem Projekt "QuVeKS – Quantenprozessoren für verschlüsselte Kommunikation mit Satelliten".
Mehr lesen
Neue Methode für schnelle 3D-Mikroskopie
Ein Team des Exzellenzclusters ImmunoSensation2 der Universität Bonn, des Universitätsklinikums und des Forschungscentrums caesar hat jetzt eine Methode entwickelt, die schnelle Bewegungen präziser vermessen kann. Mit einem neuen Algorithmus konnten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erstmalig das Schlagen eines Spermienschwanzes über eine längere Zeit präzise in 3D aufzeichnen.
Mehr lesen
Infrarot in die Zange genommen
Für vielfältige Anwendungen, von der faseroptischen Telekommunikation bis zu bildgebenden Verfahren für die Biomedizin werden im nahen Infrarot-Bereich (NIR) leuchtende Substanzen benötigt. Ein Schweizer Forschungsteam hat jetzt erstmals einen Chrom-Komplex entwickelt, der Licht im begehrten längerwelligen NIR-II-Bereich emittiert.
Mehr lesen
Hohe Bereitschaft zur Spende von Gesundheitsdaten
In der Covid-19-Pandemie sind viele Menschen bereit, ihre Gesundheitsdaten für die Forschung zur Verfügung zu stellen. Das ist ein wichtiges Ergebnis einer Studie des Technologie-Zentrums Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen.
Mehr lesen
MeKo heißt nun MeKo Manufacturing
Laserbearbeitungsspezialist feiert 30-jähriges Firmenjubiläum 1991 als Ein-Mann-Betrieb in Sarstedt bei Hannover gegründet, feiert MeKo in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Zum runden Geburtstag...
Mehr lesen
OUTSOURCING RÜCKT ALS STRATEGIE IN DEN VORDERGRUND.
Mehr Flexibilität, eine verbesserte Möglichkeit, sich auf das eigene Kerngeschäft zu konzentrieren und die Einbindung ergänzender Kompetenzen sind die entscheidenden Argumente, warum Kunden ihre...
Mehr lesen
90 Jahre STÜKEN - 90 Jahre Technologieführerschaft und Innovationen
Tiefziehspezialist STÜKEN feiert 90-jähriges Jubiläum. 1931 gründete Hubert Stüken das Familienunternehmen. Heute beschäftigt der Weltmarktführer 1250 Mitarbeiter an fünf Standorten in Europa, Asien...
Mehr lesen
Partner Deringer-Ney übernimmt Hoyt Corporation
Deringer-Ney Inc., ein weltweit führender Anbieter von Edelmetalllegierungen, mikrogefertigten Teilen (MICROmfg®), elektrischen Kontakten und Präzisionskomponenten für medizinische Geräte, gab heute...
Mehr lesen
Steigerung der Binnennachfrage verwandelt die brasilianische Medizinproduktebranche
Das Wachstum der Branche führt zu mehr Qualität und zu sinkenden Preisen für medizinische und zahnmedizinische Geräte und Krankenhaus- und Laborbedarf in Brasilien In den letzten zehn Jahren ist die...
Mehr lesen