Dienstleister

IMMS GmbH

Ehrenbergstr. 27 , 98693 Ilmenau
Deutschland

Telefon +49 361 6632531
Fax +49 361 6632501
balazs.nemeth@imms.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
DiagnostikNet-BB Netzwerk Diagnostik Berlin-Brandenburg e.V.

Messehalle

  • Halle 3 / G60
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

MEDICA 2016 Hallenplan (Halle 3): Stand G60

Geländeplan

MEDICA 2016 Geländeplan: Halle 3

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.07  Gentests / Molekularbiologische Diagnostik

Gentests / Molekularbiologische Diagnostik

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.14  Schnelltests - klinische Chemie

Schnelltests - klinische Chemie

  • 03  Diagnostika
  • 03.01  Klinische Chemie
  • 03.01.14  Schnelltests - klinische Chemie
  • 03.01.14.01  Point of care - Testsysteme

Point of care - Testsysteme

Unsere Produkte

Produktkategorie: Gentests / Molekularbiologische Diagnostik

Entwicklung und Prototyping von DNA/RNA-Diagnose-Kits

Unsere mikroelektronische Forschung und Entwicklung im biomedizinischen Bereich ist unter anderem auf das Design und die Herstellung von miniaturisierten elektronischen DNA/RNA-Diagnostik-Kits fokussiert. Wir bieten biokompatible elektronische Sensorchip-Lösungen mit kundenspezifischer Aufbau- und Verbindungstechnik, gerne auch auf Kunststoffbasis, an. Unsere mikroelektronischen Systeme ermöglichen die schnelle Echtzeitdiagnostik von Krankheitserregern und die Langzeitüberwachung von physiologischen Parametern mittels eines energieeffizienten portablen Gerätes.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Point of care - Testsysteme

Entwicklung von Biosensoren

Um Biosignale rauscharm und energieautark zu erfassen, bieten wir integrierte und multimodale Sensoren sowie Sensornetzwerke an. Die Integration von Biosensoren auf demselben Silizium-Chip unter anderem mit elektrischen, optischen oder elektrochemischen Funktionsprinzipien ermöglicht synchronisierte Echtzeit-Messungen. Wegen der hohen räumlichen Auflösung bei Sensor-Array-Strukturen ist es ebenso möglich, Effekte von mehreren Krankheitserregern und bioanalytischen Umgebungsparametern gleichzeitig zu messen.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

15.11.2016

IMMS setzt Mikroelektronik für die Vor-Ort-Diagnostik ein

Testaufbau mit Live-Demo für die individualisierte Krebsfrüherkennung in Halle 3 / Stand G60

Ilmenau, 15.11.2016. Zur MEDICA 2016 zeigt das IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gemeinnützige GmbH anhand eines Testaufbaus erste Ansätze für die individualisierte Krebsdiagnostik aus dem im Juni 2016 gestarteten dreijährigen Forschungsprojekt INSPECT.

Das IMMS konzentriert sich darauf, verschiedene Detektionsprinzipien für biologische und chemische Größen in einem elektronischen Sensorelement zu integrieren, um präzise Diagnosen zu erhalten. Grundlage der Arbeiten sind kostengünstige Standard-CMOS-Fertigungsprozesse aus der Halbleiter-Elektronik, die für solche Ansätze applikationsspezifisch angepasst werden, z.B. durch spezielle Oberflächen-Funktionalisierung oder die Verwendung biokompatibler Materialien. Mit den Lösungen soll es in Zukunft möglich sein, Vor-Ort-Tests, z.B. zur Krebs-Früherkennung, schnell, zuverlässig, kosteneffizient und automatisiert durchzuführen.

Im Projekt INSPECT werden Systeme erforscht und entwickelt, mit denen sich Brust-, Gebärmutter-, Prostata- und Lungenkrebs mittels Halbleiter-Sensorchips und immunologischen und zellenbasierten biotechnologischen Verfahren früherkennen lassen. Für die Signalauswertung wird eine komplexe biologisch-mikroelektronische Schnittstelle erarbeitet. Darüber hinaus werden neue mikroelektronische Vor-Ort-Analyse-Konzepte und Prinzipien für individualisierte Krebs-Immuntherapien untersucht. Die Funktionstests der ersten miniaturisierten Diagnostiksysteme laufen derzeit. An den neuen Lösungen forschen das iba Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. Heiligenstadt, die Senova Gesellschaft für Biowissenschaft und Technik mbH Weimar, die CDA GmbH Suhl und die X-FAB Semiconductor Foundries AG Erfurt gemeinsam mit dem IMMS, das die Arbeiten koordiniert.

Förderung:
Das Projekt INSPECT wird vom Freistaat Thüringen unter dem Kennzeichen 2015 FE 9159 gefördert und durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Partner:
  • CDA GmbH: www.cda.de  
  • iba Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. : www.iba-heiligenstadt.de
  • IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gemeinnützige GmbH: www.imms.de
  • Senova Gesellschaft für Biowissenschaft und Technik mbH: www.senova.de
  • X-FAB Semiconductor Foundries AG: www.xfab.com

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Das IMMS stellt als strategischer Partner kleinen und mittleren Unternehmen anwendungsorientierte Vorlaufforschung für die Entwicklung von Erzeugnissen der Mikroelektronik, Systemtechnik und Mechatronik zur Verfügung.

Auf dem interdisziplinären Gebiet zwischen Mikroelektronik und Life Sciences sind wir auf die Entwicklung anwendungsspezifischer integrierter Schaltungen (ASICs) sowie elektronischer Sensorkomponenten spezialisiert.

Mit unseren kundenspezifischen Mikrosystemen bieten wir Sensorlösungen sowohl zur Diagnostik und Therapie als auch zur neuronalen und retinalen Forschung sowie für die Bioanalytik an. Aufgrund der unterschiedlichen Anwendungen und der multiphysikalischen Effekte aus den Bereichen Biologie, Biotechnologie, Chemie und Medizin verbinden wir unsere Systeme auch mit Bauelementen des Kunden, z.B. mit mikrofluidischen Pumpen und Kanälen sowie einzelnen optischen Sensorkomponenten.

Gemeinsam mit unseren Industrie- und Forschungspartnern führen wir Produktentwicklungen durch und erarbeiten Machbarkeitsstudien sowie anwendungsorientierte Forschungsprojekte.

Auf der Basis Ihrer Systemanforderungen und Ihrer Prozessvorgaben bieten wir Ihnen:

Systementwicklung für Point-of-Care-Testing und In-vitro-Diagnostik
Elektronik-Design für Einzelsensoren über Sensorarrays bis zu autonomen Sensorsystemen
multimodale Detektion:
- elektrisch, amperometrisch, voltammetrisch,impedimetrisch, kapazitiv etc.,
- elektrochemisch (pH, pNa, …),
- optisch

Entwicklung von Systemen mit Sensoren und Aktoren
Ionen- oder biomaterialkompatible (DNA, Proteine, …) Oberflächenbeschichtungen
drahtlose Signalerfassung und Datenübertragung, um Biosysteme intakt zu halten
anwendungsspezifische und biokompatible Systemanbindung und -verkapselung

In unserem 1995 als An-Institut der Technischen Universität Ilmenau (Thüringen) gegründeten gemeinnützigen Unternehmen mit Hauptsitz in Ilmenau und Institutsteil in Erfurt arbeiten derzeit 90 Mitarbeiter.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Anzahl der Beschäftigten

50-99

Gründungsjahr

1995

Geschäftsfelder
  • Elektromedizin / Medizintechnik
  • Diagnostika
  • Informations- und Kommunikationstechnik