inomed Medizintechnik GmbH

Im Hausgrün 29 , 79312 Emmendingen
Deutschland

Telefon +49 7641 941410
Fax +49 7641 941494
info@inomed.com

Messehalle

  • Halle 9 / C74
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

MEDICA 2016 Hallenplan (Halle 9): Stand C74

Geländeplan

MEDICA 2016 Geländeplan: Halle 9

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Elektromedizin / Medizintechnik
  • 01.01  Diagnostik
  • 01.01.01  Allgemeine Diagnostik
  • 01.01.01.03  Elektroenzephalographen
  • 01  Elektromedizin / Medizintechnik
  • 01.01  Diagnostik
  • 01.01.01  Allgemeine Diagnostik
  • 01.01.01.08  Neurologischen Diagnostik, Elektromedizinische Geräte und Instrumente
  • 01  Elektromedizin / Medizintechnik
  • 01.01  Diagnostik
  • 01.01.01  Allgemeine Diagnostik
  • 01.01.01.08  Neurologischen Diagnostik, Elektromedizinische Geräte und Instrumente
  • 01.01.01.08.02  Evozierte Potenziale, somatosensorisch, visuell, akustisch

Unsere Produkte

Produktkategorie: Myographie, Geräte für die, Neurologischen Diagnostik, Elektromedizinische Geräte und Instrumente, Evozierte Potenziale, somatosensorisch, visuell, akustisch

C2 NerveMonitor - Neuromonitoring für die Schilddrüsenchirurgie und viele weitere Anwendungen

Der C2 NerveMonitor – Optimiert für den täglichen Einsatz im OP

Der C2 NerveMonitor bietet eine effektive Nervenüberwachung für die Schilddrüsenchirurgie, sowie in vielen weiteren chirurgischen und orthopädischen Bereichen. Er ermöglicht die direkte Nervstimulation mit handgeführten Sonden, wodurch er beispielsweise in der Schilddrüsenchirurgie ein nützliches Hilfsmittel zur Lokalisierung des Stimmbandnervs, dem Nervus recurrens und dessen Funktionsprüfung darstellt. Speziell für die chirurgische Entfernung der Schilddrüse ist dank der zwei voneinander unabhängig arbeitenden Stimulatoren des C2 NerveMonitors auch die kontinuierliche Nervenüberwachung mit der delta-Elektrode möglich.

Bewährte Methoden der Nervenüberwachung auf das nächste Level gehoben

Der C2 NerveMonitor wurde für die tägliche Anwendung im OP mit dem Fokus auf möglichst einfache Bedienung entwickelt. Er vereinigt alle Funktionen der rein akustischen Nervmonitore, wie sie in HNO- und Schilddrüsenchirurgie seit vielen Jahren bekannt sind und kombiniert deren Einfachheit mit visueller Dokumentation. Speziell das Neuromonitoring in der Schilddrüsenchirurgie erhält dadurch eine deutlich erhöhte Qualität. Kundenspezifische Programme für die HNO-, die Wirbelsäulen- und die Schilddrüsenchirurgie sowie ein ausgereiftes Schnittstellen- und Zubehördesign machen den C2 NerveMonitor zu einem vielseitig einsetzbaren und portablen Support im OP.

Neuromonitoring – Von Leitlinie empfohlen

Das Neuromonitoring wird bei Rezidivoperationen im Bereich der Schilddrüse von der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie – Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie ausdrücklich empfohlen. Die Dokumentation des Monitorings und dessen möglichst schnelle und intuitive Durchführung sind in der Schilddrüsenchirurgie daher von entscheidender Bedeutung. Der C2 NerveMonitor bietet hierzu einen Barcodescanner für schnelles Einlesen von Patientendaten, spielend leichte Integration von Daten in das Patientenmanagement und viele andere Möglichkeiten einfachster Reporterstellung. Technische Raffinessen, welche die Anwendung in der Schilddrüsenchirurgie enorm erleichtern.

Merkmale

• Einfache Bedienung durch OP-Personal
• Klare Darstellung des EMG-Signals
• Channel Select Software für Operationen an der Schilddrüse
• Klangvoller Lautsprecher
• Kontinuierliches Vagusmonitoring bei chirurgischen Eingriffen an der Schilddrüse
• Integrierte Patientendatenbank
• Barcodescanner für Patientendaten

Applikationen

Der C2 NerveMonitor wurde zum Schutz von Nervenbahnen in der Schilddrüsenchirurgie und in vielen anderen chirurgischen Anwendungsbereichen entwickelt:

• Schilddrüsenchirurgie
• Parotischirurgie
• Mastoidektomie
• Tympanoplastik
• Cochlear Implantation
• Pedikelverschraubungen und lateraler Zugang
• Neurochirurgische Operationen im Bereich motorischer Hirnnerven

Mehr Weniger

Produktkategorie: Myographie, Geräte für die

C2 NerveMonitor - Neuromonitoring in der Wirbelsäulenchirurgie

C2 Spine Software – einfach, schnell und intuitiv

Für ein effizientes Neuromonitoring in der Wirbelsäulenchirurgie bietet inomed die C2 Spine Software mit passendem Zubehör für die intuitive Handhabung. Sie wird mit dem C2 NerveMonitor verwendet, der durch seine Bedienerfreundlichkeit und die hohe Signalqualität in vielen chirurgischen Bereichen, wie der Schilddrüsenchirurgie bereits bekannt ist.

Intuitive Führung – speziell bei der Nadelpositionierung und Verkabelung

Der Anwender wird für das Monitoring in der Wirbelsäulenchirurgie von der C2 Spine Software mit wenigen, einfachen Auswahlmöglichkeiten für eine schnelle Vorbereitung durch das Programm geführt. Dank auf die Software abgestimmten Zubehörs wird der Anwender von der korrekten Nadelpositionierung bis hin zur Verkabelung am Gerät intuitiv geleitet. Dadurch wird das Neuromonitoring in der Wirbelsäulenchirurgie zu einer einfach durchzuführenden Standardanwendung, ohne große Vorbereitung. Denn die C2 Spine Software verbindet ein effizientes Neuromonitoring in der Wirbelsäulenchirurgie mit einfacher, intuitiver Handhabung des bewährten C2 NerveMonitors.

Automatische Kontrolle des pharmakologischen Relaxationsstatus des Patienten

Ein Highlight der C2 Spine Software bietet der integrierte Twitch-Test (Relaxationskontrolle). Dieser dient der automatischen Kontrolle des pharmakologischen Relaxationsstatus der Patientenmuskulatur und ist für die problemlose Ableitung der Signale in der Wirbelsäulenchirurgie maßgeblich.

Im Messbetrieb wird kontinuierlich die Muskulatur auf Aktivität überwacht. Tritt eine entsprechende Aktivität auf –  beispielsweise durch eine Manipulation direkt am Nerv – wird der Operateur optisch und akustisch darauf hingewiesen. Zudem ermöglicht die Pedikelschraubenstimulation eine automatisierte Findung des jeweiligen Stimulationsschwellwertes und somit einen Rückschluss auf die Position der Schraube innerhalb des Pedikels. Eine unerlässliche Information schnell und einfach aufbereitet und visualisiert für Anwender in der Wirbelsäulenchirurgie.

Die C2 Spine Software speichert automatisch alle Muskelantworten und Stimulationsgrenzen in einem Dokument für den späteren Report. Dadurch wird die Kontrolle jeder Stimulationsantwort des Eingriffs in der Wirbelsäulenchirurgie auch im Nachhinein möglich.

Merkmale

• Einfache Bedienung durch OP-Personal
• Klare Darstellung des EMG-Signals
• C2 Spine Software für Operationen an der Wirbelsäule
• Klangvoller Lautsprecher
• Twitch-Test für die automatisierte Relaxationskontrolle
• Barcodescanner für Patientendaten

Applikationen

• Posteriore Zervikale Interkorporelle Fusionen
• Lumbale Interkorporelle Fusionen

Mehr Weniger

Produktkategorie: Myographie, Geräte für die

C2 NerveMonitor - Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde: Vom Akustikusneurinom bis zur Parotis

Gerade in der Parotis Chirurgie lassen sich die Risiken dank Neuromonitoring erheblich reduzieren

Die Chirurgie in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ist filigran, komplex und hochpräzise, wie zum Beispiel bei der Operation der Parotis (Ohrspeicheldrüse). Hier sind es vor allem die Äste des Gesichtsnervs, die sich fächerförmig durch die Parotis ziehen und die Operation zu einer Herausforderung für den Chirurgen machen. Zu dessen Unterstützung und zur Sicherheit des Patienten ist die Überwachung, Lokalisation und Funktionskontrolle der im OP-Feld befindlichen Nervenfasern seit vielen Jahren ein etabliertes Verfahren.

Das Neuromonitoring gilt bei vielen Operationen als nützliches Hilfsmittel, um Eingriffe für den Patienten möglichst schonend und risikolos zu gestalten. Zu den häufigsten Eingriffen in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, bei denen inomed Produkte verwendet werden, gehören folgende:

• Parotis Chirurgie (Operation der Ohrspeicheldrüse)
• Schilddrüsen Chirurgie
• Akustikusneurinom
• Tympanoplastik
• Mastoidektomie
• Cochleaimplantate

Nerven schonen - Risiken minimieren

Bei einer Operation der Ohrspeicheldrüse (Parotis) ist der N. facialis gefährdet. Dank des Fazialis-Monitorings von inomed können hier eventuelle Schädigungen der filigranen Nervenäste innerhalb der Parotis und in deren direkter Umgebung vermieden werden. Das Neuromonitoring wird dabei auf zweierlei Arten angewendet; direkter Kontakt der chirurgischen Instrumente mit, für die Parotis relevanten, Nervenfasern oder deren Belastung durch Zug oder Druck werden akustisch und visuell mittels ständiger elektromyographischer Ableitung (EMG) aufgezeigt. Zur gezielten Auffindung der verschiedenen Nervenäste und deren Verlaufsdarstellung innerhalb der Parotis können handgeführte Sonden verwendet werden. Über diese Instrumente werden die Nerven direkt elektrisch stimuliert und resultierende Kontraktionen der Muskulatur als Bild- und Tonsignal ausgegeben.

In der Schilddrüsenchirurgie kann das Neuromonitoring helfen, Verletzungen der Stimmbandnerven und damit temporäre oder vollständige Stimmbandlähmungen zu verhindern.

Wird eine Tympanoplastik vorgenommen oder ein Cochleaimplantat eingesetzt, stellt das Neuromonitoring von inomed ein nützliches Hilfsmittel während dem Fräsen in der Nähe des knöchernen Fazialiskanals dar, um Verletzungen des dortigen Nervengewebes zu vermeiden. Auch bei der Mastoidektomie dient das Neuromonitoring einer Reduktion des Verletzungsrisikos beim Fräsen in der Nähe dieser knöchernen Struktur.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Neurologischen Diagnostik, Elektromedizinische Geräte und Instrumente

C3 CryoSystem für die Kryotherapie

Den Nerv „kaltstellen“ – den Schmerz lindern

Das C3 CryoSystem ist ein hochmodernes 1-Kanal Kryosystem mit einem elektrischen Stimulator speziell ausgelegt für die Anwendung in der Kryotherapie. Um diese optimal durchführen zu können, werden alle relevanten Funktionen automatisch vom System kontrolliert. Das System ist ausgestattet mit einem übersichtlichen Bildschirm, der eine intuitive und leichte Bedienung ermöglicht. Das C3 CryoSystem bietet die Möglichkeit die Kryotherapie für jeden Patienten umfangreich zu dokumentieren.

Therapieresistente, chronische Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule gehören zu den Hauptindikationen der Kryotherapie und somit zum Haupteinsatzgebiet des C3 CryoSystems von inomed. Wenn medikamentöse Schmerztherapien oder auch Injektionsbehandlungen bei chronischen Rückenschmerzen nicht zum Ziel führen, können neurodestruktive Verfahren wie Kryotherapie und Thermoläsion Linderung bringen. Durch die Unterbrechung der Schmerzleitung bieten diese Verfahren eine effektive Alternative zur Entlastung des Patienten.

Funktionsweise der Kryotherapie

Grundprinzip der Kryotherapie ist die genaue Lokalisation des betroffenen Nervs mit einem bildgebenden Verfahren und durch elektrische Stimulation. Daran schließt sich eine zwei- bis dreiminütige Vereisung bei etwa - 60°C an. Die Kälte bewirkt an dem zu behandelnden Nerv eine Axonotmesis (Durchtrennung des Axons), das Bindegewebe bleibt jedoch intakt und ermöglicht eine Regeneration des Nervs. Für die für Motorik und Sensibilität verantwortlichen Bereiche der Nerven besteht durch die Kryotherapie kein Risiko.

Das C3 CryoSystem mit den dazugehörigen C3 CryoSonden von inomed ermöglicht eine einfache und sichere Kryotherapie mit gezielter Anwendung der Stimulation und des Kälteeffekts direkt am peripheren Nerv.

Kälte wird seit Urzeiten zur Schmerzlinderung genutzt

Sowohl akute als auch chronische Schmerzen bedeuten eine große Herausforderung für den Patienten und natürlich auch für seinen Behandler. Das C3 CryoSystem spielt bei der Therapie chronischer Schmerzen eine besondere Rolle, da die Wirkung von Kälte seit Urzeiten für die Behandlung von Schmerzen genutzt wird. Somit ergibt sich für die minimalinvasive Methode der Kryotherapie eine gute Patientenakzeptanz.

Merkmale des C3 CryoSystems für die Kryotherapie:

• Intuitive und leichte Bedienung
• Benutzerfreundliche Menüführung
• Fußschalter zur Bedienung des gesamten Behandlungsablaufs und Dokumentation
• Integrierter elektrischer Stimulator zur Nervenlokalisation
• Automatische Kontrolle und Regelung aller relevanten Parameter wie Gas-Fluss oder Druck
• Automatisches Reinigungs-Prozedere
• Patientenverwaltung
• Erstellung eines Behandlungsreports mit Kommentaren
• Dokumentation aller angewandten Funktionen wie Stimulation und Vereisung
• Barcode-Leser zur Patienten-Identifikation
• Geräte-Kommunikation via USB
• Daten Im- und Export
• Anbindung an Drucker

Applikationen für die Kryotherapie

Hauptindikationen für die Kryotherapie sind therapieresistente, chronische Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule, am häufigsten dabei das lumbale Facettensyndrom.

• Facettensyndrom
• Pseudoradikuläres Postnukleotomie-Syndrom (ausstrahlender Schmerz nach Bandscheibenoperationen)
• Diskogener Schmerz ohne Bandscheibenvorfall (Nukleus pulposus-Prolaps)
• Kokzygodynie (Coccygodynia-Steißbeinschmerzen)
• Post-Thorakotomie-Schmerzen
• Primäre und sekundäre Interkostalneuralgie
• Neurombedingte Schmerzsyndrome

Nach deutlicher Schmerzlinderung, die bis zu mehreren Monaten anhält, können weitere therapeutische Verfahren wie Physiotherapie den Status sichern. Eine Wiederholung der Kryotherapie ist bei medizinischer Indikation jederzeit möglich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Neurologischen Diagnostik, Elektromedizinische Geräte und Instrumente, Evozierte Potenziale, somatosensorisch, visuell, akustisch

ISIS Neurostimulator

Ein vielseitig einsetzbares System für alle Anwendungen der Neurostimulation

Der ISIS Neurostimulator ist ein multifunktioneller Konstantstromstimulator, der speziell für die intraoperative Neurostimulation konzipiert ist. Er kann sowohl in Kombination mit dem ISIS IOM System und der NeuroExplorer Software als auch als Einzelgerät mit einer eigenständigen Stimulationssoftware betrieben werden.

Mit dem ISIS Neurostimulator hohe Flexibilität genießen

Die 12 Kanäle zur Hochstromstimulation (max. 250 mA) sowie ein Kanal für die Direktnervstimulation (max. 25 mA) erlauben die Anwendung unterschiedlicher neurophysiologischer Messverfahren in der Neurochirurgie, Epilepsiechirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. 

Neben der großen Anzahl an Stimulationskanälen, bietet der ISIS Neurostimulator den großen Vorteil die Impedanzen der Stimulationselektroden intraoperativ messen zu können. Somit kann bei angeschlossenen Stimulationselektroden und -sonden überprüft werden, ob guter Kontakt zum Gewebe vorhanden ist.

Einfach und sicher in der Handhabung

Einfach und sicher in der Handhabung sind die Adapterboxen, mit denen die Elektroden zur Neurostimulation mit dem ISIS Neurostimulator verbunden werden. Die Beschriftung auf den Adapterboxen leitet den Anwender bei der Zuordnung der Elektroden zu ihren entsprechenden Anschlüssen für Standardmodalitäten wie SEP.

Der ISIS Neurostimulator kann bei Bedarf auch mit einem Neurodiagnostik System verbunden werden, um die Ergebnisse der Neurostimulation in Form von EMG oder iEEG Signalen darzustellen und dokumentieren zu können.

ISIS Neurostimulator Software

Für die Steuerung des ISIS Neurostimulators und die Definition dessen Parameter dient die ISIS Neurostimulator Software. Hier kann zwischen unterschiedlichen Modi z. B. kontinuierliche, zeitbegrenzte oder Einzelpulsstimulation unterschieden werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit eine Pulsfolge frei zu konfigurieren und damit beliebig viele Pulse in unterschiedlicher Polarität, Stromstärke und Pulsdauer aneinanderzureihen.

Merkmale

• Konstantstromstimulator mit 12+1 Ausgängen für die direkt nervale, kortikale, muskuläre, transkutane und transkraniell elektrische Neurostimulation
• Stimulationsstrom von 0,01mA bis 250mA in individuell definierbaren Stufen einstellbar
• Impedanzmessung und Stromflusskontrollanzeige
• Die zwölf Hochstromkanäle können flexibel für alle Messarten eingesetzt und frei gewählt werden
• Einfaches Programmieren einer unbegrenzten Anzahl von anwendungsspezifischen Stimulationsprogrammen
• Patientendatenbank für Dokumentation
• Alle für die Anwendung notwendigen Anschlussboxen sind Bestandteil des Lieferumfanges

Anwendungsfelder der Neurostimulation

• Transkraniell elektrische Neurostimulation für motorisch evozierte Potenziale
• Direkte kortikale und subkortikale Neurostimulation des Sprach- und Motorkortex
• Direkte intrazerebrale Neurostimulation zur Lokalisation von Funktionsstörungen in der prächirurgischen Diagnostik bestimmter pharmakoresistenter Epilepsien
• Direkte Nervstimulation für das Monitoring von kraniellen und peripheren Nerven
• Neurostimulation von peripheren Nerven bei neuronalen Läsionen, um Nerven-Aktionspotenzial-Messungen durchzuführen
• Nerv- und Muskelstimulation für die Chirurgie im kleinen Becken und bei der Analatresie

Mehr Weniger

Produktkategorie: Neurologischen Diagnostik, Elektromedizinische Geräte und Instrumente, Evozierte Potenziale, somatosensorisch, visuell, akustisch

ISIS IOM: Ein System – viele Einsatzmöglichkeiten

Messmodalitäten von SEP bis MEP

Überzeugend in Leistungsstärke, Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und Vielfalt in der Anwendung – mit dem ISIS IOM System bietet die inomed Medizintechnik GmbH ein Rundumpaket für ein multimodales intraoperatives neurophysiologisches Monitoring von SEP bis MEP. Anhand des IONM können motorische und sensorische Nerven überwacht und Verletzungsrisiken der Nerven während Operationen verringert werden.

Der Anwender kann aus drei verschiedenen Trägersystemen auswählen – ISIS IOM System, ISIS IOM System Kompakt, ISIS XPress. Art und Anzahl der Verstärker werden modular entsprechend des geplanten Einsatzgebietes ausgewählt. So kann das System zunächst für einfache Anwendungen wie beispielsweise SEP bei Monitoring während Carotisstenosen eingesetzt werden und später sehr einfach für ein multimodales Monitoring bei neurochirurgischen Eingriffen nachgerüstet werden. Der ISIS Neurostimulator ist das Herzstück jedes ISIS IOM Systems. Neben SEP stehen dem Anwender auch die bekannten Messmodalitäten EMG, AEP, MEP, EEG und VEP zur Verfügung.

Einfach und sicher in der Handhabung – präzise und verlässlich in der Anwendung

Einfach und sicher in der Handhabung sind die Adapterboxen, mit denen die Elektroden und Sonden zur Neurostimulation und Ableitung mit dem ISIS IOM System verbunden werden.

Durch einen durchgängigen Farbcode können Ableit- und Stimulationsadapter klar voneinander unterschieden werden. Außerdem ermöglicht die Beschriftung auf den Adapterboxen eine einfache Zuordnung der Elektroden zu ihren entsprechenden Anschlüssen für Standardableitungen wie SEP und AEP.

Software NeuroExplorer für eine einfache Bedienung eines multimodalen Neuromonitorings

Die Software NeuroExplorer für das Neuromonitoring ist durch ihre klare Struktur und die übersichtliche Oberfläche sehr einfach zu bedienen. Sie bietet Speicherplatz für zahlreiche Programme mit individuellen Messmodalitäten wie SEP und ermöglicht eine sehr schnelle Inbetriebnahme mit nur einem Knopfdruck.

Die Flexibilität in den einzelnen Programmen ermöglicht eine intraoperative Anpassung der Displayanzeige und Parameter, wie Kaskadendarstellung, Trendverlauf, Sensitivität und Zeitachse während der Messung.

Für die Analyse- und Dokumentation besteht zusätzlich zur automatischen Speicherfunktion der Messsignale (SEP etc.) die Möglichkeit, das eingeblendete Mikroskopvideo synchron zu den EMG/EP Messungen in Echtzeit zu speichern. Das Remote Monitoring ist eine weitere Option, die es erlaubt, den Monitor von jedem Platz auch außerhalb des OP Saals beobachten zu können.

Merkmale

• Das ISIS IOM System ist mit 8-, 16-, 24- oder 32 Kanälen erhältlich und kann auf bis zu 128 Kanäle aufgerüstet werden
• Konstantstromstimulator mit 12+1 Ausgängen für die direkt nervale, kortikale, muskuläre, transkutane und transkranielle elektrische Stimulation
• Stimulationsstrom von 0,01 mA bis 250 mA in individuell definierbaren Stufen einstellbar
• Kontinuierliche Impedanzmessung und Stromflusskontrollanzeige
• Jeder Stimulationskanal kann flexibel für alle Messarten eingesetzt und frei gewählt werden
• Einfaches Erstellen einer unbegrenzten Anzahl von anwendungsspezifischen Messprogrammen, wobei bereits eine große Anzahl an Messprogrammen vorinstalliert ist, benannt nach Anwendungsgebieten wie zum Beispiel "Motorisches Mapping" oder "Intramedularer Tumor“

Applikationen

• Monitoring in der Neurochirurgie
• Allgemein- & Viszeralchirurgie, z.B. EMG
• Monitoring bei Eingriffen an der Schilddrüse
• Gefäßchirurgie, z.B. SEP Monitoring bei Carotisstenosen
• Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie, z.B. SEP und MEP
• Monitoring bei Wirbelsäulenbegradigungen
• Herz-Thorax-Chirurgie, z.B. SEP und MEP
• Monitoring bei Aortenaneurysmen
• pelvines Intraoperatives Neuromonitoring

Mehr Weniger

Produktkategorie: Neurologischen Diagnostik, Elektromedizinische Geräte und Instrumente, Evozierte Potenziale, somatosensorisch, visuell, akustisch

Mappingsauger: Chirurgischer Sauger und Mappingsonde in Einem

Neue Mapping Methode vereinfacht sichere Tumorresektion im Gehirn

Dynamisches kontinuierliches Mapping der Pyramidenbahnen nach Raabe
Mappingsauger: Chirurgischer Sauger und Mappingsonde in Einem

Das dynamische kontinuierliche subkortikale Mapping stellt eine neue Methode dar, die eine sichere Tumorresektion im Gehirn vereinfacht. Der Mappingsauger nach Raabe ermöglicht ein Absaugen während einer Tumorresektion im Gehirn und zusätzlich kontinuierliches, dynamisches Mapping der Pyramidenbahnen zur selben Zeit.

Die Mapping Methode nach Raabe

Das Konzept der Resektion von Tumorgewebe bis zu niedrigen Motorschwellen (3-5mA) bedeutet eine Verfeinerung der bisher klassisch angewandten Mapping Technik:

• Das Mapping beginnt mit ca. 10mA Stromintensität (10mm Entfernung zu den Pyramidenbahnen).
• Dabei ist die Stromintensität proportional zur Entfernung der Pyramidenbahnen (Grobe Richtschnur: 1mm ≈ 1mA).
• Wird ein MEP ausgelöst, sollte der Strom in 2mA-Schritten reduziert werden, bis 5mA erreicht werden.
• Sobald ein MEP ausgelöst wird, sollte die Resektion an einer von den Pyramidenbahnen weiter entfernten Stelle fortgeführt werden.
• Die Saugerspitze befindet sich zu jeder Zeit an der zu resezierenden Stelle und ermöglicht kontinuierliches Mapping.
• Das Ende der Tumorresektion sollte vom Chirurgen mit Rücksicht auf die bestehende OP-Situation und einer dafür geeigneten Stromintensität der kortikalen MEPs gewählt werden.

Die Methode basiert auf einer Resektion, die ausschließlich an Stellen durchgeführt wird, an denen kein MEP ausgelöst wird. Damit ermöglicht sie eine sichere Resektion des Tumorgewebes mit besserer Schonung der Pyramidenbahn. Das dynamische kontinuierliche subkortikale Mapping hilft somit eine postoperative permanente Parese zu vermeiden.

Vorteile des Mappingsaugers nach Raabe

• Subkortikales Mapping mit zeitgleicher Absaugung
• Die Tumorresektion wird sicherer
• Kein Instrumentenwechsel mehr nötig
• Kontinuierliches Audio-Feedback: (1) Bei einem ausgelösten MEP alarmiert ein tiefer Ton den Operateur. (2) Ein hoher Ton signalisiert eine adäquate Stromintensität und eine problemlose Fortführung der Resektion.

Merkmale Mappingsauger

• Monopolare Stimulation erfolgt an der Spitze des Mappingsaugers
• Oberfläche des Saugers ist isoliert, damit ist elektrischer Kontakt auf die Spitze des Mappingsaugers begrenzt
• Anschlusskabel für den Stimulator wird an die Vorrichtung des Mappingsaugers befestigt
• Stimulationsparamter und Anwendung unterscheiden sich nicht von der subkortikalen Stimulation über eine monopolare Sonde 2mm aktive Spitze
• Einfacher Anschluss an alle Stimulatoren mit 1,5mm Sicherheitsstecker
• Stimulationsparameter wie bei einer monopolaren Sonde
• Anschluss an herkömmliche Sauger

Applikationen

• Neurochirurgie
• Schutz von Pyramidenbahn und Motorkortex während Tumorresektion
• Direkte kortikale Stimulation

Auszeichnung „Industriepreis 2016“
Der Mappingsauger nach Raabe wurde 2016 mit dem „Industriepreis 2016“ in der Kategorie Medizintechnik ausgezeichnet.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Elektroenzephalographen, Neurologischen Diagnostik, Elektromedizinische Geräte und Instrumente

Das flexible EEG System für Langzeitregistrierungen mit zeitsynchronem Video (VEEG)

Die renommierten Walter EEG Systeme sind bereits seit 1990 im weltweiten Einsatz

Die Walter EEG Systeme bieten hochwertige Hardware-Komponenten in Verbindung mit einer intuitiven und leistungsstarken Software und VEEG-Option. Die zukunftsorientierte Software-Entwicklung von inomed garantiert die Langlebigkeit und Aktualität des EEG Systems. So ermöglicht das neueste Walter EEG Langzeitaufzeichnungen mit zeitsynchronem Videobild, dem VEEG, in hochauflösender HD-Qualität.

Vielseitige Möglichkeiten für alle Anforderungen der neurologischen Diagnostik

Das Walter EEG ist als 21-Kanal-EEG mit zwei zusätzlichen bipolaren Kanälen und als 32-Kanal EEG mit drei zusätzlichen bipolaren Kanälen und VEEG erhältlich. Mit dem Walter EEG bestehen vielseitige Möglichkeiten für alle Anforderungen der neurologischen Diagnostik und Forschung, z.B. VEEG Langzeitaufzeichnungen. Das Walter EEG ist kompatibel zum Krankenhausinformationssystem (KIS) über eine HL7-Schnittstelle und getestet für Windows 7 Professional. Für die Ausstattung in der neurologischen Praxis und den neurologischen oder neurochirurgischen Abteilungen in der Klinik ist das Walter EEG optimal geeignet und lässt sich mit den NEUROWERK Systemen für EMG >>, NLG und EP Untersuchungen kombinieren.

Die integrierten Schnittstellen machen das Walter EEG und die Winsor EEG Software vielseitig und erleichtern Diagnosen und Datenablagen
Die Winsor EEG Software zeichnet sich durch die intuitive Bedienungsoberfläche, robuste Netzwerkanbindung sowie vorbereitete Aufzeichnungsprogramme für VEEG aus. In der Version 3.10 sind moderne Eigenschaften umgesetzt, wie ein komplett überarbeitetes Lizenzsystem ohne Dongle, eine softwaregesteuerte Schwenk/Neige-Funktion für VEEG mit motorisierten IP-Kameras und intelligente Funktionen der Winsor DB Patienten- und Untersuchungsdatenbank. Die VEEG-Software kann bis zu vier Positionen für die motorisierte IP-Kamera speichern und aktualisiert die laufende Aufzeichnung ständig, damit ein schnelles Blättern im VEEG möglich ist.

Der kostenlose FreeViewer speichert die Videodatei zusammen mit dem EEG als VEEG, so dass damit auch ohne Softwarelizenzen gelesen und befundet werden kann.

Walter EEG Systeme – leistungsstark bei Routine-EEG und VEEG

Während der Elektroenzephalographie, auch EEG genannt, messen Elektroden auf der Kopfhaut die elektrische Aktivität im Gehirn, die beim Informationsaustausch zwischen den Nervenzellen entsteht. Die dabei auftretenden Spannungsschwankungen werden in einer charakteristischen Kurve abgebildet. Speziellere Untersuchungen sind das iEEG und das Video-EEG (VEEG). Die Untersuchung ist gut verträglich und liefert Neurologen und Psychiatern viele Hinweise auf die Funktionsweise des Gehirns. Beim VEEG wird eine Videodatei zusätzlich zur Hirnstromkurve aufgezeichnet.

Merkmale

• Langzeitaufzeichnungen mit zeitsynchronem HD-Videobild
• Robuste Netzwerke zwischen Aufzeichnungs- und Wiedergabestationen
• Kompatibel zum Krankenhausinformationssystem (KIS) über HL7-Schnittstelle
• Hochwertige Verstärkereinheit mit integriertem A/D Wandler
• Anschlussmöglichkeit für optionale Patiententaste und Fotostimulator
• an jeden PC mit Standard-Netzwerkschnittstelle und professionellem Windows (TM) Betriebssystem anschließbar
• LED-Impedanzanzeige am Verstärker
• Flexible Software PL-Winsor zur einfachen Aufzeichnung und komfortablen Auswertung mit Patienten- und Archivmanagement, HL-7 und GDT-Schnittstelle, uvm.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Partnerschaftlich

Mit unserem serviceorientierten Leitgedanken und unserem Anspruch an einzigartige Qualität und Innovation entwickelt, produziert und vertreibt die inomed Medizintechnik GmbH medizintechnische Systeme für die Bereiche Chirurgie, Neurochirurgie und Neurologie.

Bereits seit der Gründung von inomed im Jahr 1991 stehen die Anforderungen unserer Kunden an unsere Systeme und die damit verbundene Sicherheit ihrer Patienten im Mittelpunkt unseres Handelns. Dabei haben wir es uns zum Ziel gesetzt unseren Kunden schon heute zu bieten, was sie in Zukunft brauchen werden.

Qualitätsbewusst

Mit diesem serviceorientierten Leitgedanken und unserem Anspruch an einzigartige Qualität und Innovation entwickelt, produziert und vertreibt die inomed Medizintechnik GmbH medizintechnische Systeme für die Bereiche Chirurgie, Neurochirurgie und Neurologie.
Neben diesen maßgeschneiderten Lösungen bietet inomed umfangreichen Service und Schulungen für die optimale Nutzung unserer Systeme.

Richtungsweisend

Unsere inomed Fachkräfte arbeiten bei der Entwicklung unserer Produkte eng mit Anwendern aus Klinik, Praxis und Forschung zusammen. Die Wurzeln von inomed liegen in der intraoperativen Überwachung neurologischer Funktionen, bei der wir Pionierarbeit in der Medizintechnik geleistet haben und leisten.
Bestätigt wird dies durch zahlreiche neue Patente – Auszeichnungen – sowie beachtliche Investitionen in Forschung und Entwicklung.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

10-49 Mio US $

Exportanteil

max. 50%

Anzahl der Beschäftigten

100-499

Gründungsjahr

1991

Geschäftsfelder

Elektromedizin / Medizintechnik