Wissen teilen ist Macht

Wissen teilen ist Macht. Diese Weisheit hat sich bei vielen Unternehmen schon herumgesprochen. Doch in der Praxis klappt das oft noch nicht wie gewünscht: Während große wissensintensive Unternehmen vor dem Problem stehen, ihr vorhandenes Wissen praxistauglich zu dokumentieren und so zu bearbeiten, dass es wieder verwendet werden kann, kämpfen kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) damit, überhaupt an relevantes Wissen zu gelangen.

Seit Mai 2005 unterstützen Mitarbeiter des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT), das eng mit dem Fraunhofer IAO kooperiert, im EU-Projekt RUSMECO diesen Wissensaustausch durch den Aufbau so genannter "Communities of Practice" (CoPs). Große Organisationen haben in der Vergangenheit solche CoPs ins Leben gerufen. Diese Initiativen entstanden aus der Erkenntnis, dass Lernen weniger über die reine Dokumentation von organisationsinternem Wissen zustande kommt, sondern vielmehr in Gemeinschaften, die ihre Erfahrungen und ihr Wissen regelmäßig austauschen.

Das Projekt, an dem Organisationen aus Russland, Großbritannien, der Schweiz, den Niederlanden und Deutschland beteiligt sind, unterstützt den Aufbau von CoPs in industriellen Clustern in Moskau, St. Petersburg und Jekaterinenburg. Eine webbasierte Plattform ermöglicht es insbesondere KMUs in dynamischen High-Tech-Märkten, sich zu Themen auszutauschen, die für eine langfristige Unternehmensentwicklung notwendig sind. Dazu gehören unter anderem das Innovationsmanagement, die Verbesserung interner Abläufe und die Integration in überbetriebliche Wertschöpfungsketten. Start der CoPs ist im November.

COMPAMED.de; Quelle: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO