30.10.2012

Vauth-Sagel Systemtechnik GmbH & Co. KG

Vauth-Sagel geht umfangreiche Kooperation mit Engel Austria ein

VauthSagel_Engel_victory120
Auch die strategische Zielsetzung von Vauth-Sagel baut auf innovativen Technologien samt modernstem Ma-schinenpark auf. Aus diesem Grund hat sich der Systemkomponentenhersteller zu einer Zusammenarbeit mit dem österreichischen Familienunternehmen Engel Austria entschieden. Der österreichische Maschinenbauer ergänzt, erneuert und optimiert ab sofort den Maschinenpark von Vauth-Sagel an seinem Standort Paderborn.

Durch das rasante Wachstum des Unternehmens und bedingt durch die Übernahme mehrerer Unternehmen an verschiedenen Standorten arbeitete Vauth-Sagel in den vergangenen Jahren mit Maschinen unterschiedlicher Herkunft und technologischer Standards. „Wir wussten natürlich im Vorfeld, dass die Übernahme verschiedenartiger Maschinen auch immer differierende Technologien in den Steuerungen sowie im Handling mit sich bringen würde. Auch die Bevorratung von Ersatzteilen wurde immer komplizierter und musste dringend optimiert werden. Eine Anpassung war aus diesem Grund unverzichtbar, um effektiv arbeiten zu können“, so Geschäftsführer Claus Sagel. „Unsere Auswahlkriterien waren zunächst die vorhandenen Erfahrungen des klassischen Maschinenbaus sowie die Innovationsgeschwindigkeit. Weiterhin war es für uns wichtig, einen Maschinenhersteller zu wählen, der bereits seine hohe Zuverlässigkeit innerhalb des Hauses bewiesen hatte.“

Letztendlich waren für das Unternehmen Technologiestand, Innovationsgeschwindigkeit, Standfestigkeit, Servicegarantien, Reputation am Markt sowie die Energieeffizienz ausschlaggebend. Die Entscheidung, welche Maschinenhersteller für Vauth-Sagel in Frage kommen, wurde hausintern entschieden. Der Versand von Versuchswerkzeugen hat den Entscheidern aktuelle Informationen über die jeweilige Performance verschafft. Im Ergebnis stellte Vauth-Sagel fest, dass die Meisten über gute Technologien verfügen. Die Wahl fiel auf Engel Austria aufgrund der von Vauth-Sagel angestrebten technischen Standardisierung und der ökologischen sowie ressourcenschonenden Nachhaltigkeit.

Engel ist genauso wie Vauth-Sagel ein Familienunternehmen und entwickelte sich in der knapp 70-jährigen Firmengeschichte zum weltweit größten Spritzgießmaschinenbauer und Technologieführer in diesem Bereich. Der Maschinenbauer hat sein Produktportfolio konsequent ausgebaut und bietet heute integrierte Systemlösungen an, die neben der Spritzgießmaschine auch die Prozesstechnologien, Automatisierung, Werkzeugpro-jektierung, Schulung und Service umfassen. Spritzgießmaschinen und Linearroboter kommen dabei aus eigener Entwicklung und Fertigung. Weitere Anlagenkomponenten realisiert Engel in Zusammenarbeit mit Systempartnern, wobei Engel immer die Verantwortung für die Gesamtanlage übernimmt.

Moderne Maschinen gewährleisten innovative Produkte

Die Kooperation mit Vauth-Sagel umfasst unter anderem die Lieferung von „Victory“-Spritzgussmaschinen mit Holmlos-Technologie für groß dimensionierte Werkzeuge, „Duo“-Großmaschinen, die ebenfalls für große Spritzgießteile ausgelegt sind, sowie „Viper“-Linearroboter, die für maximale Stabilität, beeindruckende Dynamik und höchsten Bedienkomfort stehen.

In erster Linie erwartet Vauth-Sagel von dieser Investition eine Steigerung der Produktivität. In Zukunft sollen immer wieder Altmaschinen durch neue Maschinen aus dem Hause Engel ersetzt werden, die durch die Ausstattung mit modernster Steuerung auch über die Möglichkeit der Modifikation und Integration innovativer Technologien verfügen. Zudem wird erwartet, dass langfristig mit fortschreitender Automatisierung die Produktionskosten sinken: „Die Geschwindigkeit der Preisveränderung bei Kunststoff erfordert, jegliches Einsparpotenzial in kürzester Zeit zu identifizieren. Diese jetzt getätigten Investitionen, unsere interne Neustrukturierung und die weitreichenden innovativen Maßnahmen helfen uns, unsere selbst gesteckten hohen qualitativen Standards sowie die Liefertreue unserer Erzeugnisse unter Berücksichtigung stetig steigender Materialpreisen und Energiekosten nicht nur zu halten, sondern weiter auszubauen“, so Peter Sagel, Vertriebsleitung Deutschland.
Einen weiteren Vorteil sieht Vauth-Sagel auch in der Bevor-ratung von Ersatzteilen. Da die Paderborner mit über 65 Spritz-gießmaschinen mit Zuhaltekraft von 25 bis 2.300 Tonnen arbeiten, lassen sich in Zukunft gewisse Einzelteile bei mehreren Maschinen verwenden – dies bedeutet eine positive Reduktion der Lagerhaltung. Zudem ist die nächste Servicestelle von Engel nicht weit entfernt: Eine Sofortbelieferung mit allen Ersatzteilen ist so innerhalb von 24 Stunden möglich.