Sicher zwischen entkoppelten Netzwerken

Dafür erweiterten die Studenten die Funktionen der patentierten Hochsicherheitsschleuse "Lock-Keeper". Die Schleusenlösung ermöglichte bislang - trotz Entkopplung von Netzen aus Sicherheitsgründen - schon den Transfer von Dateien und E-Mails sowie die Nutzung von Web Services.

"Damit der Lock-Keeper auch Datenbankabgleich zulässt, haben wir ein spezielles Nachrichtenaustausch-System entwickelt und eingebaut", berichtete Sebastian Roschke, Sprecher der Bachelorprojektgruppe. Der Abgleich sei sogar zwischen Datenbanksystemen unterschiedlicher Art möglich. Unterstützt werden beispielsweise die Systeme Oracle, DB2, MS SQL, MySQL, MaxDB und PostgreSQL.

"Mit dieser Entwicklung reagiert unser Institut auf die stetig wachsenden Anforderungen von Politik und Wirtschaft an hoch sichere IT-Systeme", erläuterte HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel, der das Bachelorprojekt an seinem Fachgebiet Internet-Technologien und -Systeme betreut hatte. Die neue Lösung ermöglicht es zum Beispiel, sensible Informationen zwischen großen Datenspeichern auch dann abzugleichen, wenn die Kommunikation über potenziell unsichere Netzwerke erfolgen muss. Anwendungsbereiche für den erweiterten Lock- Keeper könnten laut Meinel dort sein, wo große Flexibilität und hohe Sicherheit erforderlich sind, wie zum Beispiel im Bereich E-Government, E-Business und Finanzdienstleistungen.

COMPAMED.de; Quelle: Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)