01.10.2008

ProCase - LTB GmbH

Sicher unterwegs in ProCase Transportverpackungen

Geräte schnell und bequem verpacken zu können und dabei noch optimalen Transportschutz zu gewährleisten, ist das oberste Ziel der ProCase Verpackungen.
Sensible, medizinische Geräte benötigen diese Transportsicherheit in besonderem Maße. Millimetergenau im Transportbehälter platziert und gesichert, wird das Verrutschen und Beschädigen der Geräte verhindert. Diesen Anspruch hat sich das Unternehmen ProCase zur Profession gemacht. Seit über 20 Jahren entwickelt und produziert ProCase maßgefertigte, hochwertige Transportverpackungen.
Diese sind vielfach im Bereich der Medizintechnik im Einsatz. Der Vorteil: die Transportbehälter berücksichtigen exakt die Anforderungen des zu verpackenden Gerätes.
Außen schützt eine robuste, stoßfeste Hülle, innen bieten Spezialpolsterungen aus technischem Filz oder Schaumstoff sicheren Halt. Integrierte Verriegelungen zur Transportsicherung der Geräte sind ohne Werkzeuge zu bedienen. Das spart Zeit beim Ein- und Auspacken der Geräte und somit Kosten.
Die individuelle Konstruktion der ProCases löst anspruchsvolle Aufgaben:
Schwind Augenlasergeräte werden zwischen verschiedenen Fachkliniken ausgetauscht. Das Gerät, das eine halbe Tonne schwer ist, soll von einer Person sicher transportiert werden.
Dazu wurde das ProCase mit Rampe und einer elektrischen Winde ausgestattet. Die Winde hat zwei Aufgaben: erstens wird der Augenlaser über die Rampe ins ProCase gezogen. Zweitens zieht die Winde das beladene ProCase über eine Rampe in einen Transporter. Im Inneren verfügt das ProCase über eine schwingend gelagerte Aufnahme für den Laser, damit Transporterschütterungen wirksam abgedämpft werden.
Innerhalb von kürzester Zeit gelangt so der Laser nach der OP auf die Straße, um am nächsten Einsatzort sofort wieder seinen Dienst zu verrichten.
Neben durchdachter Technik und Ausstattung sind ProCases auch optisch ansprechend. Der Hersteller bietet eine breite Farbauswahl und individuelle Beschriftung an.