Sensor für Vermessung spiegelnder Oberflächen

Foto: Ein Brillenglas, in dem sich ein Bier spiegelt

Brillengläser, Autokarosserien, Folien, Solarzellen oder Festplatten – sie alle haben spiegelnde Oberflächen. Diese präzise zu vermessen ist in der Fertigung wichtig, damit keine Fehler bei der Produktion entstehen. Der neue 3-D-Sensor von Frauenhof Vision soll dem höhenmessenden Verfahren, das bis jetzt bei der Vermessung eingesetzt wird, überlegen sein.

Der neue Sensor basiert auf dem Prinzip der phasenmessenden Deflektometrie. Um die lokale Neigung einer Oberfläche zu berechnen, projiziert eine Beleuchtungseinheit Streifenmuster mit sinusförmigen Intensitätsverteilungen auf eine Mattscheibe. Die gespiegelten Muster auf der Oberfläche des Messobjektes werden dann von einer Kamera aufgenommen.

Aus der Verzerrung der Muster kann direkt die lokale Neigung berechnet und daraus die Oberflächenkrümmung abgeleitet werden. Dieses Verfahren soll Vorteile gegenüber höhenmessenden Verfahren bieten, da die Messdaten nur einmal abgeleitet werden müssen. Hochfrequentes Sensorrauschen wird so weniger verstärkt als bei einer zweimaligen Ableitung, wie sie bei Höhendaten notwendig ist.

COMPAMED.de; Quelle: Fraunhofer Vision