Knochenbrüche: Schrauben aus Seide getestet

06.03.2014

Schrauben aus reiner Seide haben Wissenschaftler der Tufts University für die Behandlung von Knochenbrüchen eingesetzt. Dieser neue Behandlungsansatz könnte die Art der durchgeführten Operationen grundlegend verändern.

Metallteile können durch Platten und Schrauben aus der Naturfaser ersetzt werden, die sich später einfach im Körper auflöst. Bisher wurde das Verfahren an Nagetieren getestet.

Seide wurde in der Vergangenheit für Nähte eingesetzt. Seit kurzem wird das Material aber auch bei modernen medizinischen Implantaten genutzt. Das Team um David Kaplan stellte mithilfe von eigens entwickelten Formen Schrauben aus medizinischer Seide her. Das Material kann mit einer Maschine in verschiedene Größen gebracht werden.

Für Tests wurden die Schrauben in den hinteren Extremitäten von Ratten angebracht, wo sie ihre Aufgabe vier bis acht Wochen lang erfolgreich erfüllten. Am Ende der Laufzeit der Studie hatte die Seide begonnen sich aufzulösen.

Die geringe Starrheit der Seite, die jener von Knochen ähnlich ist, und ihre Fähigkeit sich im Körper abzubauen, machen sie zu einer interessanten Alternative zu den bekannten Platten und Schrauben aus Metall. Kaplan zufolge ist eine ganze Reihe von Entwicklungen denkbar. Platten und Schrauben seien nur der Anfang. "Sie spielen beim Röntgen keine Rolle, lösen keinen Alarm aus und führen auch zu keiner Empfindlichkeit gegen Kälte."

COMPAMED.de; Quelle: Tufts University