28.10.2009

Sanmina-SCI Medical

Produktion von Medizintechnik in Europa – ein konkurrenzfähiges Modell?

Kostengünstige Produktion ist gleich Asien: So denkt man auch, wenn es um die Fertigung von elektronischen Bauteilen für die Medizintechnik oder kompletten Geräten wie Blutzuckermessern, Fettmessern oder hochkomplexe Röntgengeräte und CTs geht. Doch nicht immer ist die Fertigung außerhalb Europas von Vorteil. Sanmina-SCI nennt Gründe, die für eine Produktion in Europa sprechen.

Sprachliche Barrieren und schlechte Erreichbarkeit durch Zeitverschiebungen sind nur zwei Aspekte, warum die Produktion in Asien hohe Reibungsverluste mit sich bringen kann. Um den Schritt vom Prototyp zum Serienprodukt erfolgreich und in einem angemessenen zeitlichen Rahmen zu absolvieren, bedarf es eines engen Kontakts zwischen Hersteller und Auftragsfertiger. Das beinhaltet auch persönliche Abstimmungen vor Ort und damit hohe Reisekosten und -zeiten.
Sanmina-SCI verfügt über europäische Produktionsstätten in Schweden, Irland und Israel, die für die Fertigung von Medizintechnik nach ISO 13485-2003 zertifiziert sind. Diese Standorte bieten den euro-päischen Herstellern geografische Nähe und somit kurze Anreisezeiten und Kommunikationsmöglichkeiten ohne wesentliche Zeitverschiebungen. Auch der Wegfall sprachlicher und kulturelle Barrieren verbessert das Arbeitsklima und vereinfacht die Zusammenarbeit. Ein hochqualifiziertes Ingenieurteam kann zeitnah auf alle Kundenanforderungen eingehen. Insgesamt bedeutet das deutlich niedri-gere Aufwendungen beim Aufbau der Produktionslinien. Zwei weitere Gegebenheiten sprechen auch langfristig für eine Fertigung in Europa. Diese ist immer dann gegenüber der Produktion in sogenannten low-cost Ländern rentabel, wenn nur kleine Stückzahlen – beispielsweise von größeren Geräten – gefertigt werden oder die Produktionsschritte weitestgehend automatisiert sind. Bei der Bestückung von Leiterplatten fallen die Lohnkosten oftmals kaum mehr ins Gewicht, so dass die Fertigung in Eu-ropa eine günstige Alternative sein kann.

Um dem wachsenden Markt für Medizintechnik gerecht zu werden und deutschen Herstellern einen weiteren Produktionsstandort anbieten zu können, zertifiziert Sanmina-SCI im Augenblick seine deut-sche Fabrikationsstätte im fränkischen Gunzenhausen für die Medizintechnik.

Lernen Sie das europäische Medical Team von Sanmina-SCI auf der COMPAMED kennen. Messe Düsseldorf, 18. – 20. November 2009 in Halle 8b, Stand H12. Gerne vereinbaren wir für Sie einen Gesprächstermin.

Diese Informationen, Bildmaterial und eine Video finden Sie auch unter www.ffpress.net/Kunde/SAN.


Über Sanmina-SCI
Sanmina-SCI Corporation ist ein internationaler Fertigungsdienstleister mit Hauptsitz in San Jose, USA. Das Unternehmen ist ein Technologieführer für Electronic Manufacturing Services (EMS) und bietet End-to-End-Fertigungslösungen an. Sanmina-SCI produziert elektronische Komponenten oder komplette Systeme nach höchsten Qualitätsanforderungen für Unternehmen aus den Industriezwei-gen Kommunikation, Industrie-Elektronik, Erneuerbare Energien und Biotechnologie, Medizintechnik, Multimedia, Automotive, Computing sowie Luft- und Raumfahrttechnik. Sanmina-SCI besitzt weltweite Fertigungsanlagen in wichtigen Zielregionen. In Deutschland hat das Unternehmen einen Ent-wicklungs- und Produktionsstandort im fränkischen Gunzenhausen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.sanmina-sci.com und auf Deutsch unter http://www.ffpress.net/Kunde/SAN.

Pressekontakt:
Sanmina-SCI
Ulrike Winter
Senior Manager Marketing & Strategic Business Development EMEA
Zettachring 2
70567 Stuttgart
Tel.: +49 (0) 711 7287 223
Fax: +49 (0) 711 7287 230
E-Mail: ulrike.winter@sanmina-sci.com
http://www.sanmina-sci.com

Presseagentur:
Fink & Fuchs Public Relations AG
Bettina Ulrichs
Paul-Heyse-Straße 29
80336 München
Tel.: +49 (0) 89 589 787 23
Fax: +49 (0) 89 589 787 50
E-Mail: bettina.ulrichs@ffpr.de
http://www.ffpr.de