Patient Pharmaforschung

Der Pharma-Standort Deutschland droht im internationalen Wettbewerb weiter an Einfluss zu verlieren, so das Fazit des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI). Zwar habe der Standort bei Patenten und Publikationen deutlich zugelegt, es gebe jedoch zahlreiche Innovationshemmnisse, welche die internationale Wettbewerbsfähigkeit gefährden würden.

Soll die Bedeutung Deutschlands als Standort für Forschung und klinische Studien nicht weiter schwinden, müssten alle Akteure des Gesundheitssystems gemeinsam gegensteuern, so das Resümee. Zentrale Innovationshemmnisse machten die Karlsruher in folgenden Bereichen aus:



"Transparenz und Verlässlichkeit der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sind das A und O, wenn die deutsche Pharmaforschung wieder die Weltspitze erreichen soll", sagt Projektleiterin Sibylle Gaisser.

COMPAMED.de; Quelle: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)