16.11.2009

Sensirion AG

Neuer digitaler Durchflussmesser für medizinische Gase

Mit dem SFM4100 lanciert Sensirion einen neuen digitalen Durchflussmesser für Luft und andere nicht-aggressive Gase. Der driftfreie SFM4100 verfügt über eine digitale I2C Schnittstelle, ist vollständig kalibriert und besticht durch einen grossen dynamischen Messbereich. Dank Multigas-Funktion kann der Sensor parallel für verschiedene Gase kalibriert und eingesetzt werden.

Der Zuführung spezieller Gase wie Lachgas, Xenon, Kohlenmonoxid, etc. kommt in der Beatmung und Anästhesie eine steigende Bedeutung zu. Entsprechend müssen zunehmend auch kleinere Gasströme präzise und zuverlässig gemessen werden. Mit dem auf die Integration in Anästhesiegeräten zugeschnittenen SFM4100 trägt die Sensirion AG diesem beatmungstherapeutischen Trend Rechnung.

Der präzise Durchflussmesser SFM4100 für Luft und andere nicht aggressive Gase besticht durch einen grossen dynamischen Messbereich bis hinauf zu 20 slm. Die OEM Lösung verfügt über eine I2C Schnittstelle, gibt ein vollständig kalib-riertes und temperarturkompensiertes Ausgangssignal wider und funktioniert da-bei zuverlässig bis zu einem Druck von 7 bar.

Die ausgezeichnete Langzeitstabiltität und Driftfreiheit machen den neuen SFM4100 zur ersten Wahl für Produkte mit hoher Einsatzrate und gleichzeitig langen Wartungsintervallen. Dank der vorhandenen Multigas-Option ergibt sich ausserdem die Möglichkeit verschiedene Gas Kalibrationen auf einem Sensor zu integrieren. Die verfügbaren Selbsttests ermöglichen dabei eine Überprüfung der gesamten Signalkette (von der analogen Signalerzeugung, über die Verstärkung bis zur A/D Wand-lung, Linearisierung und T-Kompensation) im laufenden Betrieb – ein grosser Vorteil beim Einsatz in sicherheitskritischen Anwendungen.

Diese ausserordentliche Performance basiert im Wesentlichen auf Sensirions bewährter CMOSens® Technologie. So ver-mag das Sensorgerät mittels thermischen Messprinzips Gasdurchflüsse präzise, schnell und zuverlässig zu messen. Kern-stück bildet dabei der 3x5mm grosse Sensorchip, auf dem sowohl das Sensorelement als auch die gesamte Auswertelektro-nik integriert ist.

Nebst der Mischung von Trägergasen in der Anästhesie eignet sich der SFM4100 insbesondere zur Integration in anderen medizinischen und analytischen Geräten sowie für Aufgaben innerhalb der Prozessautomation.