10.05.2010

IVAM Research

Neue Verfahren zur Herstellung von Mikrobauteilen über flüssige Phasen

Die Forschergruppe 702 setzt sich aus vier Instituten der Hochschulen Aachen, Erlangen, Hannover und Karlsruhe zusammen, die sich durch ihre Vorarbeiten bereits seit Jahren kennen und sich intensiv mit der Verarbeitung von Werkstoffen über eine flüssige Phase und die Charakterisierung bis in Mikrodimensionen beschäftigt haben. Die Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, Fertigungsverfahren zur Herstellung von Mikroprodukten aus Kunststoffen, Metallen und Keramiken über eine fluidische Phase der gewünschten Werkstoffe zu entwickeln.
In der Gruppe sollen nach mikrospezifischen Gesichtspunkten besonders aussichtsreiche und für die Mikrotechnik neue Prozesskonzepte zur Herstellung von Mikroprodukten erforscht werden.

Die Werkstoffvielfalt und die verfahrenstechnischen Herausforderungen bei der Fertigung von Mikro-Präzisionsbauteilen erfordern eine eigens abgestimmte Prozesstechnologie. Das 2. Industriekolloquium der Forschergruppe 702 präsentiert hierfür am 24. Juni 2010 in Karlsruhe erneut aktuelle Ansätze. Schwerpunkt der Veranstaltung sind Maschinen-, Werkzeug- und Prozessentwicklungen für neue Verfahren zur Herstellung von Mikrobauteilen über flüssige Phasen. Die Vorträge demonstrieren die stetige Weiterentwicklung der Technologien aus Forschungs- und Anwendersicht. Themen sind unter anderem das Mikrospritzgießen, Werkzeug- und Maschinentechnik für das Mikro-Spritzgießen sowie Mikro-Formgebungsverfahren für Metalle.

Das Industriekolloquium richtet sich vor allem an Anwender, Verarbeiter und Wissenschaftler, die im Bereich der Mikrotechnik und des Spritzgießens arbeiten und ihr Prozess- und Werkstoffverständnis aufbauen und vertiefen wollen. Das aktuelle Programm finden Sie unter www.forschergruppe-mikro.de und auch unter www.ikv-aachen.de/veranstaltungen.