Nano-Ausstellung lockte Groß und Klein

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen hochkarätiger Forscher, Familienprogrammen und Kinderführungen machten komplexe Strukturen von einer Milliardstel Meter Größe nachvollziehbar und begreifbar. Junge Nachwuchswissenschaftler erläuterten vor Ort, wie Nanotechnologien in den Alltag vordringen und wo Schwerpunkte aktueller Forschungsvorhaben liegen. Das beliebte Gecko-Pärchen "Nano" und "Nana" wurde wohlbehalten dem Dortmunder Zoo zurückgegeben.

Zufrieden mit dem Zuspruch äußerte sich DASA-Projektleiter Marcus Starzinger. „Wir konnten eine breite Öffentlichkeit für eines der wichtigsten Zukunftsthemen in Wissenschaft und Forschung interessieren“. Als Arbeitswelt Ausstellung vermittelt die DASA anschaulich, wie eine menschengerechte Arbeit in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aussieht.

Die Ausstellung wird derzeit abgebaut, doch die intensive Forschung an Nanomaterialien und am sicheren Umgang mit ihnen bleibt bestehen und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, zu der die DASA gehört, arbeitet daran ganz wesentlich mit. In Kürze widmet die DASA zudem eine Ausstellungszone dauerhaft der Nanotechnologie.


COMPAMED.de; Quelle: DASA