Medizintechnik wird digital

29.01.2015
Foto: Ärzteteam berät sich über ein Tablet

Die Fördermaßnahme zielt auf digitale Therapien, digitale Therapieunterstützungssysteme, digitale Versorgungsketten sowie digitale Fertigungsketten; © panthermedia.net/Arne Trautmann

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Fördermaßnahme „Medizintechnische Lösungen für die digitale Gesundheitsversorgung“ ausgeschrieben. Damit sollen in industriegeführten Konsortien neue digitale Produkte, medizinische Verfahren oder Dienstleistungen auf den Weg gebracht werden, die die Patientenversorgung verbessern. Die VDI Technologiezentrum GmbH am Standort Berlin betreut als BMBF-Projektträger die Fördermaßnahme und informiert darüber im Rahmen einer Veranstaltungsreihe.

Für die Gesundheitssysteme weltweit bietet die Digitalisierung große Chancen: Sie ermöglicht völlig neue Behandlungsansätze. Sie unterstützt Ärzte und Patienten aktiv. Sie erleichtert die Kommunikation über die Sektorengrenzen hinweg. Alles in allem verbessert sie damit die medizinische Versorgung der Patienten.

Bislang ist die Digitalisierung vor allem in der medizinischen Diagnostik angekommen. Sie kann jedoch die gesamte Versorgungskette – von der Prävention über die Therapie bis zur individuellen Nachsorge – effizienter gestalten. Darüber hinaus bergen digitale Systeme ein großes Potenzial für die Entwicklung, Produktion und Fertigung von Medizinprodukten. Um die Digitalisierung voranzubringen und damit die Patientenversorgung weiter zu verbessern, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Fördermaßnahme „Medizintechnische Lösungen für eine digitale Gesundheitsversorgung“ ausgeschrieben.

Die Fördermaßnahme zielt auf digitale Therapien, digitale Therapieunterstützungssysteme, digitale Versorgungsketten sowie digitale Fertigungsketten. Um eine anwendungsnahe und am Bedarf ausgerichtete Forschung und Entwicklung zu unterstützen, adressiert das BMBF vorrangig industriegeführte oder industrielle Konsortien, die in Verbundprojekten marktfähige Medizinprodukte für die digitale Gesundheitsforschung erforschen und entwickeln. Förderungswürdig sind vor allem Verbundprojekte zwischen Medizintechnikunternehmen und der IT-Branche, die die Position der beteiligten Unternehmen am Markt stärken. Sie sollen sich therapienah an Versorgungsketten ausrichten, einen belegten medizinischen oder versorgungsseitigen Bedarf decken und einen Mehrwert für die Diagnose – Therapie – Nachsorge/Rehabilitation erkennen lassen. Auch wissenschaftliche Vorprojekte zum Themenkomplex „Digitale Therapien“ können Gegenstand der Förderung sein.

Die VDI Technologiezentrum GmbH in Berlin als Projektträger Gesundheitswirtschaft des BMBF informiert im Rahmen einer Veranstaltungsreihe über Förderziele und -bedingungen der Maßnahme. Dabei besteht auch die Möglichkeit, sich zu projektspezifischen Fragestellungen in Einzelgesprächen mit dem Projektträger abzustimmen. Die Informationsveranstaltungen finden in Kooperation mit regionalen Partnern statt.

COMPAMED.de; Quelle: VDI Technologiezentrum