17.08.2015

Fraunhofer EMFT

Kostengünstige Mikropumpe für die Medizintechnik

Die Fraunhofer EMFT präsentiert erstmalig eine leistungsstarke, extrem miniaturisiere Mikropumpe, die kostengünstige Einweg-Komponenten für die Medizintechnik ermöglicht: Durch die Miniaturisierung sollen die Herstellungskosten in großen Stückzahlen auf unter einen Dollar sinken. Der Silizium-Pumpenchip ist mit Abmessungen von nur noch 5x5x0,6 mm3 die mit Abstand kleinste Mikropumpe weltweit. Dank eines ausgeklügelten Designs mit extrem geringem Totvolumen erreicht er trotz seiner geringen Baugröße Förderraten mit Luft von 300 µl/min und einen beachtlichen Gegendruck mit Luft von 30 kPa. Damit ist dieser Chip selbstansaugend und blasentolerant. Der Chip könnte künftig etwa in Einweg-Patch-Pumpen zum Einsatz kommen, etwa für die Diabetes-, die Schmerz- oder die Hormontherapie, bei der kleinste Mengen dosiert werden müssen.