Helmholtz Zentrum München baut Forschung aus

Das Helmholtz Zentrum München baut seine Forschung auf vier epidemiologische Einheiten aus. Zusätzlich zu den beiden bestehenden Instituten für Epidemiologie wurden das Institut für Genetische Epidemiologie sowie die Abteilung für Molekulare Epidemiologie zum Jahresbeginn neu gegründet.

Das neue Institut für Genetische Epidemiologie wird sich vornehmlich der Planung, Durchführung und Auswertung genetisch epidemiologischer Studien sowie der Weiterentwicklung statistischer Methoden widmen. Zugleich übernimmt Strauch den gleichnamigen Lehrstuhl an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Ebenfalls zum 01. Januar 2011 übernimmt Illig die neue selbstständige Abteilung für Molekulare Epidemiologie, die sich die molekulare Analyse und mechanistische Erklärung komplexer menschlicher Erkrankungen wie Diabetes, Adipositas, Herzkreislauf- und Lungenerkrankungen zum Ziel gesetzt hat. Dazu wird Illig nicht nur neue molekulare Marker identifizieren, sondern auch systemische Untersuchungen durchführen.


COMPAMED.de; Quelle: Helmholtz Zentrum München