Geckos haften besser an feuchten Oberflächen

Foto: Ein grüner Gecko

Der Gecko ist das schwerste Lebewesen, das an der Decke laufen kann. Ermöglicht wird diese enorme Kletterfähigkeit durch die auf nahezu alle Arten von Oberflächen perfekt abgestimmten Eigenschaften der Gecko-Fußsohle. Sie besteht aus rund einer Milliarde von Nanohärchen pro Fuß. Eine faszinierende Kombination von Materialeigenschaften und hierarchischer Anordnung der Nanohärchen sorgt dafür, dass sich der Gecko sowohl auf glatten wie auf rauen Oberflächen sicher bewegen kann.

Forscher der Universität des Saarlandes, des Max-Planck-Instituts für Metallforschung in Stuttgart, der Universität Erlangen-Nürnberg und der ETH Zürich konnten jetzt zeigen, dass die Haftkraft von einem filigranen Zusammenspiel unterschiedlicher Kräfte bestimmt wird. Molekulare Wasserschichten, die durch die Luftfeuchte der Umgebung überall vorhanden sind, beeinflussen die "Klebefähigkeit" des Geckos entscheidend. Diese Erkenntnis wird zum Beispiel für die erfolgreiche Entwicklung neuartiger Klebebänder von Bedeutung sein.

Physiker, Biologen und Materialwissenschaftler haben ihr Fachwissen eingebracht, um der Ursache der enormen Haftkraft auf die Spur zu kommen. Auf welchen Oberflächen der Gecko am stärksten haften kann, war bis dato Gegenstand lebhafter Diskussionen.

COMPAMED.de; Quelle: Universität des Saarlandes