Erwerbstätigkeit weiter auf Rekordniveau

Nach vorläufigen Ergebnissen der Erwerbstätigenrechnung stieg im September 2011 die Erwerbstätigenzahl im Vergleich zum Vorjahresmonat September 2010 um 464 000 Personen oder 1,1 Prozent. Gegenüber dem Vormonat August erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen im September 2011 nach dem Ende der Sommerpause und dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres vor allem jahreszeitlich bedingt um 269 000 Personen oder 0,7 Prozent. Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der üblichen jahreszeitlichen Schwankungen, errechnet sich ein Zuwachs von 9000 Personen.

Über die Erstberechnung der Erwerbstätigen für den Berichtsmonat September 2011 hinaus wurden auch die bisher veröffentlichten monatlichen Ergebnisse zur Erwerbstätigkeit seit Januar 2011 neu berechnet. Dazu wurden alle zusätzlich verfügbaren erwerbsstatistischen Quellen ausgewertet. Aus der Neuberechnung resultieren Änderungsraten gegenüber dem Vorjahr, die auf gesamtwirtschaftlicher Ebene vom bisherigen Rechenstand um maximal 0,1 Prozentpunkte nach unten abweichen.

Nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung ging die Erwerbslosigkeit im September 2011 gegenüber dem Vormonat August um 11,2 Prozent zurück: Die Zahl der Erwerbslosen sank um 275 000 Personen auf 2,22 Millionen Personen. Bereinigt um saisonale und irreguläre Einflüsse (Trend-Konjunktur-Komponente) verringerte sich die Zahl der Erwerbslosen von August auf September 2011 um 28 000 auf 2,44 Millionen (- 1,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat September 2010 sank die Zahl der Erwerbslosen um 524 000 Personen - dies entspricht einem Rückgang um 19 Prozent. Die bereinigte Erwerbslosenquote lag im September 2011 bei 5,8 Prozent und ging damit gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte zurück. Im Vergleich zum September 2010 ist sie um 1,0 Prozentpunkte gesunken.


COMPAMED.de; Quelle: Statistisches Bundesamt