Eigenschaften untersucht

Das Projekt "Experimentelle Untersuchung von Spannungen und Festigkeitseigenschaften an bauteilnahen CFK-Proben und Abgleich mit numerischen Berechnungsverfahren", das an der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik läuft, wird von den beiden Professoren Dr. Rüdiger Hornfeck und Dr. Thomas Sandner betreut.

CFK, um die es in diesem Projekt geht, sind kohlefaserverstärkte Kunststoffe. Untersucht werden soll vor allem das Ermüdungsverhalten von CFK-Bauteilen bei dynamischer Beanspruchung. "Dafür müssen wir als erstes die Konstruktionsmerkmale zusammenstellen und Probekörper definieren, die den konstruktiven Merkmalen des realen Bauteils nahe kommen", erläutern die beiden Projektverantwortlichen die Vorgehensweise "Anhand dieser Probekörper werden messtechnisch die Spannungserhöhungsfaktoren und Versagensgrenzen ermittelt, um bei strukturmechanischen Berechnungsansätzen von einem ungestörten Bauteil auf ein gestörtes Bauteil schließen zu können." Mit den gemessenen örtlichen Spannungen werden die Spannungsergebnisse aus numerischen Berechnungen validiert.

Ziel des Projekts ist es, den Konstrukteuren ein Werkzeug an die Hand zu geben, mit dem sie die maximal ertragbaren Belastungen von realen Strukturen berechnen können. "Dies ist besonders wichtig, da der Einsatz von Faserverbundwerkstoffen sicher stark zunehmen wird", sind sich Prof. Dr. Hornfeck und Prof. Dr. Sandner einig.

COMPAMED.de; Quelle: Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg