16.11.2009

Sensirion AG

Differenzdruckmessung mit noch besserer Nullpunktgenauigkeit

SDP600 Serie
Seit 2009 werden Sensirions digitale Differenzdrucksensoren der SDP600 Serie erfolgreich in medizinischen Geräten und HLK-Anwendungen eingesetzt. Die Erfahrungen in Praxis und Tests übertreffen dabei die ambitionierten Erwartungen. Ins-besondere die Nullpunktgenauigkeit kann mit einer maximalen Abweichung von 0.2 Pa deutlich besser spezifiziert werden.

Mit grosser Spannung wurde der erste dynamische digitale Differenzdrucksensor SDP600 Serie von Sensirion erwartet. Schliesslich versprach der kleine, vollstän-dig kalibrierte Sensor unter anderem eine herausragende Langzeitstabilität, schnelle Antwortzeiten sowie eine hohe Genauigkeit und Sensitivität, selbst bei geringsten Druckdifferenzen (<10 Pa).

Bisherige Erfahrungen und Tests zeigen nun, dass die angekündigte hohe Per-formance gar noch übertroffen werden kann. Insbesondere die Nullpunktstreuung erweist sich um ein 3-faches geringer als erwartet. Lag die maximale Abweichung vom Nullpunkt bis anhin bei 0.5 Pa, so kann diese neu mit 0.2 Pa spezifiziert werden. Auch im Hinblick auf die Zuverlässigkeit und den weiteren Spezifikatio-nen erfüllt die SDP600 Serie die Erwartungen klar. Damit erreicht der Sensor das Niveau vielfach teurerer Referenzgeräte.

Der Markt hat den preiswerten Sensor ebenfalls sehr gut aufgenommen. Seit einem halben Jahr wird die SDP600 Serie erfolgreich in der Medizinaltechnik und HLK-Industrie eingesetzt. Bereits sind über eine halbe Millionen Sensoren produziert und verkauft. Sensirion ist entsprechend zuversichtlich, dass sich die neuen Differenzdrucksensoren bald als Industriestan-dard etabliert haben werden.

Gratismuster des Differenzdrucksensors SDP610 können unter www.sensirion.com/sampling angefordert werden. Ebenfalls auf unserer Webseite (siehe www.sensirion.com/sdp6x0) finden sich weitere Informationen inklusive Datenblatt und vorgän-giger Pressemitteilung.