Die Welt der keramischen Werkstoffe

Auf dem Programm stehen über 100 interessante Vorträge und Betriebsbesichtigungen sowie der wissenschaftliche Austausch unter den Tagungsgästen. In vier Parallelveranstaltungen wird den Teilnehmern aus Industrie und Hochschule ein Forum zur Vorstellung der Forschungsergebnisse und zum gegenseitigen Austausch geboten.

„Die Metropolregion Nürnberg mit ihrer langen industriellen Tradition auf dem Gebiet der Maschinen- und Elektrotechnik sowie dem Verkehrswesen einerseits und einer hohen Konzentration an Forschungs- und Lehreinrichtungen andererseits ist ein idealer Standort, um über Stand und Perspektiven der Keramik unter den sich rasch verändernden globalen Bedingungen zu diskutieren“, sind sich die Organisatoren Professor Peter Greil und Professor Andreas Roosen von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie Professor Thomas Frey von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg einig.

Drängende Fragen zur Energieversorgung, der Sicherung von Rohstoffen, sowie der Wettbewerb um gut ausgebildeten Nachwuchs stellen große Herausforderungen gerade für den Bereich der Keramik dar. Die Verbindung von DKG-Jahrestagung und dem Symposium Hochleistungskeramik bietet den geeigneten Rahmen, neue Anwendungen von Technischer Keramik und Hochleistungskeramik sowie neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Silikatkeramik und Innovationen auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik vorzustellen, kennenzulernen und zu diskutieren.


COMPAMED.de; Quelle: Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg