COMPAMED Frühjahrsforum 2017

Hightech-Trends für die Medizintechnik

Foto: Teilnehmer und Vortragende im Konferenzraum des COMPAMED Frühjahrsforums 2016; © IVAM

Foto: Frankfurter Konferenzraum des COMPAMED Frühjahrsforums 2016; © IVAM

Das COMPAMED Frühjahrsforum ist der Expertentreffpunkt für Entwickler, Produzenten und Anwender aus der medizinischen Praxis. Die kommende Veranstaltung zu „Hightech-Trends in der Medizintechnik“ am 3. Mai 2017 in Frankfurt (Airport Conference Center Frankfurt) wird das Thema Mikrofluidik näher beleuchten. Die jährliche Veranstaltung bietet bereits im Frühjahr einen Ausblick auf die COMPAMED, die größte europäische Messe für Zulieferer der medizinischen Fertigung, die jedes Jahr im Herbst in Düsseldorf stattfindet.

Aufgrund der großen internationalen Relevanz der COMPAMED ist die Konferenzsprache des 11. COMPAMED Frühjahrsforums erstmals Englisch.
 

Die Medizintechnik entwickelt sich zunehmend in Richtung einer dezentralen Betreuung von Patienten. Daher müssen auch alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen und Geräte am „Point of Care (PoC)“ arbeiten. Dies bietet große Vorteile gegenüber der bisherigen Praxis, die Patienten zu einem Arzt zu bestellen und die Tests in einem Labor durchführen zu lassen, wie z.B. die Vermeidung stationärer Aufenthalte, schnellere Ergebnisse zur spezifischen Diagnose und personalisierten Behandlung sowie Einsparpotenzial bei Kosten im Gesundheitssystem.

Um diese Vorteile nutzen zu können, müssen Geräte zur Diagnostik und Therapie automatisiert und zuverlässig arbeiten. Proben müssen in genau definierten Mengen zur Analyse geführt, aufbereitet und getestet werden. Medikamente müssen auf das Krankheitsbild des individuellen Patienten abgestimmt und dosiert werden. Dabei spielen mikrofluidische Systeme eine große Rolle.

Das 11. COMPAMED Frühjahrsforum wird deshalb die Rolle von mikrofluidischen Bauteilen und Systemen darstellen, z.B.

  • im Bereich von Herstellungsmethoden und verfügbaren Materialien für mikrofluidische Bauteile und BioMEMS-Produkte,
  • beim Einsatz in der Diagnostik oder bei der Dosierung von Medikamenten sowie
  • bei der Kombination von Mikrofluidik mit BioMEMS-Komponenten und Sensoren/Aktuatoren.

Das Forum richtet sich auch an applikationsnahe Forscher und Anwender aus der medizinischen Praxis. Die Veranstaltung wird, mit Unterstützung der Messe Düsseldorf, vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik organisiert. Weitere Informationen finden Sie unter ivam.de/events/CFF2017, u.a. das das vollständige Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung .

Über IVAM

Logo IVAM

Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik ist ein internationales Netzwerk mit Mitgliedern aus den Bereichen Mikrotechnik, Nanotechnik, Neue Materialien, MEMS und Photonik. IVAM unterstützt vor allem kleine und mittlere Unternehmen dabei, mit innovativen Technologien und Produkten an den Markt zu gehen und sich damit Vorteile im internationalen Wettbewerb zu sichern. Seit 1995 unterstützt IVAM Unternehmen und Institute aus aller Welt. Zu den zentralen Aufgaben des Verbandes gehört es, Synergien zu schaffen und die Mitglieder beim Wissensaustausch, bei gemeinschaftlichen Projekten und beim Aufbau von Kontakten untereinander und mit potenziellen Kunden zu unterstützen. Eine Übersicht aller Mitglieder ist online unter ivam.de/members zu finden

Kontakt

IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Joseph-von-Fraunhofer-Straße 13
44227 Dortmund

Telefon: +49 (0)231 9742-168

info@ivam.de